Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.10.2017 um 02:22:50


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
User (Schreiber, 18. Dyn, TT21)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Thutmosis I Aa-Cheper-ka-Rê (König, 18. Dyn)
um 1.505 - um 1.493 v. Chr. (Helck: 1.483 - 1.470, Krauss: 1.493 - 1.482 v.Chr.)
Thutmosis I (Aa-Cheper-Ka-Ré (T) Djehuti-mes (E))

Die Herkunft von Thutmosis I liegt im Dunkeln, seine Mutter war laut seiner Thronbesteigungsanzeige eine --> Seni-seneb, der Vater ist unbekannt. Er scheint General unter Amenhotep I gewesen zu sein. An die Macht kam er entweder durch seine Hochzeit mit der Tochter des Amenhotep I, der "Großen Gemahlin" die wiederum Ahmose hieß (die Vermutung, dass Ahmose eine Tochter des Amenhotep I. war, ist jedoch nicht belegtbar) hieß oder möglicherweise durch Adoption.  

Mit seiner Hauptfrau Ahmose hatte Thutmosis I eine Tochter: Hatschepsut. Zwei Söhne, Amenmose und Wadjmose und eine weitere Tochter Nofrubiti sterben früh. Mit einer Nebenfrau mit Namen --> Mutnofret hat er einen Sohn: Thutmosis II. Hatschepsut und Thutmosis II wurden miteinander vermählt.

Wesir unter Thutmosis I ist Imhotep, evtl. später Anch-cheper-Rê-seneb, Vizekönige von Kusch Turi und Seni. Die Generale Ahmose, Sohn des Abana und Ahmose-Penechbet dienen noch unter ihm.

Er setzte die Expansionspolitik seines Vorgängers fort: in einem Feldzug gegen Nubien verschob er die Grenzen im Süden bis zum 3. Katarakt, eine Inschrift in Kurgus zwischen dem 4. und 5. Katarakt zeigt, dass er sehr weit nach Süden vorstieß. Auf seinem Palästinafeldzug drang er bis zum Euphrat vor, wo man eine Stele von ihm fand. Das Mitanni-Reich findet erstmals Erwähnung.

Bedingt durch die neue Macht in Theben stieg naturgemäß auch das Ansehen der thebanischen Stadtgötter Amun, Mut und Chons (Göttertriade: Vater-Mutter-Sohn). Um Amun auch im übrigen Reich als Hauptgott durchzusetzen, wurde aus Amun schnell Amun-Ré, die "Große Gemahlin" zur Göttergemahlin, mit der Amun den göttlichen Pharao zeugte.
Die bisherigen Tempelanlagen in Karnak entsprachen natürlich in keiner Weise den Ansprüchen des Reichsgottes Amun-Ré. Thutmosis I ließ die bestehenden Heiligtümer des Mittleren Reiches von einer Mauer umgeben, erbaute den 4. und 5. Pylon von Karnak und stellte vor dem damaligen Tempeleingang ein Paar Obelisken auf, von denen einer noch heute steht.

In nahezu allen bedeutenden Orten des Landes ist Bautätigkeit durch ihn belegt.

Thutmosis I war der erste Pharao, dessen Grab im "Biban el Moluk", dem Tal der Könige errichtet wurde. Es wird jedoch immer noch darüber gestritten, ob er zunächst in Grab KV 20 bestattet wurde, der späteren Grabstätte der Hatschepsut, oder in KV 38, dass möglicherweise erst als 2. Grablege von seinem Enkel Thutmosis III für ihn gebaut wurde (J. Romer, N. Reeves, dagegen: Der Manuelian, Chr. Loeben). Seine Pyramide war der Berg "El Korn" - das Horn, der vom Aussehen her einer Pyramide ähnlich ist.
Auch seine Mumie wurde in der Cachette von Deir el-Bahari (DB320) gefunden, jedoch wurde sie wahrscheinlich in der 21. Dynastie mit der seines Sohnes Thutmosis II verwechselt (die Ähnlichkeit der beiden ist deutlich, jedoch deutet die Relation Sterbealter/Regierungszeit auf eine Verwechslung hin).




Quelle:
Schneider, Th., Lexikon der Pharaonen. Düsseldorf 2002

Eingestellt durch: semataui (14.05.2003)
Bearbeitet durch:  Udimu (16.03.2004)


Powered by YaBB