Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
23.10.2017 um 20:54:20


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
Hepu (Wesir, 18. Dyn, TT66)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Thutmosis IV Men-cheperu-Rê (König, 18. Dyn)
um 1.397 - um 1.388 v. Chr. (Helck: 1.388 - 1.379, Krauss: 1.400 - 1.390 v.Chr.)

Thutmosis IV (E) (Men-cheperu-Rê (T))  

Thutmosis IV war ein Sohn des Amenhotep II und der Königin --> Tiaa.

Ursprünglich war Thutmosis IV nicht für die Thronnachfolge vorgesehen. Es gibt eine Erzählung aus späterer Zeit, wonach er als junger Prinz auf der Jagd in der Nähe der großen Pyramiden von Gizeh sein Nachtlager am Sphinx aufgeschlagen haben soll. Im Traum erschien ihm Rê-Harachte und versprach dem Prinzen, dass er König würde, wenn er den vom Wüstensand fast zugewehten Sphinx wieder freilegt.
Das hat er natürlich sofort getan.
Als Herrscher soll Thutmosis IV in der Nähe eine Gedenktafel angebracht haben, die diese Geschichte beschreibt. Die heutige „Traumstele“ zwischen den Pranken des Sphinx wurde jedoch von Priestern in der Spätzeit dort aufgestellt.  

Seine Hauptgemahlin war Nefertari, nach dem 7. Jahr auch --> Iaret, Nebenfrauen Mutemwia und die Mitanni-Prinzessin Artatama, die er wohl heiratete, um die Reichsgrenzen zu festigen.

Als Söhne sind Amenemhet und Amenhotep-Merichepesch bekannt, Töchter waren Tiaa, Amenipet, Tentamun, Petepihu und weitere.

Politisch erwies sich Thutmosis IV als sehr geschickt. Im siebten/achten Jahr seiner Regierungszeit führte er die übliche Strafexpedition nach Nubien durch und auch ein Feldzug in den vorderasiatischen Raum ist belegt.

Seine Wesire waren Hepu, Ptah-hotep und Ptahmose, Vizekönig von Kusch ein Amenhotep. Einer seiner Generale war ein Tjanuny (TT74).

Eine Bautätigkeit des Königs ist im ganzen Reich nachweisbar.

Wie seine Vorgänger baute Thutmosis IV seinen Totentempel in Korna und ließ im Tal der Könige sein Grab anlegen (KV 43, von Howard Carter 1903 entdeckt). Bereits in den Wirren der Nach-Amarna-Zeit wurde das Grab aufgebrochen und im 8. Jahr des Haremhab restauriert. Obwohl heute zugänglich, ist zumindest eine Nebenkammer noch nicht vollständig ausgegraben (April 1999). Auf dem ca. 1,5 m hohen Schuttberg liegen noch Mumienreste.

Die Mumie des Königs hat man im Grab seines Vaters Amenhotep II gefunden, wohin man sie in der 21. Dynastie zum Schutz vor Grabräubern versteckte.



Eingestellt durch: semataui (20.08.2003)
Bearbeitet durch:  Udimu (23.03.2004)


Powered by YaBB