Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
16.12.2017 um 15:37:25


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
Thamphthis (König, 4. Dyn)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Schepses-kaf (König, 4. Dyn)
Schepseskaf (Eigenname, Abydos 25) (Sebercheres (Manetho), Hor Schepses-Chet), um 2.511 - um 2.506 v. Chr.

Schepseskaf war ein Sohn des --> Mykerinos und der Cha-merer-nebti II., verheiratet mit der Bunefer, vielleicht auch mit der Chentkaus I. Hier sind sich die Ägyptologen nicht einig, Helck hält z.B. Bunefer für einen Sohn des Schepseskaf. Ein weiterer Sohn war Djedef-Ptah; eine Tochter Cha-Maat. Der --> Papyrus Turin gibt ihm 4 Jahre Regierungszeit, --> Manetho 7 Jahre.  

Schepseskaf vollendet den Pyramidenbezirk seines Vaters Mykerinos. Dem --> Palermostein können wir entnehmen, dass er den Ort des Bauplatzes für sein eigenes Grabmal schon im ersten Jahr festlegt hat. Dabei kehrt er zurück zu den Vorstellungen der 1. Dynastie und baut für sich eine Riesenmastaba bei Dahschur/Saqqara-Süd, die heute "El Faraun" genannt wird.
Ursprünglich war sie 104,6 m x 78,6 m und 18 m hoch. Von der Nordseite führt eine Passage 21 m abwärts zu einer Gangkammer mit Fallsteinen, dann weitere 20 m zu einer Vorkammer von 3,1 x 8,3 m mit Satteldach, 5,6 m hoch. An der westlichen Stirnseite schließt sich die 3,9 x 7,8 m große Grabkammer an. Diese ist gedeckt mit einem 4,9 hohen Giebeldach und barg Fragmente eines --> Sarkophages. Von der Südost-Ecke der Vorkammer zweigt ein 10,6 m langer Gang mit Nischen ab.
Im östlich vorgelagerten Totentempel wurden Bruchstücke einer Dioritstatue des Königs gefunden.

Info durch M. Schumacher vom 23.03.2009:
"Heute ist es nicht mehr möglich,die Innenräume zu betreten, da die Antikenverwaltung den Eingang vor etlichen Jahren ziemlich solide zumauern ließ. Da ich diese Räumlichkeiten noch betreten konnte, als dies problemlos möglich war, kann ich Ihnen ein wenig helfen. Es geht um den Magazinraum. Dieser hat  einen rechteckigen Grundriß und weist an einer Längsseite eine aus dem Vollen ziemlich roh gemeißelte Bank auf, die genau so lang ist wie der Raum. Geschätzte Höhe der Bank 80 cm. Man vermißt schmerzlich die gewohnte ägyptische Präzision. Auf dieser Bank stehen 3 Blöcke, die als Trennwände aufgefaßt werden können. Sie sind ebenso aus dem Vollen gemeißelt worden wie die Bank. Die 3 Vorderfronten sind bündig mit der Vorderfront der Bank. Die Breite der "Trennwände" beträgt schätzungsweise 1 m. Wichtig auch hier: sehr grobe, ungenaue Arbeit mit abgerundeten Ecken und Kanten. Die Höhe der Trennwände beträgt vielleicht 1 m, kaum mehr und damit erreichen sie nicht die Raumdecke. Wenn Sie dies zeichnerisch darstellen, ergibt sich zwar so etwas ähnliches wie bei Jequier, aber genau  ist dies nicht. Im  übrigen nahm sich ein Pepi dieses Muster zum Vorbild, das man noch heute im Freien bewundern kann. Selbst bei Cheops kann man rudimentär dieses Muster im Pyramidenkeller erahnen."




Quelle:
semataui
M. Schumacher per mail 23.03.2009

Eingestellt durch: semataui (08.03.2005)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB