Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
17.12.2017 um 07:15:40


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
Kairo, CG 34 183 (Stele)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Restaurationsstele
Standort: Kairo - Nationalmuseum
Inv. Nr.: CG 34183  
Bezeichnung: Stele
Datierung: 18. Dynastie; Tut-anch-Amun
Herkunft: Luxor; Karnak – Säulensaal. Gefunden 1905 von G. Legrain
Material: roter Granit
Größe: Höhe 254 cm, Breite 120 cm, Stärke 3 cm



Foto aus: Pharaohs of the Sun


Allgemeine Angaben
:
Die oben abgerundete Stele ist unterteilt in ein Bildfeld und ein Textfeld.
Der Text des Tut-Anch-Amuns berichtet in einem Rückblick über die Amarnazeit. Er berichtet von einem katastrophalen Verfallszustand, in den Echnaton die alten Tempel gebracht hatte.


Literatur:
Lacau, Pierre: Stèles du Nouvel Empire. - Kairo 1909-1957, S. 224 ff
Rita E. Freed, Yvonne J. Markowitz, Sue H. D'Auria, Pharaohs of the Sun. Akhenaten - Nefertiti - Tutankhamen, London, 1999, S. 181 (Photo)
Wolfgang Helck, Urkunden der 18. Dynastie, Heft 22, Berlin, 1984, S. 2025-2032 (hieroglyphischer Text)
Wolfgang Helck, Urkunden der 18. Dynastie. Übersetzung zu den Heften 17-22, Berlin, 1984, S. 365-368 (deutsche Übersetzung)


Ein kleiner Ausschnitt des Textes wurde im Forum übersetzt

- Vollbild -

und wird hier auf Basis der Publikation von Helck (S. 2027) wiedergegeben:

- Vollbild -



Urk. IV, 2927, 2

jsT  rf xa.n Hm=f m nsw
Nun aber erschien Seine Majestät als König


Urk. IV, 2927, 3

[j]w rA.w-pr.w n.w nTr.w nTr.yt
(als) die Tempel(bezirke) / Kultstätten der Götter (und) Göttinnen ...


Urk. IV, 2927, 4

SAa m Abw [nfryt]…
von Elephantine bis …


-r XA.wt  jdH[w]
… zu den Lagunen des Deltas


Urk. IV, 2927, 5

... [wA].w r stp
... in einen Zustand geraten waren, um zerstückelt / ruiniert zu sein, ...


Urk. IV, 2927, 6

[xm].w=sn wA.w r mrH
..., ihre Heiligtümer waren dabei, zugrunde zu gehen


Urk. IV, 2927, 7

xpr(.w) m jAA.w
indem sie zu Schutthaufen wurden,


Urk. IV, 2927, 8

rd(.w) m [kT]
bewachsen mit Unkraut


Urk. IV, 2927, 9

jwnn.w=sn mj ntj(.w) n xpr
ihre Allerheiligsten waren wie die, die nicht geworden waren (= als ob sie nie gewesen wären)


Urk. IV, 2927, 10

Hw.t=sn m wA.t  rd
ihre Tempel (waren) Fußwege


Urk. IV, 2927, 11

wnn tA m snj-mn.t
Das Land machte eine Krankheit durch.


Urk. IV, 2927, 12

nTr.w mkHA=sn tA pn
Die Götter, sie kümmerten sich nicht um / vernachlässigten dieses Land.


Urk. IV, 2927, 13

jr hAb[.tw mSa] r DAhj
Wenn man Truppen nach Palästina schickte,


r swsx tAS.w Km.t
um die Grenzen Ägyptens zu erweitern, ...


Urk. IV, 2927, 14

n xpr.n rwD.t=sn nb
(so) trat irgendein Erfolg für sie nicht ein.


Urk. IV, 2927, 15

jr snmH=tw n nTr r nD-jx.t m-a=f
Wenn man einen Gott anflehte, um sich mit ihm zu beraten, ...


Urk. IV, 2927, 16

nn jj.n=f [rsj]
so kam er überhaupt nicht.


Urk. IV, 2927, 17

jr sSAj=tw n nTr.t nb(.t) m mjtt
Wenn man ebenso zu irgendeiner Göttin flehte, ...


Urk. IV, 2927, 18

n jj.n=s rsj
so kam sie überhaupt nicht.


Urk. IV, 2927, 19

jb=sn fn(.w) Hr D.t=sn
Ihr Herz war schwach in ihrem Körper.


Urk. IV, 2927, 20

HD=sn jry.t
Sie zerstörten das Geschaffene / Gemachte.


Die Hieroglyphen hat Seschen in Grafiken verwandelt. Vielen Dank!


Eingestellt durch: naunakhte (03.03.2006)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB