Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
16.12.2017 um 04:35:29


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
Theban Tomb (TT)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Cha (Vorsteher am Großen Platz, 18. Dyn, TT8)
#aj



Cha lebte in der Zeit des --> Amenhotep II bis --> Amenhotep III, wobei letzterer als sichere Bezugsperson gilt.
Verheiratet war Cha mit einer Meryt.

Seine Grabanlage (TT 8 in Deir el-Medina) weist eine Besonderheit auf: die Kultstätte ist räumlich ca 20 m vom Grabschacht getrennt, den man am Fuße des gegenüberliegenden Hanges fand. Schiaparelli öffnete den Schacht 1906, publizierte ihn aber erst 1927 mit Hilfe der Veröffentlichungen von Bruyere.
Innerhalb eines ca. 7 x 14 m großen ummauerten Hofes befanden sich die Reste einer Kapelle mit geböschten Wänden. Bruyere vermutete, dass die Kapelle der Stumpf einer Grabpyramide sei und Vandier d'Abbadie ließ sie teilweise aufmauern.
Das sehr gut erhaltene Pyramidion (Louvre Paris 13988) fand man nicht weit entfernt auf dem Stumpf einer anderen Pyramide.
Eine ca. 1 m tiefe Grube innerhalb des Hofes wird als Osirisbeet gedeutet.

Nach Kampp hätte die Grabpyramide bei ihrem Neigungswinkel eine Höhe von 9,30 m erreicht. Sie geht davon aus, dass ursprünglich nur ein Pyramidenstumpf mit Hohlkehlenabschluß bestanden hat, zumal das Pyramidion völlig unbeschädigt ist und in den Vignetten des Totenbuchs des Cha keine Pyramide dargestellt ist.
Zeichnung: semataui.de/Klaus Adams

Dekoration
Kapelle
1. Der Grabherr, seine Frau, die Tochter befestigt ihr Collier, der Sohn opfert ihnen und zwei Register: I. Musikantinnen mit Laute und Harfe, zwei tanzen, [Gäste]; II. Begleiter und [Gäste]
2. Der Grabherr, Frau und Tochter opfern Blumen an --> Osiris-Onnophris, Opferträger.
3. Oben Anubis-Schakale. Darunter eine Stele, (heute in Turin 1618). An der Seite zwei Register: I. Der Grabherr knieend mit Bukett, II. Neferhabef und seine Frau sitzend auf der linken, Opferpriester auf der rechten Seite.

weitere Funde
Sargkammer:
Objekte des Cha
  • Sarkophag und zwei Särge (Turin 8210, 8316, 8318)
  • Statue (Turin 8335) auf Stuhl (Turin 8333)
  • zehn Kästen (Turin 8378, 8600, 8593, 8615, 8314, 8421, 8450, 8514-15, 8527)
  • Parfümvase und Krug (Turin 8385 und 8323)
  • zwei Metalleimer (Turin 8394 und 8244)
  • silberner Filter und bronzener Vasenständer (Turin 8392 und 8524)
  • Töpferwaren (Turin 8224 und 8356-7)
  • Uschabti-Sarg (Turin 8338)
  • zwei Stöcke (Turin 8417-18)
  • zwei Dreibein-Hocker (Turin 8505-6)
  • zwei Tische (Turin 8257-8)

andere Objekte
  • Sarkophag, Sarg, Kasten und Perückenkasten der Ehefrau Meryt (Turin 8517, 8470, 8479, 8493)
  • ein Metalleimer des Sohnes Userhat, Wab-Priester der Königinsmutter Mutneferet, Ka-Diener der Statue der Prinzessin Sitamun (Turin 8231)
  • Senetspiel, mit Benermerut, dienerin des Amun, opfernd ihrem Vater Neferhabef (Turin 8451)
  • Stöcke des Neferhabef und Chaemwaset, Oberhaupt des großen Sitzes (Turin 8551 und 8625)
  • goldenes Ellenmaß des Amenhotep II (Turin 8647)
  • Tasse aus Elektron von Amenhotep III      





Quelle:
Porter & Moss, The Theban Necropolis Part One, I, Oxford 1994
Kampp, F., Die Thebanische Nekropole. Zum Wandel des Grabgedankens von der XVIII. bis zur XX. Dynastie, Mainz 1995, S. 188ff

Eingestellt durch: semataui (08.11.2006)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB