Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
23.10.2017 um 09:57:21


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
Nacht-Djehuti (Aufseher, 19. Dyn, TT 189)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Cheruef gen. Sanaa (Verwalter, 18. Dyn, TT192)
$r.w.f gen. %naa



Cheruef, auch Cheriuf gelesen, genannt Sanaa, Sena-aa oder Naai war lebte in der Zeit des --> Amenhotep III und des --> Echnaton.
Sein Vater war Heeresschreiber des Königs mit Namen Seqed oder Nebqed, seine Mutter hieß Rui und war "Sängerin der --> Isis.
Cheruef war "Fürst", "wahrer königlicher Schreiber", "Haushofmeister des kgl. Palastes der Großen Königlichen Gemahlin Teje", "erster kgl. Sprecher" und "Siegler Unterägyptens".
Er ist belegt durch drei Statuen, eine aus Bubastis (heute Museum Kairo), eine weitere aus Hermopolis (heute in Berlin Nr. 2293) und die dritte stammt aus seinem Grab. In Assuan ist er durch zwei Graffiti belegt und in Molgata fand man Töpfe mit seinem Namen.
Verheiratet war Cheruef wahrscheinlich nicht: sein riesiges Grab in Assasif (TT 192) nennt keine Ehefrau und keine Kinder.
Dieses Grab wurde erstmals von Erman 1886 untersucht, aber leider Anfang des 20. Jhts durch Raub schwer beschädigt.
Foto: ©semataui.de/Klaus Adams
Eine von Ziegeln eingefasste Rampe führt in einen eingetieften Vorhof von etwa 20 x 25 m Größe. Ursprünglich sollte der Hof allseits mit einem Portikusgang versehen werden, es blieb aber nur bei einem östlichen und einem westlichen Portikus mit groben, unvollendeten Pfeilern.
Der Hof selbst wurde dann auch als Hof für spätere Gräber genutzt.
Überblick:
Zeichnung: ©semataui.de/Klaus Adams, nach P&M

Die Dekoration des Grabes weist neue Entwürfe aus, so die Aufstellung eines Djed-Pfeilers und die Ausrichtung des 30. und des 36. Sed-Festes des Königs Amenhotep III.

Zeichnung: ©semataui.de/Klaus Adams, nach P&M

Dekoration:
Vorhof, Ostseite:
1. Der anbetende [Grabherr] mit Hymne an Rê.

Passage:
2. Sturz außen: Doppelszene, Amenhotep IV (Echnaton!) und Teje opfern Wein an --> Rê-Harachte und --> Maat links und Rauchopfer vor --> Amun und --> Hathor rechts; in der Mitte Kartuschen. Auf dem Rahmen Opfertexte mit der Kartusche der Teje unten rechts.
3. Zwei Register, Doppelszene:
I. [Amenhotep IV (Echnaton!)] betet zu Rê-Harachte, Reinigung vor Amenhotep III und Teje.
II. Zwei Figuren des knienden Grabherrn
4. Zwei Register:
I. Worte des [Amenhotep IV (Echnaton!)] an die Götter der Unterwelt sowie der [anbetende König]?
II. [Der betende Grabherr] mit Hymne an Rê.
An der Decke Texte und Titel

Vorhof, Portikus Westseite:
5. Zwei Register:
I. Heb-sed-Fest, Zwei Szenen:
a.) [Amenhotep III und Teje] in einem Boot, gezogen von Priestern, mit [jubelnden Frauen].
b.) Amenhotep III und Teje verlassen ihren Palast, begleitet von Priestern mit Standarten.
II. Acht Prinzessinnen mit Vasen und zwei Reihen mit Menschen: oben Tänzerinnen mit Pavianen, Vögeln, Kalb, unten Priester, Tänzerinnen, Musikanten mit Tambourinen und Flöten. Hieratische Graffiti.
6. [Der Grabherr] mit Beamten vor Amenhotep III, Hathor und Teje. Text aus dem Jahr 30 des Königs.
7. Zwei Register, zwei Szenen:
I. Amenhotep III und Teje, gefolgt von 16 Prinzessinnen mit Sistrum bei der Zeremonie des Aufstellens des Djed-Pfeilers. Amenhotep III mit Opfergaben vor dem personifizierten Djed-Pfeiler.
II. Zwei Reihen: Tänzer und Sänger mit Hymnen an --> Ptah-Sokar, Opferträger, Sänger mit Tambourinen und Klappern, Tänzerinnen aus den Oasen. Unterszene, teilweise zu 8. gehörend: Boote bringen Tribute, Schlachter, Rinder, Esel werden um die Mauern von Memphis getrieben.
8. Der Grabherr mit Heb-sed-Text des Jahres 36, gefolgt von Helfern. Er opfert eine dekorative Blumenvase und Ketten an Amenhotep III und Teje. Weibliche Sphinx mit zertretenen Wilden und gefesselten Nubierinnen und Syrerinnen am Thron der Teje, "Neun Bogen" an der Basis des Kiosk. In einer Unterszenen folgen acht Beamte dem Grabherrn.
Decke und Architrav: Textreste, einschließlich der Grabherr als Sana-aa

Erste Säulenhalle mit dreißig Säulen in drei Reihen:
9. Sturz außen: [Amenhotep IV und Teje] beten zu Göttern; auf dem Rahmen Opfertexte und der Grabherrn darunter sitzend. Die Namen seiner Eltern. Durchgang links: der Grabherr und [zwei Frauen] mit der Hymne an Rê. Durchgang rechts: Der Grabherr, Text. Decke: Texte mit den Titeln des Osiris und des Grabherrn.
10. Unterer Teil einer Granitstatue des Grabherrn mit den Namen seiner Eltern.

Zweite Säulenhalle mit zwei mal neun! Säulen, unvollendet:
Graffito eines betenden Chaemopet, Sohn des Ascha-chet.

Funde: Fragmente eine Quarzitstatue des Grabherrn

Cheruef gilt als Anhänger des Echnaton. Dies mag einer der Gründe für die damnatio memoriae des Grabherrn sein, denn zahlreiche Reliefs wurden zerstört. Das Grab wurde nicht fertiggestellt- hierfür kann der Tod des Grabherrn oder der Umzug des Hofstaates nach Amarna die Ursache sein.

Das Grab und besonders die Hofanlage wurde in späteren Dynastien häufig wiederverwendet.


Ein Reihe von Detailaufnahmen, erstellt von Iufaa findet man im Fotoalbum.
       


Quelle:
Porter & Moss, The Theban Necropolis Part One, Oxford 1994
Kampp, F., Die Thebanische Nekropole. Zum Wandel des Grabgedankens von der XVIII. bis zur XX. Dynastie, Mainz 1996, S. 480ff.
LÄ Band 1, Sp. 943, Wiesbaden 1975

Eingestellt durch: semataui (16.01.2007)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB