Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Griechenland und die ägyptische Religion
Reichhaltige Funde bei Ausgrabungen in Griechenland
Von Gitta am 21.04.2002 um 00:04:34 

Niemand ahnte, welche Schätze ein ägyptische Isis-Heiligtum in Nea Makri (Griechenland, attische Nordküste) birgt. Das Heiligtum, gebaut von dem Römer Herod Atticus etwa im 2. Jh. n.Chr, ist eines der größten in Griechenland. Jüngste Ausgrabungen haben fünf Skulpuren  zu Tage gebracht, einige über 1,80 m groß. Darunter ein Sphinx, zwei männliche Figuren und zwei beeindruckende Darstellungen der ägyptischen Göttin Isis. Eine der Figuren ist bekleidet mit einem Chiton; auf dem Kopf trägt sie ein Diadem mit Hörnern, Flügeln und einer Sonnenscheibe. Den Kopf der zweiten Isis-Figur schmückt eine Schlange. Der Tempel wird 2004 für Publikum geöffnet werden.

Quelle (englisch)
http://www.athensnews.gr/athweb/nathens.print_unique?e=C&f=12957&m=A35&aa=2&

versenden | drucken


Ähnliche Artikel:
Ägyptischer Tempel in Griechenland vor der Rettung

Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Ra21.04.2002 um 13:24:19
was ist ein Chiton

Gitta E-Mail21.04.2002 um 16:30:55
Das ist das typisch griechische Frauengewand, so eine Art ärmelloses, langes Nachthemd

Gitta



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: