Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Baharia braucht ein eigenes Museum
Langsam wird's wohl schwierig, die vielen Funde ordentlich unterzubringen
Von Gitta am 27.05.2002 um 00:00:58 

Der Bezirk von Baharia hat sich als die reichste Fundstätte in Unterägypten erwiesen. Bis heute haben Archäologen 150 Stätten kartiert, die bereits wertvolle Artefakte - aus prähistorischer Zeit bis zur romanischen Ära -  hervorgebracht haben. Das SCA ist sicher, dass noch mehr Schätze nur auf ihre Enthüllung warten. Leider gehen die Funde, nachdem sie aus unterirdischer Dunkelheit befreit wurden, wieder den Weg in die Dunkelheit - in ein Lagerhaus nach Alexandria nämlich - weil es ganz einfach keine Möglichkeit der Ausstellung gibt.

Das Nile Information Centre richtete kürzlich eine viertägiges Seminar über das touristische Potenzial von Baharia aus. Die meiste Zeit wendeten die Teilenhmer auf für die vielen Provinzgebiete, die von archäologischer Bedeutung sind. Die jüngste Entdeckung war ein komplettes Wohngebiet aus römischer Zeit in Kom Nagi, 35 km von Kafr Al-Dawar. Der Komplex umfasst u.a. eine ziegelgebaute Winzerei, ein Wasserreservoir mit gepflasterten Seiten und eine große Anzahl von dünnhalsigen irdenen Krügen. Und an einem Ort namens Delingat wurden diverse Grabhügel und Sarkophage gefunden.

Asaad Muharram von der Gemeinde Baharia, Teilnehmer des Seminars, sagte, die Provinz brauche ein eigenes Museum, denn das nächste liegt erst in Rashid (Rosetta). Das Rosetta Museum ist dem Freiheitskampf der dortigen Bevölkerung gegen die Briten im Jahr 1807 gewidmet. Während die Villa, in dem sich das Museum befindet, sicherlich von historischem Interesse ist, ist sie doch kaum geeignet für die Ausstellung archäologischer Artefakte. Abdul Badie Ebeid, Direktor des Nile Information Centre, meinte, dass ein Archäologisches Museum in Damanhour, dem Hauptort in Baharia, von großem Wert sein würde für die Kommune und zugleich ein Segen für die Bildung. Die Räumlichkeiten des Al-Nasr-Theaters, eines der achitektonisch herausragenden Gebäude im Zentrum von Damanhour wurden für die Einrichtung des Museums vorgeschlagen.

Quelle (englisch)
http://www.sis.gov.eg/online/html7/o160522e.htm

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: