Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Granitsteinbruch aus dem Neuen Reich gefunden
Wo Pharaonen sich einst mit edlem Baumaterial versorgten
Von Gitta am 27.05.2002 um 00:06:54 

Laut Farouk Honsi, Minister für Kultur, wurde ein Granitsteinbruch aus der Zeit Thutmoses' III. lokalisiert. Der dort gewonnene Granitstein diente als Material für die berühmten ägyptischen Obelisken aus der Zeit der Thutmosiden, wahrscheinlich sogar für das gesamte Neue Reich, wie es auch eine kürzlich bei Restaurierungsarbeiten an dem unvollendeten Obelisken aufgefundene Tafel bestätigt. Die Tafel trägt Inschriften aus dem 25. Regierungsjahr Thutmosis' III., die besagen, dass zwei Obelisken hier gebrochen und zum Tempel von Karnak transportiert worden waren. Zum Zeitpunkt des Fundes befand sich Farouk Hosni gerade in Aswan, um die Eröffnungsfeierlichkeiten für die Kalabsha-Insel vorzubereiten.

SCA-Generalsektretär Zahi Hawass hält ein Projekt für lohnenswert, um das Gelände am unvollendeten Obelisken zu einem offenen Museum für unvollendete Arbeiten der Antike herzurichten. Es wurden bereits weitere zwei unfertige Obelisken in der Gegend gefunden, die auf Thutmosis III. und Hatschepsut datiert werden. Damit gibt es nunmehr fünf dieser Monumente.

Quelle (englisch)
http://www.uk.sis.gov.eg/online/html7/o210522q.htm

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: