Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Das antike Drogenkartell
Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Funden in Israel und Ägypten?
Von Gitta am 18.08.2002 um 16:57:13 

Israelische Archäologen sind auf eine Reihe von Keramikgefäßen gestoßen, in denen Drogen wir Opium und Haschisch aufbewahrt worden sein sollen. So ein Artikel bei abcnews. Angeblich sollen sie auf einen regen Drogenhandel im Mittleren Osten hinweisen. Es wird auch erwähnt, dass Forscher aufgrund ägyptischer medizinischer Schriften aus dem 3. Jahrtausend v.Chr. "annehmen, dass die Ägypter Opium und Haschisch zu medizinischen Zwecken, etwa zur Linderung von Schmerzen, genutzt hätten". Darauf aufbauend meinen nun die Israelis Beweise für den Handel mit Drogen gefunden zu haben. Sie berufen sich auf den Fund eines Keramikgefäßes in einem Grab der 18. Dyn. in Sakkara, das den jetzt gefundenen gleicht. Was nicht erwähnt wird: in dem Gefäß aus Sakkara konnten keinerlei Spuren von Drogen festgestellt werden. Unter Ägyptologen wird dieses Thema daher äusserst kontrovers diskutiert.

Quelle
http://www.abcnews.go.com/wire/World/ap20020807_922.html

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: