Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Mumie mit Prothese
Archäologen fanden mumifizierten Fuß mit künstlichem Zeh
Von Gitta am 24.08.2002 um 23:37:38 

Wie die spanische Tageszeitung „ABC“ berichtet, haben ägyptische und deutsche Archäologen bei Ausgrabungen in der Nähe von Luxor einen ganz besonderen Fund gemacht: eine Mumie mit Zeh-Prothese. Die Prothese ist aus Holz gefertigt und in Leder eingebunden. Das Grab, in dem die Prothese gefunden wurde, stammt aus der Zeit Amenhoteps II. (1450–1425 v. Chr.), so der Generalsekretär der ägyptischen Altertümer, Zadi Hawass. Die Prothese soll nun eines der Exponate bei der Ausstellung zum 100jährigen Jubiläum des Ägyptischen Museums in Kairo werden, die am 9. Dezember eröffnet wird.

Quelle (Originaltext übernommen)
http://warp6.dva.de/sixcms/detail.php?id=128497

Nach einem Artikel in Al-Ahram Weekly handelt es sich um einen Zufallsfund bei Säuberungsarbeiten im Grabschacht des Merj, Priester des Amun unter Amenophis II, bei denen ein gut erhaltener mumifizierter Fuß mit einem künstlichen hölzernen Zeh zum Vorschein kam. Man hatte bereits vorher festgestellt, dass das Grab des Merj während der 20. oder der frühen 21. Dynastie wieder verwendet worden war. Allem Anschein nach gehört der Fuß der Frau oder Tochter eines Priesters der 21. Dynastie. Den fehlenden Zeh hatte man sorgsam nachgebildet - sogar mit einem Zehnagel bemalt - und mit Leinenfäden am Fuß befestigt. Laut Mohamed El-Bialy, Generaldirektor der Antikenbehörde Oberägyptens, hat die Frau den Zeh wahrscheinlich bei einem Unfall verloren. Die Wunde war ausgebrannt worden, um die Blutung zu stoppen. Daraufhin erhielt sie die hölzerne Prothese, die sie scheinbar 30 Jahre lang getragen hat. Der Anthropologe Andreas Nerlich bestätigt diesen Befund, während Zahi Hawass der Meinung ist, dass es unmöglich sei, mit der Prothese zu laufen. Sie sei eigens zur Bestattung angefertigt worden, damit der Körper unversehrt in die Jenseitswelt gelangen konnte. Auf der anderen Seite ist bekannt, dass die alten Ägypter über ein hervorragendes medizinisches Wissen verfügten und dafür über die Landesgrenzen hinaus berühmt waren. Die Praxis, Patienten mit falschen Zähnen auszustatten, beweist zum Beispiel ein Fund in einem Grab aus der 4. Dynastie in Giza. Man fand diverse Zähne, die mit Draht zu einer "Brücke" zusammengebunden waren.

Quelle
http://www.ahram.org.eg/weekly/2002/599/hr1.htm

Hier noch eine gute Seite zur Medizin im alten Ägypten - u.a. auch mit dem Thema Prothesen
http://nefertiti.iwebland.com/timelines/topics/medicine.htm

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: