Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Die vergessenen Gräber von Sakkara
Artikel von National Geographic anlässlich eines TV Spezials
Von Gitta am 20.10.2002 um 12:23:36 

Funde im 5000 Jahre alten Gräberfeld von Sakkara geben Forschern einen beispiellosen Einblick in das tägliche Leben des antiken Ägypten. Zahi Hawass und der französischen Archäologe Alain Zivie verbrachten Jahre mit der Erforschung der Rätsel, Geheimnisse und Schätze der ägyptischen Vergangenheit. In einer TV-Dokumentation behandelt National Geographic das Thema der "Lost Tombs", der vergessenen Gräber von Sakkara.

3000 Jahre lang, über 31 Dynastien, diente Sakkara, als Friedhof für Mitglieder der Königshauses, Beamte, Höflinge, Aristokraten und einfache Leute. Auf der riesigen Metropole befindet sich die erste Pyramide, Djoser's Stufenpyramide, ein Monument, das dem König den Übergang in die Jenseitswelt erleichtern sollte.

Maja, Amme eines Gottes
Alain Zivie gräbt seit mehr als 20 Jahren in Sakkara. Ein Grab, kein königliches, verschaffte ihm neue Erkenntnisse zu Ägyptens berühmtestens Pharao Tut-anch-Amun, der Archäologen und Öffentlichkeit fasziniert, seit der Entdeckung seines Grabes durch Howard Carter im Jahre 1922. Wärend sein Grab viele Spuren seiner kurzen Regenschaft enthielt und viel Stoff für Spekulationen zu seinem Tod, ist über seine Geburt nur wenig bekannt. Das Grab seiner Amme Maja könnte dies ändern. Nachdem Tut-anch-Amuns Mutter starb, wurde Maja, wahrscheinlich eine Person aus dem unmittelbaren Umfeld des Pharaos, zur königlichen Amme ernannt. Ihr opulentes Grab zeigt, das sie hoch geachtet war; es bringt die Archäologen einen Schritt weiter an die Wahrheit über Tut-anch-Amuns Kindheit. "Sehr schnell wurde mir bewusst, dass dieses Grab nur einer einigen Frau gehört" sagt Zivie "und das ist aussergewöhnlich, denn das Grab ist riesig. Sie genoss sicherlich königliche Gunst. Ausserdem hatte sie eine Menge von Titeln, die ihren hohen Rang beweisen. Ich fand ihren Namen und die Bezeichnung "Amme, die das Fleisch des Gottes nährt".

Das Rätsel von Netjerwymes
In Sakkara befindet sich auch das Grab des Netjerwymes, eines wohlhabenden Mannes, den Lesens und Schreibens mächtig. Seine Grabkammer beinhaltete eine Statue von Ramses II. Der Pharao steht vor einer wesentlich grösseren Statue der Hathor in der Erscheinungsform einer Kuh. Wer war dieser Mann, der in seinem Grab von dem mächtigen Ramses begrüsst wurde und dem eine Göttin die Wiederauferstehung zusichert? Die Frage konnte Zivie beantworten nach einer Reise nach Theben und dem Textstudium des Friedensvertrages zwischen Rames II. und den Hethitern. Eine Inschrift nennt Netjerwymes als einen Vertrauten Ramses' II., der in die Friedensverhandlungen zwischen den beiden Supermächten involviert war. Zivie findet diese flüchtigen Einblicke in die Geschichte spannender als das Freilegen von Gräbern und Artefakten. "Nun ist Netjerwymes eine historische Figur" sagt Zivie "und das ist genauso wichtig wie die Hathor-Kuh oder die Ramses-Statue. Es handelt sich nicht nur um ein aussergewöhnliches Meisterwerk, um eine wundervolles Grab - es ist ein Stück Geschichte".

Quelle
http://news.nationalgeographic.com/news/2002/10/1002_021009_egypteternal.html

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: