Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Deutsche Archäologen entdecken riesige Statue von Ramses-Frau
Ein deutsch-ägyptisches Archäologenteam hat in Bubastis eine beeindruckende elf Meter hohe Granitstatue aus der Zeit von Ramses II. entdeckt.
Von chufu am 06.11.2002 um 23:41:24 


Kairo/Potsdam (dpa) - Ein deutsch-ägyptisches Archäologenteam hat in Bubastis eine beeindruckende elf Meter hohe Granitstatue aus der Zeit von Ramses II. (1279-1213 v. Chr.) entdeckt. «Es könnte die größte Statue sein, die je im ägyptischen Delta gefunden wurde», sagte der Grabungsleiter Christian Tietze von der Universität Potsdam auf Anfrage.

Wie die Kairoer Tageszeitung «Al-Ahram» berichtete, war der obere Teil der Statue, die eine der Ehefrauen des Pharao darstellt, bereits vor sechs Monaten ausgegraben worden. Nun haben die Forscher zwei Meter tiefer im Schlamm auch die untere Hälfte der steinernen Königin gefunden, die demnächst geborgen werden soll.

Tietze hofft, dass er nach der Bergung auch sagen kann, welche der zahlreichen Frauen des Herrschers aus der 19. Dynastie, der mit seinen Haupt- und Nebenfrauen mindestens 85 Kinder gezeugt haben soll, in der Statue verewigt wurde. Erst nach der Bergung wäre auf dem Rückenpfeiler die Kartusche mit dem in Hieroglyphen geschriebenen Namen der Ramses-Gattin komplett lesbar. Was der Königsgemahlin dann noch fehlt, ist ihre Krone. «Wir sind nicht sicher, ob wir sie schon gefunden haben», sagte Tietze, der bereits seit elf Jahren im etwa 100 Kilometer nördlich von Kairo gelegenen Bubastis gräbt.

Gesichert ist bereits, dass die rosa-grau-weiß gesprenkelte Granitstatue einst in der Ramses-Stadt im Delta stand. Wahrscheinlich wurde die kolossale Statue, die mehr als 80 Tonnen wiegt, erst in der 22. Dynastie für eine Erweiterung des Tempels von Ramses II. nach Bubastis gebracht, damals eine logistische Höchstleistung.

In Bubastis, das von den libyschen Königen der 22. Dynastie zur Residenzstadt gemacht wurde, erhielt die Statue laut Tietze in einem mit Säulen umstellten Hof einen neuen Platz neben einem Standbild von König Osorkon. Die beiden Statuen und die Säulen seien wahrscheinlich bei einem Erdbeben eingestürzt, sagte der Archäologe. Laut «Al-Ahram» hat der Chef der ägyptischen Antikenbehörde, Zahi Hawwas, angeordnet, dass Teile der Statue demnächst aufgestellt werden sollen.

© dpa - Meldung vom 06.11.2002 15:57 Uhr

Quelle: web.de

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Lutz14.11.2002 um 03:01:18
Hallo zusammen,

hatte das Glück die Ausgrabung in Bubastis am 30.10.02 besuchen zu können.
Ein Foto vom Kopf der Statue (in Situ) findet Ihr unter :
http://home.knuut.de/lfr.bln/index.html

Grüsse,

Lutz

chufu14.11.2002 um 15:29:47
Danke, Lutz!

Viele Grüsse, chufu.

Irmingard Stelter E-Mail07.12.2009 um 09:05:09
Beitrag vom Autor geloescht.

Irmingard Stelter E-Mail07.12.2009 um 09:05:37
Beitrag vom Autor geloescht.



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: