Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Ein Tempel von Hadrian für seinen Geliebten Antinous
Archäologen legten einen bis dato unbekannten Tempel in der Nähe von Rom frei
Von Gitta am 24.11.2002 um 17:48:35 

Bei Ausgrabungsarbeiten an Kaiser Hadrians Villa in der Nähe von Rom stießen Archäologen auf eine Tempelanlage, die der Kaiser für seinen Geliebten Antinous errichten ließ. Trotz einer Reihe von Mätressen und einer Gemahlin, der Kaiserin Sabina, war Antinous der uneingeschränkte Liebling Kaiser Hadrian's. Er traf ihn in Bithynium (heute Türkei), nahm in zum Geliebten und verlor ihn auf tragische Weise: Antinous ertrank im Nil und Hadrian versank in Trauer. Er ließ ein Grabmal in Ägypten errichten, in welchem Antinous kultisch mit Osiris identifiziert wurde.

Seit langem wunderten sich die Wissenschaftler, dass dem so sehr verehrten Antinous keinerlei Denkmal gewidmet war auf dem Anwesen des Hadrian bei Rom. Es wurde bisher lediglich eine Osirisstatue von ihm gefunden, die sich heute im Museum des Vatikan befindet. Als im September 2002 Ausgrabungen am Fundort dieser Statue stattfanden, stieß man nun auf die Überreste eines Tempels, gewidmet Antinous und Osiris. Das Gelände besteht aus einem 30 m breiten, säulenumstandenen Halbkreis hinter zwei rechteckigen Gebäuden, flankiert von einem Nymphäum mit Nischen und Brunnen. Unter dem Tempelkomplex fand man ein gut erhaltenes Tunnelsystem. Unter den Artefakten befindet sich auch eine Sitzstatue Ramses' II. aus grauem Granit, die Hadrian wahrscheinlich aus Memphis an diesen Ort transportieren ließ.

Quelle
http://www.timesonline.co.uk/printFriendly/0,,1-3-464071,00.html

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: