Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Schweiz gibt sichergestellte Kulturgüter an Ägypten zurück
Stücke sollen Staatsanwaltschaft auch zur Beweisführung dienen
Von Gitta am 29.11.2003 um 12:02:59 

Genf (dpa) - Die Schweiz hat Ägypten über 200 wertvolle Kulturgüter zurückgegeben, die im August in einem Zollfreilager in Genf sichergestellt worden waren. Die archäologischen Fundstücke, darunter Statuen, Masken, Sarkophage sowie zwei Mumien, wurden am Freitag in Genf im Rahmen eines Rechtshilfegesuchs von Vertretern des Justizministeriums an Partner in ägyptischen Behörden übergeben. Ein Genfer Untersuchungsrichter hatte die Kunstgegenstände im Laufe eines Strafverfahrens wegen Diebstahls, Hehlerei und Betrug konfisziert.

Die ägyptische Generalstaatsanwaltschaft ermittelt derzeit wegen illegaler Ausgrabungen und der Ausfuhr archäologischer Kulturgüter gegen mehrere Personen. Die von der Schweiz übergebenen Kunstgegenstände können nach Angaben des Schweizer Justizministeriums jetzt als Beweismittel in dem ägyptischen Strafverfahren genutzt werden.

Die Herausgabe der archäologischen Kulturgüter stützt sich auf den Rechtshilfevertrag zwischen der Schweiz und Ägypten, der seit dem 23. September 2002 in Kraft ist.

Quelle u.a.
http://www.mainpost.de/newsspecials/kulturwelt/584,2446208.html

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: