Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Tutankhamun, ein Trinker ?
Rotwein
Von Iufaa am 17.03.2004 um 13:25:10 

Heutige Mitteilung in der FAZ:

Vielleicht gibts es irgendwo (dpa?) mehr Details dazu?




Hier - als Ergänzung - ein weiterer Artikel zum Thema:

Rotwein für den König

Wissenschaftler haben im Grab Tutenchamuns Spuren von rotem Wein entdeckt

Der ägyptische König Tutenchamun liebte offensichtlich Rotwein – und das so sehr, dass er einen Krug des edlen Traubensafts mit in sein Grab bekam. Maria Guasch-Jané und Rosa Lamuela-Raventós von der Universität in Barcelona wiesen auf einer Scherbe eines solchen Weinkrugs aus Tutenchamuns Grab zum ersten Mal die Farbe des vom König bevorzugten Weins nach. Das berichten die Forscherinnen in der Fachzeitschrift Analytical Chemistry (Bd. 76, S. 1672).

Wein war in der ägyptischen Gesellschaft der Oberschicht und den Königen vorbehalten. Starb ein Herrscher, bekam er häufig Lebensmittel als Wegzehrung für seine Wanderung ins Jenseits mit ins Grab. Oft gehörten auch Krüge mit Wein dazu, die mit dem Kelterjahr, der Herkunft der Trauben und sogar dem Namen des Winzers beschriftet waren. Diese Inschriften geben jedoch keine Hinweise auf die Farbe des Weins oder die Art der verwendeten Trauben – Fragen, die Wissenschaftler und Weinliebhaber gleichermaßen bewegen.

Um herauszufinden, ob Tutenchamun Rotwein oder Weißwein bevorzugte, untersuchten Guasch-Jané und Lamuela-Raventós mit einer neuen Methode einen Krug aus dem 1922 entdeckten Grab des Herrschers. Durch die Kombination zweier sehr genauer Messverfahren konnten die Wissenschaftlerinnen an dem Gefäß Spuren von Weinsäure nachweisen – ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Krug tatsächlich Wein enthalten hatte.

Zusätzlich suchten sie nach der so genannten Syringa-Säure, einer Substanz, die im Lauf der Zeit aus den dunkelroten Anthocyan-Farbstoffen entsteht, die dem Rotwein seine Farbe verleihen. Auch hier wurden sie fündig: Tutenchamun bekam definitiv auf eine Reise ins Jenseits Rotwein mit auf den Weg. Die Wissenschaftlerinnen wollen ihre neue Technik nun auch bei anderen archäologischen Fundstücken einsetzen und so mehr über antike Weinsorten erfahren.

ddp/bdw – Ilka Lehnen-Beyel

Quelle
http://www.wissenschaft.de/wissen/news/239061.html

Gitta

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
chateri17.03.2004 um 13:33:25
Ich denke, es geht um diese meldung: http://de.news.yahoo.com/040316/336/3xsbf.html
gruss chateri

manetho17.03.2004 um 14:45:29
Das Rotwein bei den Ägyptern beliebt war, ist bekannt. Ebenso was zu einer Versorgung im seits als Grabbeigabe diente.
Daraus folgern zu wollen, das es sich bei dem so bedachten um einen Alkoholiker handelt, ist nicht mehr als BILD-Niveau. Selbst eine Vorliebe ist daraus nicht ableitbar.

Seqenenre E-Mail17.03.2004 um 15:57:27
Schon das Sterbealter von Tut ist wohl nicht korrekt. Wie im Yahoo-Artikel erwähnt, war Wein ein Getränk der Reichen, und Tut war sicherlich nicht arm... Wegen 1 aufgefundenen Weinkrug, der so ungewöhnlich für die Bestattung eines Pharao wohl nicht war, auf Alkoholmißbrauch zu schließen, halte ich für abwegig. Immerhin haben wir aber eine neue mögliche Todesursache für die Spekulanten: Tut hat sich totgesoffen! Da bei der Mumifizierung die Eingeweide und damit auch die Leber entfernt wurden, ist das Gegenteil kaum zu beweisen...

Michael Tilgner17.03.2004 um 16:47:16
Lieber Iufaa,

hierzu gibt es folgenden englischen Presseartikel:
http://www.sciencedaily.com/releases/2004/03/040316073517.htm

Die Originalarbeit befindet sich hier:
http://pubs.acs.org/journals/ancham/

Da müßtest Du doch Zugang haben?

Viele Grüße,
Michael Tilgner


Gitta E-Mail17.03.2004 um 20:44:58
Der Nachweis des roten Farbstoffes ist sicherlich eine wissenschaftlich nicht unwichtige Entdeckung, ansonsten verweise ich auf Christopher Reeves "The Complete Tutankhamen". Dort sind etwa 20 Weinkrüge aufgeführt (als Tut' Winelist), mit Inhaltsangabe, Weingut und Oberwinzer.

Dass der König ein Freund des guten Tropfens war, ist wohl nichts Neues.

Iufaa18.03.2004 um 11:00:13
Hallo Michael,

bei den Anal. Chem. geht nicht mal ein Abstract (des aktuellen Hefts ?) ohne USID und Passwort.

Iufaa

Ramose18.03.2004 um 19:51:40
hallo lufaa,
da dieses Thema Wein Tut anch usw.mein Steckenpfert ist,nur
noch der Hinweis:40 Weinkrüge
waren im Grab des tut,auf einem die Inschrift:Jahrgang 5,Wein vom Gut des Tutanchamun vom westlichen Fluß.Vorsteher den Weinbauern C.H.A.Weinberge.Auf einem anderen die Bezeichnung Jahr 4 süßer Wein aus dem Haus des Aton er lebe heil und Gesund vom westlichen Ufer Oberwinzer Apereshop.Natürlich waren alle leer aufgefunden. Ob tut jetzt Trinker war oder nicht ist spekulativ,da ist der Vergleich zu Osiris nahe,da heißt eine Inschrift:"gebt mir achzehn Wein den ich will betrunken werden"
gruß Ramose



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: