Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Entwicklungsgebiet von Toschka unter archäologischer Lupe
Toschka reich an Funden sehr früher Besiedlung
Von Gitta am 18.07.2004 um 13:39:01 

Das Gebiet von Toschka - Arbeiten zur Urbarmachung laufen dort seit einigen Jahren - enthält eine Fülle von Artefakten aus der späten Steinzeit. Zu den bedeutenden archäologisch zu bearbeitenden Arealen gehört das Nabta-Tal, in dem seit 1976 eine amerikanische Mission tätig ist. Einer der wichtigsten bisherigen Funde ist eine Steinansammlung, die als meteorologisches "Instrument" angesehen wird. In unmittelbarer Nähe davon befinden sich Reste eines Schlachthauses, wohl zur Herrichtung von Opfertieren zur Regenbeschwörung. Zugehörige Megalithgräber enthalten Inschriften auf Sandstein. Der älteste beschriftete Block ist im Nubischen Museum (Aswan) ausgestellt.

Nach Dr. Atya Radwan vom SCA ist das Gebiet, in dem bereits 13 Skelette (9 weibliche, 2 männliche und 2 jugendliche) gefunden wurden, neben Nadeln, Schmuck, einer bearbeiteten Steinplatte und Lehmgefäßen, von großem archäologischen Interesse. Es ist daher vor der voranschreitenden Urbanisierung zu schützen. Entsprechende Verhandlungen mit dem Landwirtschaftsministerium auf Basis eines Gesetzes von 1982 sind inzwischen angelaufen und es werden Steinzeitspezialisten dorthin entsandt.

Nach einer Meldung von Egypt online.

versenden | drucken


Ähnliche Artikel:

Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: