Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Alter Hut neu aufgebügelt
Geheimkammer-News, die keine sind
Von Gitta am 01.09.2004 um 22:20:14 

Derzeit geistert durch den Online-Blätterwald eine schöne alte Geschichte. Gille Dormion und Jean-Yves Verd'hurt, ein Architekt und ein pensionierter Immobilienmakler, behaupten nicht zum ersten Mal, sie hätten mit Hilfe von Radarmessungen einen "Korridor" unter der Königinnenkammer in der Großen Pyramide geortet und seien damit der ultimativen Grabkammer des Cheops auf die Spur gekommen. Da diese Ortung sicher nicht telepathisch vorgenommen wurde, muss man davon ausgehen, dass die Herrschaften sich zum Zwecke ihrer Messungen in die Königinnenkammer begeben haben. Diese Kammer aber ist seit Jahren verrammelt und verriegelt. Es ist kaum anzunehmen, dass Dormion und Verd'hurt mit Unterstützung der Antikenbehörde Zutritt erlangt haben. Denn genau die hat ihnen schon 2001 untersagt, ihre Untersuchungen fortzusetzen, indem sie ein Loch in den Boden der Königinnenkammer bohren, um eine Sonde einzuführen. Und daran scheint sich bis heute nichts geändert zu haben. Das heißt, sollten diese Messungen tatsächlich vorgenommen worden sein, dann dürfte das wohl schon eine Weile zurückliegen. Dormion und Verd'hurt sind nun wie schon vor drei Jahren zutiefst enttäuscht über die Hartleibigkeit der Behörde. Dabei hätten sie doch ihre Radaranalysen schon in der Pyramide von Meidum angewandt und seien dort im Jahr 2000 auf bisher unentdeckte Hohlräume gestossen.

Ganz abgesehen davon, dass wohl kein Wissenschaftler das Vorhandensein von Hohlräumen in Pyramiden jemals abgestritten hat, muss man sich allerdings fragen, warum diese alte Geschichte nun plötzlich wieder aufgewärmt und dem Leser als aktuell aufgetischt wird.

Hinweis auf die jüngsten Artikel via EEF.
Die früheren Bemühungen der beiden Franzosen wurden seinerzeit ausführlich unter de.soc.kultur.aegypten diskutiert.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Mubarek E-Mail05.01.2006 um 01:34:23
Ich habe "mal so" den link "im Jahr 2000" angeklickt, dann bei "crystalinks" "Pyramids Index" und schliesslich "China-Tibet".
Die "Große Pyramide" von XiAn liegt in Zentralchina und nicht in Tibet und der gesamte Text ist mit der größte Quatsch, den ich in dieser Richtung jemals gelesen habe. Mindestens drei Monate im Jahr arbeite ich in XiAn im direkten Umfeld der Pyramide und das schon seit 1999. Zu Hausdorf möchte ich nur soviel sagen, dass er sich beim nachweislichen Alter der Pyramide um runde 2250 Jahre verschätzt.
Wenn die Berichterstattung über die ägyptischen Pyramiden von gleicher Qualität ist, bleibt sie besser ungelesen.



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: