Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Tiere im alten Ägypten - verehrt im Leben wie im Tod
Untersuchungen an ägyptischen Tiermumien
Von Gitta am 19.09.2004 um 20:16:29 

Das Wissenschaftsmagazin "Nature" berichtet über die Untersuchung ägyptischer Tiermumien aus der 26. bis 30. Dynastie. Die Wissenschaftler stellten mit Hilfe moderner Analysemethoden fest, dass diese Tiere ebenso wie Menschen sorgfältig mumifiziert wurden. Das heißt es erfolgte das sorgsame Einwickeln in Mumienbinden und eine anschließende Behandlung der Mumie mit wertvollen Ingredienzen wie Bienenwachs, Harzen und Ölen. Untersucht wurden Mumien von zwei Falken, einem Ibis und einer Katze, schreibt Spiegel-online, neben diversen anderen Onlinemedien.

Ob aus der Untersuchung der vier Kreaturen kurzerhand abgeleitet werden kann, dass diese aufwändige Balsamierungsmethode auch auf alle anderen Exemplare von Tiermumien - ihre Zahl ist unüberschaubar - zutrifft, darf getrost bezweifelt werden. So wurden bereits Tiermumien untersucht, die diesen Namen eigentlich nicht verdienen. Sie beinhalten nur Teile eines Kadavers oder auch nichts weiter als undefinierbares "Ersatzmaterial".

versenden | drucken


Ähnliche Artikel:
Unter Katzen: Löwenmumie in Ägypten entdeckt
Friedhof der Kuscheltiere

Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: