Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Keine Sensation in Königinnenkammer
Endgültiges Aus für zwei Franzosen
Von Gitta am 19.09.2004 um 20:51:13 

Nach Egypt-online ist es Dormion und Verd'hurt entgültig untersagt worden, ein Loch in den Boden der Königinnenkammer der Großen Pyramide zu bohren, um ihre Theorie, darunter würde sich ein zur Grabkammer führender Korridor verbergen, zu untermauern. Anlässlich des 9. Internationalen Ägyptologen-Konferenz in Grenoble überzeugte Zahi Hawass, Chef des SCA, nun auch französische Offizielle.

Die beiden Franzosen hatten scheinbar noch damit gerechnet, eine entsprechende Erlaubnis zu erhalten, denn ihre Entdeckung sei "die bedeutendste in der Geschichte und würde noch das Grab des Tutanchamun und den Stein von Rosette übertreffen". Hawass hingegen hatte bereits in einem früheren Statement gesagt, dass die Geschichte es ihm nicht verzeihen würde, wenn er den beiden - er hält sie für "ruhm- und geldsüchtig" - erlauben würde, ein Loch in die Pyramide zu bohren. Da drängt sich die Frage auf, wie es die Geschichte wohl mit Löchern in Verschlußsteinen hält.

Anlässlich der einwöchigen Konferenz, auf der etwa 1.000 Ägyptologen, Studierende und Interessierte zusammenkamen, legte Hawass ein Papier vor, in welchem er dringende Reformen innerhalb der internationalen Ägyptologie anmahnt.

versenden | drucken


Ähnliche Artikel:
Alter Hut neu aufgebügelt

Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Irjnefer_d.J. E-Mail20.09.2004 um 13:58:25
Von welchen Reformen und welcher "Rehabilitierung" spricht er wohl ?



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: