Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Wie gewonnen, so zerronnen
Schweizer Archäologen im Pech
Von Gitta am 06.01.2005 um 22:11:01 

Ein Team des Schweizer Instituts für Ägyptische Bauforschung und Altertumskunde unter der Leitung von Cornelius von Pilgrim führt derzeit Notgrabungen in Assuan durch. Die Grabungen werden erforderlich, weil die Stadt Assuan Teile ihrer Infrastruktur erneuert und dabei diverse Altertümer in Mitleidenschaft gezogen werden.

Bei ihrer Arbeit stießen die Wissenschaftler auf Überreste einer Festung aus der 26. Dynastie. Der Fund bestätigte alte Texte, nach denen sich im Süden ausserhalb der Stand eine Festung befunden haben soll. Leider war das Forscherglück nur von kurzer Dauer. Drei Tage nach Ende der Grabung rutschte eine nahegelegene Straße ab und begrub die gerade freigelegten Ruinen unter sich.

Nach einer Meldung von derstandard.at

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
meresanch E-Mail17.01.2005 um 16:37:18
Genau diese Geschichte hat uns unser Chef, der Bietak, auch letzten Dienstag erzählt! Blöde Geschichte, aber that's live!



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: