Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Rund 200 Wein- und Bierkrüge in Abydos
US-Forscher fanden Gefäße im Talbezirk des Chasechemui
Von Gitta am 17.05.2005 um 21:28:55 

Im Nordtor der Umfassungsmauer des Talbezirks des Königs Chasechemui in Schunat al-Sebib/Abydos fanden amerikanische Archäologen rund 200 Tonkrüge - Bier- und Weingefäße, die das Tor verstopften. Es wird vermutet, dass die Krüge nach einem Ritual vor Ort liegen gelassen wurden. Nicht feststellbar ist bisher, ob vor ca. 4700 Jahren aus den Krügen getrunken worden war oder ob es sich um die Überreste von Libationsopfern handelt.

Am Westtor wurden Reste der alten Umfassungsmauer freigelegt, die so stark war, das koptische Einsiedler große Wohnhöhlen hineinschlagen konnten.

Im Talbezirk des Königs Aha fand man ausserdem das Skelett einer Frau, die eventuell gemeinsam mit dem König bestattet worden war. Am Fußende des Skelettes sind ebenfalls Krüge abgelegt.

Nach Online-Artikeln von Allgäuer Zeitung und Kronen Zeitung (jeweils mit Fotos)

versenden | drucken


Ähnliche Artikel:
5.000 Jahre alte Gräber in Ägypten entdeckt

Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Irjnefer_d.J. E-Mail18.05.2005 um 09:31:03
... Daß der König im Abydenischen TALBEZIRK bestattet wurde, glauben die Ausgräber aber hoffentlich nicht !

Irjnefer d.J.

semataui18.05.2005 um 11:04:54
Schunat al-Sebib = Rosinenscheune!

Da passen die Weinkrüge doch, oder?

Lutz11.08.2005 um 02:35:18
Konnte im März leider nur aus der Ferne fotographieren, näher ran hat mich der Inspektor nicht gelassen ...

http://people.freenet.de/lfr.bln/Abydos%20Tempel%20Osiris/16aa.jpg

http://people.freenet.de/lfr.bln/Abydos%20Tempel%20Osiris/35aa.jpg

http://people.freenet.de/lfr.bln/Abydos%20Tempel%20Osiris/36aa.jpg

http://people.freenet.de/lfr.bln/Abydos%20Tempel%20Osiris/37aa.jpg

http://people.freenet.de/lfr.bln/Abydos%20Tempel%20Osiris/22aa.jpg



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: