Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Fundgrube Kom el-Hettan
Sourouzian/Stadelmann wieder erfolgreich
Von Gitta am 31.01.2006 um 21:02:18 

Das DAI-Team von Hourig Sourouzian und Rainer Stadelmann fand während der Arbeiten in Kom el-Hettan (Totentempel Amenophis' III. in Theben-West) Fragmente von zwei Sachmet-Statuen und einen Kopf aus Rosengranit, der aufgrund erster Inaugenscheinnahme einem Kuschitenkönig zugeordnet wird. Eine der Sachmet-Statuen ist aus schwarzem Granit gefertigt, die andere aus Diorit. Beide Stücke sind nicht vollständig; bei einem fehlt die untere Partie und das andere wird als "Büste" bezeichnet, die jedoch allein schon eine Höhe von etwa einem Meter hat. Die komplette Statue dürfte monumental gewesen sein.

Die vorläufige Identifikation des Granitkopfes als Kuschitenkönig erfolgte aufgrund der Physiognomie: volles Gesicht und aufgeworfene Lippen. Fotos von einer Sachmet und dem Granitkopf sind zu finden unter sience.monsterandcritics.com. Mich persönlich erinnerte der "Kuschitenkopf" spontan an die Büste des Tutanchamun aus dem Berliner Museum



Die Stücke lagen nicht in situ. Hourig Sourouzian vermutet, dass sie irgendwann im 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts entweder von Schatzjägern zum späteren Abtransport dort vergraben wurden oder von Archäologen, die sie bewahren wollten.

Artikel dazu sind neben dem bereits oben genannten Link zu finden unter

today.reuters.com
uk.news.yahoo.com

(via EEFNEWS)

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Geistsucher01.02.2006 um 10:15:16
Könnte das auch ein Frauenkopf sein ?

Gitta E-Mail01.02.2006 um 22:39:57
Das ist recht unwahrscheinlich. Der Kopf trägt eine Nemes-Tuch. Das wäre - zumindest mir - neu bei weiblichen Statuen.



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: