Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Internationales Team zur Entschlüsselung der Geheimnisse von ägyptischer Mumien gegründet
Mumienforschung
Von Iufaa am 19.04.2006 um 20:56:31 

Internationales  Team zur Entschlüsselung der Geheimnisse von ägyptischer Mumien gegründet (am 17. Mai 2005).

Zwei international bekannte Teams aus Experten für ägyptische Mumien haben sich zusammengeschlossen, um mit vereinten Kräften besser Krankheiten und ihre Behandlungmethoden im alten Ägypten zu verstehen.

Das Zentrum für Biomedizinische Ägyptologie der Universität Manchester und Kairos Nationales Forschungszentrum haben einen formellen Vertrag geschlossen, um zukünftig die gemeinsame akademische Forschung und Lehre in dem Feld zu koordinieren.
Die Verbindung Manchester-Kairo soll die Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen fördern, gemeinsame Forschungstätigkeiten, sowie Besuche und Austausch von Personal und Studenten initieren.

"Das ist eine einzigartige Gelegenheit, mit Ägyptens führender Forschungseinrichtung zu arbeiten und unsere Expertise zu teilen," sagte Professorin Rosalie David, Leiterin der Studien an ägyptischen Mumie in Manchester.
"Indem wir diese Partnerschaft eingehen, hoffen wir bald im Stande zu sein, mehr Licht auf die Krankheiten und Beschwerden zu werfen, die die alten Ägypter quälten, und auf deren ärztlichen Behandlungen vor Tausenden von Jahre."
Eine der ersten gemeinsamen Studien wird die erste wissenschaftlich-basierte Identifizierung von therapeutischen Elementen in den von den alten Ägyptern verwendeten Arzneimitteln sein.

Mitglieder von beiden Teams werden auch die craniofacialen Eigenschaften antiker ägyptischer Schädeln untersuchen, die ungefähr 5,000 Jahre alt sind - also auf die Zeit zurückgehen, als die ersten Pyramiden erbaut wurden.
Forscher werden auch Krankheitsmustern untersuchen, einschließlich der Schistosomiasis (= Bilharziose), einer parasitischen Krankheit, die die Gruppe von Manchester schon seit mehreren Jahren untersucht hatt.

Die Verbindung} wurde vom Präsidenten des Nationalen Forschungszentrums, Professors Hany El-Nazer vorgeschlagen, und folgt einem Besuch von sechs Mitgliedern des Teams aus Manchester im Kairoer Zentrum im Januar.
Während des 10-tägigen Besuchs nahmen die Experten von Manchester an einem Workshop zur biologischer Bewertung menschlicher Überreste aus dem alten Ägypten teil, hielten Vorträge und leiteten Diskussionen mit dem Personal und Postgraduierten von Universitäten und Museen in Ägypten.

"Der Workshop war eine ausgezeichnete Gelegenheit für beiden Gruppen, um ihre gegenwärtigen Forschungsprojekte zu besprechen und ihre Kenntnisse mit anderen zu teilen." fügte Professor David hinzu.

Universität Manchester

Kommentar:
Die Meldung ist schon fast ein Jahr alt, anscheinend aber irgendwie untergegangen oder?

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: