Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Skandal - Haare von Ramses II im Internet angeboten
Offerte in Frankreich
Von Iufaa am 29.11.2006 um 13:26:18 

Für 2000 Euro hat ein Briefträger auf einer franz. Internetseite Haare von Ramses II. inklusive Echtheitsbeweis angeboten. Der 50-Jährige Briefträger wird verdächtigt, die roten Haare des ägyptischen Pharaos Ramses II. gestohlen und zum Verkauf angeboten zu haben. Archäologen sprechen von einem Skandal, die Polizei hat den Briefträger bereits festgenommen. Nun droht dem Mann ein Verfahren wegen Hehlerei.

Nach Angaben der Polizei in Grenoble wurde der Mann aus Saint-Egrève am Dienstagabend festgenommen. Gleichzeitig beschlagnahmte die Polizei mehrere kleine Plastikbeutel mit winzigen Haar- und Stoffproben von maximal einem Zentimeter Länge, die von Ramses II. stammen sollen.
Der Verdächtige hatte auf dem Internetportal Vivastreet.fr erklärt, er sei im Besitz der Haarsträhnen, weil sein Vater den Angaben zufolge 1976 und 1977 einer französischen Wissenschaftlergruppe angehört habe, die die Ramses-Mumie untersucht habe (1976 war die Leiche zu Konservierungsarbeiten für mehrere Monate nach Frankreich überführt worden). Neben den Haaren wurden noch Harz und Binden zur Einbalsamierung angeboten.

Spiegel

derStandard


versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Iufaa30.11.2006 um 13:20:40
Weitere Artikel dazu:

http://www.iol.co.za/index.php?set_id=1&click_id=68&art_id=iol1164798215148F622

http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/6195646.stm

http://today.reuters.co.uk/news/articlenews.aspx?storyid=2006-11-29T160411Z_01_L29170370_RTRIDST_0_OUKOE-UK-FRANCE-RAMSES-HAIR.XML






Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: