Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Qurna wird umgesiedelt ???
Widerstand gegen die Regierungspläne
Von Iufaa am 02.12.2006 um 23:22:34 

Nach der aktuellen Meldung von Reuters leisten die Einwohner von Qurna weiterhin Widerstand gegen die Umsiedlung. Insgesamt sind wohl am Samstag trotz eines umfangreichen Festaktes für Offizielle, die extra aus Kairo angereist waren, nur 4 Familien aus ihren Häusern ausgezogen.

Die Bevölkerung steckt weiter voller Misstrauen und bezeichnet alle Vertreter der Behörden grundsätzlich als Lügner. Einige Einwohner von Qurna drohten mit gewaltsamen Widerstand, falls eine Räumung gewaltsam durchgesetzt würde.

An der Zeremonie nahmen teil: der Minister of Housing, Utilities, & Urban Communities, Ahmed El-Maghrabi, der Minister für International Cooperation, Fayza Abul-Naga, der Secretary General of the Supreme Council of Antiquities (SCA), Zahi Hawwas, und der Gouverneur (Head of Higher Council of Luxor) Samir Farag.

Der Gouverneur berichtete, dass in der letzten Woche 120 Häuser zerstört worden seien, und weitere in den nächsten Wochen zerstört werden würden. Jeder Haushalt würde nach seiner Auskunft ein Haus, in der Größe vergleichbar zum alten Haus, erhalten.
Dennoch klagen die Einwohner, dass für große Familien nicht genug Platz vorhanden sei. Außerdem gäbe es in el-Tarif keine (oder nur wenige) Touristen, und somit keine Arbeit. Der Besitzer einer Alabaster-Werkstatt klagte, wenn er samt Geschäft umziehen müsse, würde er seine Kunden verlieren. Dem widersprach der Gouverneur, der sagte, dass die Geschäfte in Qurna bleiben könnten, nur die Familien müssten umziehen.

Nach offizieller Auskunft sind wegen der Erregung, die durch den offiziellen Festakt hervorgerufen wurde, am Samstag nur 4 Familien umgezogen.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Lutz02.12.2006 um 23:26:37
... na dat kann ja lustig werden !

M.S._jun.03.12.2006 um 00:05:14
Lustig ist gar kein Ausdruck...

michael E-Mail11.07.2007 um 17:50:49
Seit Anfang der 90er Jahre bin ich fast jedes Jahr zwei Wochen in Ägypten gewesen und habe nie versäumt wenigstens ein paar Tage in Qurna zu wohnen.Was sich nun ereignet finde ich grauenvoll. Da wird eine jahrhundertealte
Struktur zerstört, nur um mehr Touristen nach Ägypten zu locken. Ich finde das empörend. Immer wieder wurde mir von Ägyptologenfreunden erzählt, der Ägypter sei an seiner Kultur nicht wirklich interessiert. Ich hielt das immer für überzogen. Heute muss ich leider sagen, sie hatten wohl Recht, zumindest was die Regierungs-und Verwaltungsorgane angeht. Jetzt geht es nur noch um möglichst viel Geld. Kein Interesse an individuellen Schicksalen. Ich fürchte in wenigen Jahren ist Qurna ein Jahrmarkt, ein "Disneyland" mit gelegentlichen historischen Einsprengseln. Im Oktober werde ich Gurna wieder aufsuchen, ob ich danach noch eimal komme weiss nur Amun. Heute bin ich froh, dass ich die ganzen Jahre Unmengen von Photos auf der Westbank gemacht habe, die nun wohl bald als antiquarisch zu gelten haben.

michael E-Mail11.07.2007 um 17:55:08
Seit Anfang der 90er Jahre bin ich fast jedes Jahr zwei Wochen in Ägypten gewesen und habe nie versäumt wenigstens ein paar Tage in Qurna zu wohnen.Was sich nun ereignet finde ich grauenvoll. Da wird eine jahrhundertealte Struktur zerstört, nur um mehr Touristen nach Ägypten zu locken. Ich finde das empörend. Immer wieder wurde mir von Ägyptologenfreunden erzählt, der Ägypter sei an seiner Kultur nicht wirklich interessiert. Ich hielt das immer für überzogen. Heute muss ich leider sagen, sie hatten wohl Recht, zumindest was die Regierungs-und Verwaltungsorgane angeht. Jetzt geht es nur noch um möglichst viel Geld. Kein Interesse an individuellen Schicksalen. Ich fürchte in wenigen Jahren ist Qurna ein Jahrmarkt, ein "Disneyland" mit gelegentlichen historischen Einsprengseln. Im Oktober werde ich Gurna wieder aufsuchen, ob ich danach noch eimal komme weiss nur Amun. Heute bin ich froh, dass ich die ganzen Jahre Unmengen von Photos auf der Westbank gemacht habe, die nun wohl bald als antiquarisch zu gelten haben.



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: