Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Cleopatra keine atemberaubende Schönheit
alte Münze in Newcastle wiederentdeckt
Von Iufaa am 14.02.2007 um 20:02:58 

Middle East Times online meldet, dass nach einer in Newcastle, UK, wiederentdeckten Münze der Cleopatra aus dem Jahre 32 v.Chr. diese offensichtlich keine atemberaubende Frau gewesen ist. Vielmehr zeigt die Münze, die seit 1920 vergessen in einem Banktresor lag, eine eher mittelmäßig aussehende Frau.

Der Spiegel berichtet ebenfalls über den Münzfund und zeigt dazu ein Bild. Demnach ist das Bild von einer atemberaubenden Schönheit wohl eher eine spätere Erfindung.

Allerdings kommt Marc Anton, wie eine Abbildung im Artikel zur Cleopatra-Münze bei der Standard zeigt, auch nicht weg.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Dirk14.02.2007 um 22:41:24
Schon ein gewisser Oskar von Wertheimer schrieb 1930 (Kleopatra - die genialste Frau des Altertums) von Münzbildern, die Kleopatra mit einer langen spitzen Nase zeigen und zitiert Blaise Pascal:
"Hätte Kleopatra nicht so eine lange Nase gehabt, sie würde den Lauf der Weltgeschichte verändet haben". Die Presse wird sich den Ruhm des sensationellen Münzfundes wohl noch mit anderen Münzen teilen müssen. Man merkt, der Klimawandel hinterläßt auch in der Presse seine Spuren: die "Saure Gurkenzeit" beginnt heuer schon im Februar

M.S._jun.14.02.2007 um 23:19:36
Das ist doch wirklich nicht neu, oder hab ich da was nicht mitbekommen?

Iufaa17.02.2007 um 17:16:19
Hier noch ein engl. Link zu Cleopatras "Schönheit" http://penelope.uchicago.edu/~grout/encyclopaedia_romana/miscellanea/cleopatra/bust.html



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: