Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Blumengruß
neues aus dem Grab des Djehuty
Von Iufaa am 31.03.2007 um 12:56:04 

Al-Ahram berichtet über aktuelle Funde im Grab des Djehuty, TT 11. Ich habe den Artikel gekürzt und zusammengefasst:

Die Entdeckung der Grabstätte von Djehuty, Vorsteher der Arbeiten in Theben während der Herrschaft der Hatschepsut, in 2003, setzte Ägyptologen und Historiker in Erstaunen, nicht nur der bemerkenswerten und ungewöhnlichen architektonischen Planung und dekorativer Szenen wegen, sondern auch weil Objekte aus verschiedenen Dynastien, die in den Gänge aufgestapelt waren, gefunden wurden. Diese Funde eines spanisch-ägyptischen archäologischen Teams in Dra Abu el-Naga offenbarten zahlreiche Details über einen ungewöhnlichen Abschnitt der antiken Geschichte Ägyptens.

Nach sechs Grabungsperioden hat das Grab nun für neue Überraschungen gesorgt - die Mission hat in diesen Tagen Objekte ausgegraben, die beim Begräbnis von Djehuty innerhalb der Grabstätte verwendet wurden und dessen Stellung betonen.
Beim Beseitigen von Schutt im offenen Hof der Grabstätte fand man eine 70 cm tiefe Grube, die 42 Ton-Vasen und 42 Blumenbukette enthielten.
"Diese sind vermutlich Überbleibsel der Begräbnis-Bukette von Djehuty, die später in diese Grube geworfen wurden," sagte der spanische Missionsleiter Jose Galàn. Eine zeitgenössische Szene auf den Wänden der Sargkammer von Djehuty zeigt Teilnehmer des Begräbnisses, die Blumen in Buketten und Vasen bringen.


Quelle: Al-Ahram

Galàn beschreibt Djehuty als einen wichtigen Beamten, der während der Herrschaft von Hatschepsut lebte, aber unter Thutmosis III. starb, was erklärt, warum die Namen von beiden Pharaonen auf den Wänden der Grabstätte gefunden wurden, aber der Name von Hatschepsut leicht ausgekratzt wurde. Djehuty sei offensichtlich an der Errichtung und Dekoration der meisten monumentalen Gebäude von Hatschepsut in Theben beteiligt gewesen. Außerdem sei er als Vorsteher der Schatzkammer und "Kontrolleur aller Einnahmen, die aus allen Fremdländern kommen" dafür verantwortlich gewesen, alle exotischen Produkte, einschließlich Minerale und Gewürze zu registrieren, darunter die Schätze aus Punt. "Er war solch ein wichtiger Beamter, dass er sogar bei diesen Tätigkeiten auf einer der Wände des Totentempels der Hatschepsut in Deir el-Bahari dargestellt wurde" sagte Galàn.

Außerdem, so Galàn, wurde in der Nähe des Schachtes ein nicht identifizierter Holzsarg aus dem MR ausgegraben. Nach ersten Untersuchungen gehörte er einer Frau die mit einer Fayence-Halskette begraben wurde. Untersuchungen der innerhalb des Sargs gefundenen Knochen ergaben, dass diese rund 500 Jahre älter sind als die Grabstätte von Djehuty.

Bei den früheren Arbeiten an der Grabstätte von Djehuty wurde eine andere Grabstätte, die vom Anfang der 18. Dynastie datiert, entdeckt.
Diese gehört einem Mann genannt Hery, der der Oberaufseher der Schatzkammer der Königin Iya-Hutep, die Mutter von Ahmose I. war. Hery starb während der Herrschaft von Amenhotep I. Bis jetzt ist nur die 25 qm große Basis einer Pyramide, die zum Oberbau der Grabstätte von Hery gehörte, gefunden worden.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: