Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Klartext oder nur verplappert
Zahi gibt ein Interview
Von Iufaa am 02.11.2007 um 17:10:00 

CultureGrrl widmete am 1. Nov. nochmals einen Beitrag Auszügen eines Interviews, das Zahi Hawass, Generalsekretär des Egyptian Supreme Council of Antiquities (SCA), im Juli 2007 dem Nachrichtensender Al Jazeera gegeben hat.

Dabei betonte er, dass er gewisse Objekte unbedingt zur Eröffnung des Grand Museums für 3 Monate ausgeliehen haben möchte: "I want them [the ancient artifacts] to come for a visit for three months, for the opening of the great museum in the shadow of the Pyramid."

Etwas später gab er allerdings Bedenklicheres von sich: "The Rosetta Stone [the "loan" he desires from the British Museum] is in England. We own that stone. The motherland should own this."
Dieser Satz dürfte bei zahlreichen Museen die Bedenken fördern, dass für die gewünschten Objekte nach deren Ankunft in Ägypten "das Rückfahrticket" verfällt.

Sicher bedenkliche Aussagen.

Das Interview ist auf Youtube zu sehen -> Interview mit Zahi H.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
kaaper03.11.2007 um 00:28:24
Ich habe da mal genau draufgehört und er
scheint sich echt verplappert zu haben.
Cool!
Gruss Kaaper

Hoppeditz04.11.2007 um 22:44:20
Hallo!
Das war ja wohl dann das eindeutige Signal an die großen ägyptologischen Sammlungen der Welt, ihre wertvollsten Stücke nicht "auszuleihen". So kann man keine Zusammenarbeit erreichen und Vertrauen aufbauen. Grüße, Hoppeditz

Niuserre E-Mail06.11.2007 um 00:02:54
Ich finde die Nofretete sollte nach Kairo verliehen werden. Natürlich kriegen wir im Gegenzug die Totenmaske von Tutanchamun, die natürlich in Berlin eintreffen muss bevor die Nofretete auf Reisen geht, versteht sich ja von selbst.



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: