Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Früheste Malaria-Infektion in ägypt. Mumien nachgewiesen
DNA des Erregers nachgewiesen
Von Iufaa am 24.10.2008 um 11:04:32 

Discovery Channel berichtete am 23. Oktober über die Untersuchungen der Münchener Pathologen um Andreas Nerlich. Malaria-Infektionen im alten Ägypten waren bisher nur aufgrund von Beschreibungen des griech. Arztes Herodot aus dem 5. Jhd. v. Chr. bekannt.

Nerlich und seinem Team gelang jetzt der Nachweis der Erbsubstanz (DNA) des Malariaerregers Plasmodium falciparum in Gewebeproben von 2 Mumien. Untersucht wurden insgesamt 91 Mumien- und Skelettreste, die aus der Zeit von 1500 - 500 v. Chr. stammen. Die Mumien zweier Erwachsener, in den die DNA von P. falciparum gefunden wurde, stammen aus Theben-West und datieren in das frühe Neue Reich und in die Spätzeit. Allerdings ist nicht bekannt, aus welchem Grab die Mumien stammen.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Iufaa01.11.2008 um 18:33:05
und hier ein Link zur Zeitschrift -> http://www.cdc.gov/EID/content/14/8/1317.htm



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: