Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Fotoverbot im TdK, nicht nur in den Gräbern
Neue Regeln im TdK
Von Iufaa am 23.09.2009 um 17:52:09 

Jane Akshar meldet heute auf ihrer Blogseite, dass nur nicht nur das Fotografieren in den Gräber des TdK, sondern auch im Talbereich selbst jetzt verboten ist.
Die Kameras werden am Eingang eingesammelt, man muss sie beim Verlassen des Tales wieder abholen.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Aton-hotep23.09.2009 um 22:50:40
Und welchen Grund soll das GANZE haben? Wer weiß was? Danke

petrie0824.09.2009 um 06:22:50
Na, ich nehme an um zu verhindern, dass die Besucher die Kameras in die Gräber mitnehmen und dort doch fotografieren. Scheinbar ist der personelle Aufwand geringer, wenn man das an einer zentralen Stelle macht, als in/vor jedes Grab Leute zu postieren. Denk ich mir halt so...

Iufaa24.09.2009 um 10:31:36
... nicht zu vergessen:
Auf diese Art und Weise verhindert man auch, dass die in den Gräbern postierten Wächter keinen Touristen zu Fotos aufmuntern können - gegen Bakschisch für´s Wegschauen natürlich. Ein Problem, das seit Jahren evident ist.
Wer keine Kamera dabei hat, zahlt auch kein Extra-Bakschisch.

nfrw24.09.2009 um 10:38:08
es verhindert aber auch eine Fotodokumentation der zur Zeit laufenden Oberflächengrabungen der ägyptischen Ausgräber.

Iufaa24.09.2009 um 11:42:55
Das wiederum glaube ich kaum, denn die dort grabenden Teams werden kaum auf Touristenfotos zur Dokumentation ihrer Aktivitäten zurückgreifen. Im Übrigen war der zur Grabung abgesperrte Bereich nahe dem Grab von Merenptah bereits zu Beginn mit einen Schild "No photos" am Absperrband versehen.

nfrw24.09.2009 um 11:53:29
der zu Beginn der Grabung bei Merenptah abgesperrte Bereich war von den Touristenpfaden her im Grunde kaum einsehbar. Die inzwischen auf diesen Pfaden verlaufenden Grabungen sind für jeden Touristen unübersehbar. Die Grabungsteams greifen sicherlich nicht auf Touristenfotos zurück, interessierte Touristen können aber brauchbare Funde dokumentieren und ins Netz stellen vor einer Frei- und Bekanntgabe durch ZH. Ein "No photo" Schild für das inzwischen wohl recht weitläufige Areal lässt sich nicht durchsetzen, es sei denn man sammelt zuvor alle Kameras ein. Wobei wir hier nur über Gründe spekulieren können. Einer kann so gut sein wie der Andere, oder alle in Summe.

Haremhab24.09.2009 um 14:24:41
Ich glaube, dass Iufaa den Nagel auf den Kopf getroffen hat mit seinem Bakschisch Hinweis

Tutankhamun24.09.2009 um 14:43:39
das war ein richtiger schock als ich das gelesen habe.


chufu24.09.2009 um 17:18:55
Und wie ist das, wenn ich "von hinten" rein komme? Den Weg über die Berge vom Hatschepsut-Tempel aus?

Iufaa24.09.2009 um 18:31:13
Man wird wohl durch´s Tal zum Haupteingang geleitet, wo man dann die Kamera deponieren kann.

Die Entscheidung hat Zahi getroffen, warum auch immer - neue Funde gibt es im Moment jedenfalls nicht.

Herbert10.10.2009 um 13:15:36
die Wächter werden wohl sicherlich neue Wege finden zu Bakschisch zu gelangen

Hermann30.10.2009 um 07:17:19
Ich komme gerade aus Luxor zurück. Es geht tatsächlich nicht mit Kamera: das Gepäck (Rucksack) wird durchleuchtet, man schaut tatsächlich auch in die Hosentaschen, wenn es "piept". Die machen wirklich Ernst mit der Kontrolle, nicht nur im TdK.
Gegen die Mitnahme von Handys, auch mit 8 MP - Kamera drin, bestehen keine Bedenken. So können endlich die für die Aufsicht im Außenbereich zuständigen Personen auch ein wenig Bakschisch kassieren.....

Frank E-Mail23.11.2009 um 09:03:23
"Die machen wirklich Ernst mit der Kontrolle, nicht nur im TdK."

Hallo Hermann,
was meinst du damit? Wo, abgesehen vom TdK, herrscht in Luxor noch ein komplettes Kameraverbot mit Kontrollen?  



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: