Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Mit Sonnenenergie gegen die Luftverschmutzung
Freie Sicht auf die Pyramiden?
Von Iufaa am 04.10.2009 um 13:01:03 

MENA Infrastructure meldete am 29. September, dass Ägypten mithilfe der Sonnenenergie gegen die Luftvermutzung im Land vorgehen will.

Die Pyramiden von Giza haben zwar die Wetter-bedingte Verwitterung über Jahrtausende überstanden, aber jetzt sind sie durch die zunehmende Luftverschmutzung bedroht. Die zum Teil nur 30 m entfernt beginnende Siedlung Nazlet as-Samaan erzeugt permanent einen hohen Grad an Luftverschmutzung, so dass an manchen Tagen die Monumente kaum noch zu erkennen sind. Die zunehmende Luftverschmutzung ist allerdings ein landesweites Phänomen - Ägypten zählt zu den Ländern mit dem größten Beitrag zum Treibhauseffekt.

Nun versucht man gegenzusteuern und die Möglichenkeiten der Solarenergie auszuloten. In der äygptischen Wüste bei Koraymat (südlich von Kairo) werden zurzeit Anlagen zum Einfangen und Umwandeln der Sonnenenergie aufgebaut. Insgesamt sollen in der Wüste Sonnenkollektoren auf einer Fläche von 65000 qm errichtet werden. Die Anlage soll 2010 in Betrieb gehen, bis 2020 will Ägypten ein Drittel seiner Energie aus erneuerbarer Energie gewinnen.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: