Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Tuts Goldmaske die einer Frau?
Nicolas Reeves vermutet, dass die Maske für eine Frau angefertigt wurde
Von Iufaa am 06.09.2010 um 21:55:54 

In einem Artikel, der im Juni in der Times erschien, diskutiert Nicolas Reeves die Frage, ob die berühmte Goldmaske Tutankhamuns ursprünglich für eine Frau angefertigt wurde. Der Artikel findet sich nun auf der Seite von Reeves.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
menna09.09.2010 um 18:16:39
Werden sich dieser Interpretation alle - viele - Fachleute anschließen?
Was denken die Forums-Fachleute darüber?
Es sind ja recht weit gehende Schlussfolgerungen, die Reeves zieht.

Haremhab11.09.2010 um 14:03:18
Nicholas Reeves lässt die Diskussion zu Semenchkare als Mitregenten völlig außer Betracht.

Tefnacht13.09.2010 um 16:13:39
Es ist natürlich verführerisch, die Maske
z.B. Nefertiti zuzuschreiben, wenn man die
Therorie Nefertiti = Semenchkare bedenkt.
Aber so hat beispielsweise auch das Gesicht
der Maske Psusennes I. weiche, fast weibliche Züge, was wohl an der Idealisierung des Königs als Institution liegt.

petrie0813.09.2010 um 17:52:11
Vielleicht hab ich ja was überlesen, aber um "weibliche Züge"- was immer das ist - geht's Reeves explizit an keiner Stelle. Er sagt, dass die Totenmaske aus zwei heterogenen Goldqualitäten beteht, was aber nur eines schlüssig beweist: dass nämlich die Totenmaske aus zwei differnten Goldqualitäten beteht. Auch Lötstellen etc. scheinen mir nicht wirklich was auszusagen. Ich, als Laie, habe immer vermutet, dass die Maske NICHT aus einem Stück besteht. Der "weibliche Teil" sind die gepiercten und - lt. Reeves - mit Goldplättchen kaschierten Ohren. Wie immer bei Amarnageschichten, viel Roman, wenig Wissenschaft. Man sollte hier auch den Semenchkare nicht ins Spiel bringen. Das Faktenwissen über Semenchkare kann man locker auf eine Briefmarke schreiben. Der Rest ist schlechte Literatur..

petrie0813.09.2010 um 22:47:21
Nochmals zur Goldmaske...
Vor allfälligen Diskussionsbeiträgen den Reeves-Artikel lesen!!!
Reeves sagt, dass der Gesichtsteil der Goldmaske dem offiziellen, idealisierten Tutanchamun-Portrait entspricht. Nix "weibliche Züge"... Die (vermuteten) Nofretete-Teile sind das Nemestuch und die Ohren, sowie weitere Dinge, die aber mit der Maske nichts zu tun haben! Ansonsten ist der Artikel, der ja nur Reeves paraphrasiert, unnötig wirr und spekulativ überladen. Amarna-Zeugs halt... Allerdings hat Reeves ja Gutpunkte vorzuweisen, weil sich seine Vermutung, der Tote in KV 55 sei Echnaton, jetzt anscheinend als richtig rausgestellt hat...



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: