Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Felsstele Echnatons zerstört?
Bisher keine Bestätigung des MSA
Von Iufaa am 02.06.2011 um 16:22:27 

Youm7 meldete, das eine der 14 Grenzstelen Echnatons bei der Stadt Daryout im Governorat Asyut vor 5 Monaten zertört worden ist.
Einwohner und Arbeiter aus Daryout sind in die antike Stätte auf der Suche nach Land für Pflanzungen eingedrungen und haben die in den Fels gehauene Stele mit Dynamit gesprengt.

inoffiziell bestätigt

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Lutz02.06.2011 um 18:40:00
Die wohl in Frage kommenden Stelen :


- Vollbild -


(Aus Davis : Rock Tombs El-Amarna V, London, 1908, S. 34.)

Gruß, Lutz.

Michael Tilgner02.06.2011 um 20:39:17
Schon vor längerer Zeit wurde berichtet, daß die sog. Stele S zerstört wurde:
http://www.amarnaproject.com/pages/amarna_the_place/boundary_stelae/index.shtml
(runterscrollen bis zu Stele S)

Im Horizon Newsletter 2/2007 wird gezeigt, was von der Stele übrig geblieben ist. In 6/2009 ist ein kleiner Bericht über die Rekonstruktion (letzte Seite).
http://www.amarnaproject.com/downloadable_resources.shtml

Das Photo im Bericht zeigt zwar die Stele S; u.U. ist aber auch eine andere gemeint.

Viele Grüße,
Michael Tilgner


Iufaa02.06.2011 um 21:55:24
Nach aktueller Auskunft aus Luxor beschreibt der Bericht ein Ereignis aus dem November 2010.

Qedeschet04.06.2011 um 12:47:56
Am 02.11.2010 befanden sich die Stelen J, K, M und N in Hauta esch-Scharqija zumindest noch im gleichen Zustand wie seit Jahren. Bloß die Geschichte mit den Pflanzungen erscheint mir im Angesicht der Gegebenheiten vor Ort für sehr weit hergeholt (da gibt es keinen Flecken fruchtbarer Erde). Und dies wäre ja auch nicht die erste Stele, die vor Ort gesprengt wurde, weil man sich einen Schatzfund erhoffte. Bei der rezent zerstörten Stele dürfte es sich, ohne jetzt die entsprechenden Standardwerke konsultiert zu haben, um Stele P oder Q handeln.

Iufaa04.06.2011 um 15:45:44
Hi, der Bericht enthält vermutlich mehrere Fehler und vermischt wohl Angaben zu einer früher bereits zerstörten Stele (siehe Kommentar von Michael) und solche, zur rezent zerstörten Stele.
Nach Mitteilungen beim EEF handelt es sich bei der jetzt zerstörten Stele wohl um die Stele Q. Auch das Ausmaß der jetzt erfolgten Zerstörungen ist wohl nicht klar, ein Großteil der Stele Q ist lt. Kommentar von B. Kemp beim EEF schon in der ersten Hälfte des 20. Jhds zerstört worden.



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: