Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Prostata-Krebs in ägypt. Mumie diagnostiziert
Zweitältester Befund
Von Iufaa am 01.11.2011 um 21:41:32 

Science meldet am 26. Oktober, dass in einer ägyptischen Mumie der zweitälteste bisher bekannte Fall von Prostata-Kreb diagnostiziert wurde.

Mithilfe einer Computertomographie (CT) konnte der Befund an einer 2250 Jahre alten Mumie erhoben werden. Der Leiter des Untersuchungsteams, Carlos Prates, Radiologe in Lissabon, vermutet, dass zahlreiche Tumoren bisher nicht entdeckt worden sind, weil entsprechend hochauflösende CT-Geräte erst seit 2005 zur Verfügung stehen. Bei der Untersuchung von drei Mumien aus dem "National Archaeological Museum" von Lissabon fanden Prates und seine Kollegen bei der als M1 bezeichneten Mumie Metastasen im Becken, in Lendenwirbeln, sowie an Oberarm- und Beinknochen - Areale, an denen sich typischerweise Metastasen eines Prostata-Krebses ansiedeln.

Die kompletten Ergebnisse werden demnächst im International Journal of Paleopathology publiziert

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: