Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Opfer der "Seuche des Cyprian" ausgegraben
Funde auf der Westbank bei Luxor
Von Iufaa am 19.06.2014 um 16:12:14 

Livescience berichtet, dass das italienische Team um Dr. Fr. Tiradritti bei den Ausgrabungen um die Anlage des Harwa (TT37) und des Akhimenarau (TT404) Überreste der "Seuche des Cyprian" gefunden hat.
Die "Seuche (Plage) des Cyprian" wütete in der Mitte des 3. Jahrhunderts derart im Römischen Reich, dass der Bischof Cyprian von Kartago das "Ende der Welt" gekommen sah. Tiradrittis Team, das neben den Überresten der Toten, die mit einer Kalkschicht bedeckt worden waren, auch Öfen zur Herstellung von Löschkalk und zum Verbrennen der Toten gefunden hat, konnte die Funded durch Keramikreste in das 3. Jahrhundert n. Chr. datieren, was einen Zusammenhang mit der Seuche nahelegt.
Um welche Krankheit es sich gehandelt hat, ist unklar, vermutet werden von heutigen Medizinern Blattern oder Masern.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: