Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Königin im Ramesseum bestattet ?
Grab der Karomama Meryt Mut gefunden
Von Lutz am 12.12.2014 um 22:40:26 

Schon im Januar 2013 meldete die "BZ" einen "Sensationsfund" im Ramesseum ... Zumindest einer der erwähnten zwölf noch nicht geöffneten Grabschächte sorgte nun für eine weitere Überraschung. Das Ägyptisch - Französische Team fand im Tempel für Königin Tuya, der Mutter Ramses II., das Grab einer Königin und Gottes-Verehrerin / -Anbeterin (" dwA.t nTr ", "Divine Adoratrice") des Amun aus der 22. Dynastie :

"Karomama Tomb Discovered in the Ramesseum Temple" (Luxor Times, 11.12.2014)

Aus dieser Epoche sind mehrere königliche Frauen diesen Namens bekannt. Jedoch führen wohl nur zwei die Erweiterung "Mer(yt)-Mut" (Grajetzki, 2005, Ancient Egyptian Queens, S. 80 - 87) :

Die Große Königliche Gemahlin Osorkon`s II., mit mehreren Belegen aus Bubastis, und die GKG Takelot`s II., inschriftlich erwähnt auf dem Bubastiden - Tor in Karnak als Tochter des Ersten Propheten des Amun Nimlot und Mutter des Ersten Propheten des Amun und Großen Generals, Osorkon (und somit wohl eine Enkelin Osorkon`s II.).

Der Louvre besitzt eine wundervolle Bronzestatue der "Divine Adoratrice d'Amon, Karomama [Mer(yt) Mut]" (Paris, Louvre, N 500). Diese ist mit Blick auf die Schreibung des Namens in der Kartusche auf dem Verschluß ihres Halskragens, aus meiner Sicht, wohl eher der GKG Takelot II. zuzuordnen (?). Die Frage, welche Königin auf dem Gelände des Ramesseums bestattet wurde, bleibt zunächst unbeantwortet und ist Gegenstand der folgenden Auswertung und Analyse der Funde.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Sinuhe2013.12.2014 um 17:16:12
Die Große Königliche Gemahlin von Osorkon II. trägt nicht den Zusatz "Meritmut", sie wird nach Dodson/Hilton mit "Karomama B" betitelt. Dagegen ist die Besitzerin der Bronzestatue als Karomama G Meritmut I. bekannt. Sie trägt im Gegensatz zur GKG von Takelot II. (Karomama D Meritmut II.) auch die Titel "Gottesgemahlin des Amun" und "Gottesverehrerin" und wird gelegentlich mit einer Karomama C, "Königstochter seines Leibes", einer Tochter von Osorkon II. und Karomama B identifiziert.

Übrigens steht gar nicht fest, dass es sich um eine Königin handelt, da auch ältere Königstöchter den Titel "Gottesgemahlin des Amun" tragen durften (z.B. Schepenupet I.)

Lutz13.12.2014 um 18:02:46

Zitat:
Übrigens steht gar nicht fest, dass es sich um eine Königin handelt ...

Siehe dazu das Fragezeichen im Titel ...  

Zitat:
Die Große Königliche Gemahlin von Osorkon II. trägt nicht den Zusatz "Meritmut" ...

Grajetzki (2005, S. 82) ist hier in der Tat widersprüchlich. Einerseits wird Osorkon II. in seinem Eintrag klar als Gemahl einer "Kamama Meryt Mut" genannt (Druckfehler ?). Andererseits erwähnt er das "Usermaatra-Setepenimen Osorkon-Meryimen" (Osorkon II. ??, siehe Beckerath : Handbuch der Ägyptischen Königsnamen. - 2. Aufl., 1999. - S. 186) sie in einer Inschrift zur Nilschwemme in Luxor als seine Mutter bezeichnet und der Name des Ehemanns nicht sicher bekannt ist.

Ein älterer Artikel ... H.Jacquet-Gordon : A Statuette of Ma'et and the Identity of the Divine Adoratress Karomama. - In: ZAES 94-2. - 1967. - S. 80 - 93 bringt nach ausführlicher Analyse von Inschriften auf 6 Objekten einen weiteren Vorschlag :

"... To recapitulate what has been proposed above: The Divine Adoratress Karomama is proved by her titles to have been one of the sacred virgins dedicated to Amûn in Thebes and to have remained unmarried. It follows that she can under no circumstances be identified with the queen of Takelot II nor with any of the other royal ladies of the same name listed above. She was a contemporary of the lst Prophet of Amûn and King, Horsaese I whose pontificate falls within the reigns of Takelot I and Osorkon II, and she retained her position into the reign of Takelot II if not longer. Since she was certainly of the royal family but seems to have been neither royal wife, mother or daughter, it appears most probable that she was a daughter of the lst Prophet of Amûn Sheshonk (who never claimed royal titles) and sister of Horsaese. Until further evidence is forthcoming, this is the best that we can do for her."

Sinuhe2013.12.2014 um 18:26:42
Auf dieser Abbildung (http://ib205.tripod.com/osorkon2.html) aus Bubastis trägt die Gemahlin von Osorkon II. jedenfalls nicht den Zusatz "Meritmut". Als Mutter ist eigentlich eine Kapes überliefert. Interessant aber vielleicht, dass Osorkon I. eine Mutter namens Karomama (Karomama A) hatte, wohingegen Karomama D Meritmut II. bei Dodson/Hilton als Mutter von Osorkon III. gilt.

Lutz14.12.2014 um 20:40:14
Zwischenzeitlich hat sich die Verwirrung um die angebliche Königin geklärt. Als Urheber dieser Meldung gilt Dr. Youssef Khalifa (Deputy Minister of Antiquities and Heritage, der kleine Mann in der Mitte mit dem noch kleineren, wiedergefundenen Echnaton aus dem Cairener Museum). Dieser hatte gegenüber der Presse die Gottesgemahlin und Gottesverehrerin des Amun kurzerhand zur Königin befördert und ihr Grab am / im Tempel der Mutter Ramses II. als ramessidisch bezeichnet.

Lutz26.12.2014 um 00:32:06
Die Pressemitteilung nun auch auf Deutsch :

"Grab der Gottesgemahlin Karomama (22. Dynastie) im Tempel der Tuja im Ramesseum entdeckt" (Archäologische Forschungen im Ramesseum – Theben West, Ägyptologisches Institut Georg Steindorff, Universität Leipzig)

Gruß, Lutz.



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: