Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
17.12.2017 um 11:03:06


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Umfrage der Woche (49 - 2010) von Mo-So
Rückgabe altägyptischer Objekte:

Sollen die Museen der Welt – z.B. London, Paris, Berlin, New York, Turin etc. – ihre Sammlungen aus Pharaonischer Zeit an Ägypten zurückgeben?

Eingeschickt von Neb-Maat-Ra.


> Ja
> Ja, bei ausgesuchten Objekten
> Nein


Ergebnis: Gesamt - Gäste - Mitglieder

Auswahl
Stimmen (43)
Grafik
Ja 7%  
Ja, bei ausgesuchten Objekten 21%  
Nein 72%  
> Wenn eine Auswahl 0 Stimmen erhält wird sie nicht angezeigt.

Du hast eine Umfrage-Idee? --> weiter

<< vorherige | nächste >>



Kommentare zu dieser Umfrage
Tutankhamun09.12.2010 um 15:24:03
Ich fände es besser wenn alles ägyptische in Ägypten zurück wäre. Das gehört ja dem Land, nicht dem Finder. So ist meine Ansicht. Ich gebe Dr. Hawass recht!

Haremhab10.12.2010 um 14:05:28
@Tutankhamun
Warst du jemals im ägyptischen Museum in Kairo?
Der Mann mit dem Hut gibt ja selbst zu, dass sie nicht wissen was alles im Keller des Museums liegt.

heka-waset15.12.2010 um 19:37:07
Das ganze muss man vielleicht etwas differenzierter sehen. Es ist nicht nur die zugegebenen desolate Lage des Ägyptischen Museums in Kairo - die Stücke könnten ja im Nubischen Museum, in Luxor, Tanta oder Alexandria ausgestellt werden, wo die Bedingungen besser sind. Es ist eher eine generelle Frage nach dem Sinn von Museen und Sammlungen antiker Kunst in aller Welt. Ein Museen hat einen Bildungsauftrag und soll den Besuchern bestimmte Dinge erläutern und aufzeigen. Gerade archäologische Museen spielen in der historischen Erziehung von Kindern und Jugendlichen eine sehr große Rolle. Aber auch für die Erwachsenenbildung, die Erweiterung des Horizontes und der interkulturelle Vergleich. Es gibt so etwas wie "Weltkulturen" und dazu gehört das Alte Ägypten ganz sicher. Ein Blick auf die Errungenschaften der "Alten" klärt manchmal die Sicht auf das Heute. Und haben nur die ein Recht auf eine solche Bildung, auf das Kennenlernen von Kultur, die sich Reisen leisten können? Es ist interessant,dass auch die rechtliche Frage bei dieser Diskussion meist ausgeblendet wird. Viele Stücke in europäischen Museen sind ja keine "geraubten" Objekte, sondern im Rahmen der damals gelten Fundteilung nach Europa gelangt. Diese Stücke gehören juristisch ganz klar den austellenden Ländern und nicht dem Staat, auf dessen Gebiet sie gefunden wurden. Die Staatenfrage ist sowie eine sehr schwierige- wem gehört denn die Pije-Stele? Die steht in Kairo, aber war Pije nicht nubischer König? "Gehört" sie dann nicht dem Sudan? Die "Mona Lisa" hat ein Italiener gemalt,"gehört" Sie Italien? usw.
Bei diesem Thema reichtes nicht einfach platte Parolen auszugeben - auf keiner Seite.







Powered by YaBB