Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 18:45:39


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Alltagsleben der Ägypter (219)
   Strassennamen (12)
  Autor/in  Thema: Strassennamen
SunSailor  
Gast

  
Strassennamen 
« Datum: 20.08.2002 um 11:04:51 »     

Hallo!
Sagt mal, wie haben die Ägypter eigentlich ihre Straßen benannt? Gab es Straßennamen, Nummern oder sonst etwas, mit dem Gebäude und Einwohner relativ eindeutig erfasst werden konnten? Ein solcher Beamtenstaat, wie es das alte Ägypten war, ist doch sicher nicht ohne so etwas ausgekommen. Schließlich müssen die Waren ja auch irgendwie Verteilt werden und ich glaube nicht, dass sich jede Privatperson alles an den zentralen Verteilungsstellen abgeholt hat, vor allem nicht, wenn es sich um Geschenke oder schwere bzw. wertvolle Waren handelte...

Gruß,
Andreas Podgurski
Aset  
Gast

  
Re: Strassennamen 
« Antwort #1, Datum: 20.08.2002 um 12:27:46 »     

Weit weg von meinen Büchern würde ich mal behaupten, dass es keine Strassennamen gab. Die Siedlungen waren ja nicht eigentliche Städte, wie wir sie kennen, sondern kleine Ansammlungen von Häusern.

Der Durchschnittsägypter holte sich seine Gebrauchsgüter auf dem Markt, kaufen in unserem Sinne konnte er sowieso nichts, das war eher Tauschhandel. Die Grossen und Mächtigen bekamen die Ware geliefert. Da es nicht soviele von ihnen gab, waren ihre Paläste sicher bekannt und wurden von den Händlern direkt aufgesucht.

Post gabs damals auch noch keine. Nachrichten wurden per Kurier gesandt, oder jemandem mitgegeben.

Gruss
Aset
> Antwort auf Beitrag vom: 20.08.2002 um 11:04:51  Gehe zu Beitrag
Lutz (Gast)  
Gast

  
Strassennamen 
« Antwort #2, Datum: 20.08.2002 um 16:05:55 »     

Hallo Andreas,
Hallo zusammen,

aus Echnatons Hauptstadt Achetaton sind Inschriften an den Eingängen der Häuser / Grundstücke (?) - zumindest an den Behausungen bedeutender Persönlichkeiten - bekannt.

Das dies an allen Häusern üblich war wage ich zu bezweifeln, da ja eh nur ein sehr geringer Prozentsatz der Bevölkerung lesen und schreiben konnte.

Auch weiss ich nicht ob vergleichbares in der Arbeitersiedlung Deir el-Medina (Theben-West) üblich war / gefunden wurde.

Grüsse,

Lutz


> Antwort auf Beitrag vom: 20.08.2002 um 11:04:51  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Strassennamen 
« Antwort #3, Datum: 20.08.2002 um 16:27:56 »   

Hi,

Ganz, ganz kleiner Einspruch!

Dies ist der Grundriss der Pyramidenstadt des Sesostris II bei Kahun. Nach Petrie 2.145 Häuser für 5-8 tausend Menschen! Acht Haustypen, vom einfachen bis zum palastähnlichen Bau.
Straßennamen gabs wohl nicht, aber die Namen für einzelne Viertel, vielleicht bezogen auf den gesellschaftlichen Status oder den Beruf.

Gruss
semataui

Sesostris II

« Letzte Änderung: 20.08.2002 um 16:30:34 von semataui »
> Antwort auf Beitrag vom: 20.08.2002 um 12:27:46  Gehe zu Beitrag
manetho  maennlich
Member

  

Re: Strassennamen 
« Antwort #4, Datum: 20.08.2002 um 17:39:09 »   

nicht nur bei Sesostris' Stadt oder Deir-el-Med.
neuere Ortschaften wurden schon nach einem relativ durchdachten Plan angelegt und teilweise auch recht geometrisch. Die war u.a. nicht nur wichtig, weil in Viertel eingeteilt wurde, auch beispielsweise bei Ausrichtungen für religiöse Einrichtungen.
Viele der uns bekannten Siedlungen, die aus dem AR und MR resultieren, verfügen in ihrer Struktur über einen rechtwinkligen Rasterplan. Es gibt daher auch die These, dieser rechtwinklige Rasterplan sei ein Hinweis auf ein hohes Maß an staatlicher Kontrolle und Bürokratie (wie etwa im Fall von Kahun).
Ich könnte mir vorstellen, dass eine Bezeichnung von Vierteln (evtl. einzelnen Strassen/Gassen) üblich war, beispielsweise Gasse der Steinmetze, Färberviertel usw. Eine weitere "postalische" Bezeichnung könnte dann gewesen sein: Gasse der Schreiner - Haus des Ipuwer, Sohn des Hapu
ist allerdings jetzt spekulativ.
in jedem Falle dürfte es eine Bezeichnung gegeben haben - schon als Grundlage für die äg. Finanzämter (Schatzämter) und deren Steuereintreiber
> Antwort auf Beitrag vom: 20.08.2002 um 16:27:56  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Strassennamen 
« Antwort #5, Datum: 21.08.2002 um 13:45:23 »   

Hi,
noch ein link zu Kahun

semataui
> Antwort auf Beitrag vom: 20.08.2002 um 11:04:51  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Strassennamen 
« Antwort #6, Datum: 21.08.2002 um 17:28:49 »     

Vielleicht auch ganz interessant in dem Zusammenhang: Vortrag zum Thema "Wie wohnten die alten Ägypter"

Wohnen

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 21.08.2002 um 13:45:23  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Strassennamen 
« Antwort #7, Datum: 21.08.2002 um 22:58:29 »     


Zitat:
in jedem Falle dürfte es eine Bezeichnung gegeben haben - schon als Grundlage für die äg. Finanzämter (Schatzämter) und deren Steuereintreiber


Wurden die Abgaben nicht nur auf landwirtschaftliche Produkte erhoben? Oder gibts auch Hinweise auf Handwerker u.ä.?


Zitat:
aus Echnatons Hauptstadt Achetaton sind Inschriften an den Eingängen der Häuser / Grundstücke (?) - zumindest an den Behausungen bedeutender Persönlichkeiten - bekannt.


Das Interessante daran ist, dass die Hauseingänge, d.h. Türstürze und -pfosten in Achetaton aus massivem Stein waren, während die Häuser selbst Ziegelbauten waren. Nur deshalb sind die Namen der Hausbesitzer überliefert. Ich frage mich, welchen Grund diese Bauweise der Eingänge gehabt haben mag? Stein wurde ja allgemein für Bauwerke oder auch Kunstwerke verwendet, die "für die Ewigkeit" gedacht waren. Heisst das, die steinernen Türumrandungen hatten diese Bedeutung? Waren es religiöse bzw. Gründe des Jenseitsglaubens, damit die Namen überdauern, wie z.B. auf Gedenkstelen? Oder sollten Namen und Titel unter freiem Himmel dem Aton zugewandt sein wie die Altäre in den Tempeln von Achetaton? Ich glaube, man hat diese steinernen "Namensschilder" nur in Achetaton gefunden und in keiner anderen Stadt.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 20.08.2002 um 17:39:09  Gehe zu Beitrag
Aset  
Gast

  
Re: Strassennamen 
« Antwort #8, Datum: 22.08.2002 um 11:21:55 »     

@semataui und Manetho

mit euren Einwänden habt ihr zweifellos recht bei geplanten Siedlungen. Anders wird es sich aber bei organisch gewachsenen Orten verhalten haben. Da ist es wahrscheinlicher, dass die Häuser willkürlich auf der nächsten freien Stelle gebaut wurden, möglicherweise nach Kriterien wie Familie, Handwerkszugehörigkeit, Gesellschaftsschicht und ähnlichem.

Es klingt einleuchtend, dass die Häuser teilweise beschriftet waren. Das entspricht m.E. eher der menschlichen Eigenschaft, seinen Besitz zu kennzeichnen als einer organisatorischen oder gar staatlichen Massnahme.

Gruss
Aset
> Antwort auf Beitrag vom: 21.08.2002 um 22:58:29  Gehe zu Beitrag
Lutz (Gast)  
Gast

  
Re: Strassennamen 
« Antwort #9, Datum: 22.08.2002 um 13:30:35 »     

Hallo Gitta,
Hallo zusammen,


Zitat:
Ich glaube, man hat diese steinernen "Namensschilder" nur in Achetaton gefunden und in keiner anderen Stadt.


Reeves schreibt auf Seite 23 in "Das Tal der Könige" :

" Beim Weggang entfernten die Dorfbewohner [von Der el-Medina] die wertvollen Holztüren und Trägersäulen der zweigeschossigen Häuser, so dass diese einstürzten. "

komisch das man diesen recht wertvollen Rohstoff in Achetaton zurückliess ... Haben die Nachfolger, speziell Haremhab und die Nachfolgende 19.Dynastie die Stadt nicht ganz schön geplündert und alles Wiederverwendbare abtransportiert ?

Grüsse,

Lutz
> Antwort auf Beitrag vom: 21.08.2002 um 22:58:29  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: Strassennamen 
« Antwort #10, Datum: 22.08.2002 um 14:20:11 »   

Hallo Lutz,

die Enwohner von Amarna haben wohl auch alles Wertvolle aus der Stadt mitgenommen, vor allem Holz (da sind bestimmt auch die einen oder anderen Decken zusammengekracht ), die Steininschriften werden wohl als nicht sehr wertvoll eingestufft worden sein (warum die ollen Steine schleppen, die gibts doch auch anderswo, vor allem da man sie nochmals neu beschriften muss, der nicht mehr angesagte Aton steht ja da überall drauf!).

Vergleichbare Türeinfassungen gibts übrigens auch an anderen Orten (Ramsesstadt) ist also nicht besonderes, andere Orte sind schlicht nicht und einfach bisher gut ausgegraben(Ägyptologen sind doch ein faules Volk   ).

Gruss
Udimu
> Antwort auf Beitrag vom: 22.08.2002 um 13:30:35  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Strassennamen 
« Antwort #11, Datum: 22.08.2002 um 22:01:36 »     


Zitat:
Vergleichbare Türeinfassungen gibts übrigens auch an anderen Orten (Ramsesstadt) ist also nicht besonderes, andere Orte sind schlicht nicht und einfach bisher gut ausgegraben(Ägyptologen sind doch ein faules Volk


Das paßt ja glatt zu der Meinung von Desroches-Noblecourt, Ramses II. sei ein Fan der Amarna-Kunst gewesen. So niedergeschrieben in "Ramses - Sonne Ägyptens". Vielleicht waren beschriftete Türstürze nach Amarna ja in Mode  

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 22.08.2002 um 14:20:11  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB