Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.11.2017 um 00:59:29


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Alltagsleben der Ägypter (219)
   Eisen (5)
  Autor/in  Thema: Eisen
Sadjehuti  
Gast

  
Eisen 
« Datum: 19.12.2003 um 14:32:59 »     

Hi Ihr!

Was mich mal interessieren würde (insbesondere weil wir das Thema Stahl bzw. Eisen gerade in Chemie haben), wie stellten die Ägypter Eisen her? Wie härteten die das Eisen? Welche Legierungen benutzten sie? Und vor allem: wie schafften sie es, dass der Dolch des Tutanchamun nicht rostet? Kannten sie schon Metalle wie Chrom, Nickel, Wolfram, Vanadium, Silicium, Cobalt usw. ?

Ich hoffe, ihr könnt meine doch etwas vielen Fragen beantworten!  

Sadjehuti
manetho  maennlich
Member

  

Re: Eisen 
« Antwort #1, Datum: 19.12.2003 um 15:06:33 »   

Eisen kannten die Ägypter in gewissen Sinne schon in vordynastischer Zeit - wobei, ob sie es wirklich in unserem Sinne kannten, also erkannten - noch dahingestellt sei. Zumindest gibt es aber Schmuckperlen aus dieser Zeit in Grabanlagen, die aus Meteoreisen sind. Auch Ritual"werkzeuge" für die Mundöffnungszeremonie bestanden nicht nur aus Feuerstein, sondern teilweise auch aus Meteoreisen. Daraus lässt sich eigentlich folgern, dass man auch gewissen Erfahrung mit der Verarbeitung gehabt haben muss, wobei man allerdings nicht von einer Metallurgie sprechen kann.

Ansonsten findet sich ab etwa der 18. Dynastie das Eisen, anfangs sicher aus der Gegend Syriens eingeführt. Der von Dir angesprochene Dolch dürfte sicher auch aus dieser Gegend stammen.
Ansonsten hatten wohl die Hethiter die größten Erfahrungen mit diesem Material, die Ägypter gingen zu einer Metallurgie erst so um 700 v.u.Z. über.
> Antwort auf Beitrag vom: 19.12.2003 um 14:32:59  Gehe zu Beitrag
Sadjehuti  
Gast - Themenstarter

  
Re: Eisen 
« Antwort #2, Datum: 19.12.2003 um 15:11:01 »     

Hi Manetho,

danke für deine schnelle Antwort!

Bestand dieses Meteoreisen aus reinem Eisen oder Eisenoxiden?

Sadje
> Antwort auf Beitrag vom: 19.12.2003 um 15:06:33  Gehe zu Beitrag
Christina K.  
Gast

  
Re: Eisen 
« Antwort #3, Datum: 19.12.2003 um 15:15:27 »     

Hallo Sadjehuti,

Eisenwaffen müssen wohl selbst in der Zeit des NR eher Raritäten gewesen sein. (Im Gegensatz zu Kupfer, dass normalerweise bei sowohl bei Waffen als auch bei Werkzeugen verwendet wurde)
Christine el-Mahdy weist in ihrem Buch über Tutanchamun darauf hin, dass der Dolch vermutlich aufgrund der Muster auf der Scheide wohl nicht in Ägypten hergestellt wurde.

Grüße,
       Nefermenu  
> Antwort auf Beitrag vom: 19.12.2003 um 15:06:33  Gehe zu Beitrag
Christina K.  
Gast

  
Re: Eisen 
« Antwort #4, Datum: 19.12.2003 um 15:41:02 »     

Bereits 4000 v. Chr. waren Eisengegenstände aus Meteoreisen bekannt. Die Eisenherstellung gelang zuerst den Hethitern.
Die alten Ägypter, Hethiter, Babylonier und Assyrer bezeichneten Eisen als "das vom Himmel gesandte" Metall, oder kurz "Himmelsmetall". Das sumerische "an-bar", das akkardische "par-zillu" und das hebräische "bar-zel" haben jeweils die Bedeutung "Himmelsmetall" Das lässt darauf schließen, dass das erste Eisen, das von Menschen verarbeitet wurde tatsächlich „von Himmel fiel“. Meteoreisen ist also praktisch reines Eisen, eben vom Himmel. [So zumindest habe ich es gelernt.]
Der älteste Fund eines Dolches, der aus Meteoreisen gefertigt wurde, stammt aus Mesopotamien und ist
etwa 5100 Jahre alt. Auch einer der beiden Dolche aus dem Grabschatz des Tut-ench-Amuns ist vermutlich aus Meteoreisen gefertigt.
Der recht hohe Anteil an Eisenverbindungen in der Schlacke der frühen Rennfeuer beweist, dass es den Erzeugern anfänglich nicht auf die Gewinnung von Eisen
ankam, sondern auf die Gewinnung von Kupfer. Das Eisen war nur Nebenprodukt. Da es kein reines Kupfererz gibt - meist sind andere Elemente z. B. Arsen, Blei,
Eisen oder Nickel enthalten - gewann man aber kein reines Kupfer sondern Kupfer-Arsen-Legierungen. Diese „Bronzen“ waren härter als reines Kupfer. Noch härter und
daher noch begehrter für Waffen und Werkzeuge als die Kupfer-Arsen-Bronzenwaren Kupfer-Zinn-Legierungen, die schon fast die Härte von Eisen besaßen.
Das erste Eisen, das in Kupfer-Rennfeuerschlacken gefunden wurde, war weicher als Bronze, für Waffen unbrauchbar. Erst die Entdeckung des Härtens machte mit einem Mal Eisen zum begehrtesten Metall.

Gruß,
          Nefermenu
> Antwort auf Beitrag vom: 19.12.2003 um 15:11:01  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB