Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.11.2017 um 16:23:38


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Christliche Plakette (30)
  Autor/in  Thema: Christliche Plakette
atonramses  
Gast

  
Christliche Plakette christp.jpg - 36,29 KB
« Datum: 07.10.2001 um 18:24:35 »     

In New York, im Cloisters Museum, gibt es eine Plakette aus dem mittelalterlichem Frankreich, über den Empfang des Heiligen Geistes durch die Aposteln. Dort sieht man die Aposteln sitzend aneinandergereiht und zu Ihnen werden Hände von der göttlichen Hand ausgesandt, ich finde, man sieht hier eine starke Parallele zwischen der Sonnenreligion von Echnaton und unserem Christentum, schließlich sind wir alle Monotheisten, das muss man gerade in diesen Tagen sagen, denn eigentlich glauben wir alle an den einen Gott, wenn.
« Letzte Änderung: 07.10.2001 um 21:47:17 von Apedemak »
Taharqa  maennlich
Member

  

Re: Christliche Plakette echna_noffi.jpg - 27,57 KB
« Antwort #1, Datum: 07.10.2001 um 23:25:19 »   

Du meinst sicherlich unter anderem diese Darstellung. Es gibt unzählige Gemeinsamkeiten und Zusammenhänge zwischen Juden, Christen, Moslems und dem Götterbild Echnatons. Er gilt ja auch als der erste Monotheist. Die "neueren" Religionen haben alle einen ähnlichen Ursprung und verehren zum Teil dieselben Heiligen bzw. Propheten (siehe Moses usw.). Ob Moses tatsächlich von Echnatons Lehre gehört hat, bleibt allerdings Spekulation. Fakt ist, das die benannten Religionen mehr gemeinsam haben, als angenommen. Im Detail streitet man sich allerdings, welche nun die wahre Lehre ist. Selbst unter den Christen gibt es ja bekanntlich starke Differenzen (orthodoxe,katholische und evangelische Kirche). Die Moslems werfen den Christen vor Götzen (Christus am Kreuz)anzubeten, obwohl Jesus für sie auf der anderen Seite wieder ein Prophet war. Am Ende geht es aber sicherlich nur um Macht. Das hat die Geschichte ja zur Genüge bewiesen. Und auf Deinen letzten Satz noch zu antworten. Wir sind nicht alle Monotheisten. Ich bin strammer Atheist. Ist nicht böse gemeint.
Ist übrigens in Ägypten auch besser, nicht zu sagen, das man ein Ungläubiger ist. Da herrscht völliges Unverständnis darüber.
« Letzte Änderung: 07.10.2001 um 23:26:58 von Taharqa »
atonramses  
Gast - Themenstarter

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #2, Datum: 08.10.2001 um 12:19:44 »     

Genau wie der alte Konflikt zwischen Kopten und Muslimen.
Ich habe ja gesagt "wenn". Na ja, jeder glaubt an das, an das er glauben will, manche glauben auch an Amun & Co...
Neferkare  
Gast

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #3, Datum: 02.12.2001 um 12:04:42 »     

Ja so wie ich.

Ich hab mir einen kleinen Schrein gezimmert,darin steht eine Horus ,- Bastet,- und Anubisstatue und eine Schale, in die Weihrauch, Obst oder Blumen lege.

Klingt vieleicht verrückt, aber es ist doch irgendwie bruhigend wenn man jemanden hat an den man glauben kann.
Osiris  
Gast

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #4, Datum: 02.12.2001 um 15:22:21 »     

Hallo,
interessant Eure Debatte über den Glauben. Ich habe gelesen, dass in der Frühzeit der Ägypter, eine monotheistische Relegion vorherrschte. Ich bin da nicht so belesen,könnte dies stimmen? Verehrten nicht die Ägypter auch einen einzigen Schöpfergott, Atum? Moses war ja auch ein gebildeter Ägypter, sogar am Hofe des Pharaos erzogen. Die Bibel berichtet, er sei in alle Weisheit der Ägypter eingeweiht gewesen. Wie ich feststellen konnte, gibt es geometrische Gemeinsamkeiten der Grundkonstruktion der Pyramiden und der Bundeslade und dem Tempel Salomos. Erscheint auf den ersten Blick seltsam, aber geometrisch beweisbar.
Gruß
Osiris
Gitta  
Gast

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #5, Datum: 03.12.2001 um 00:15:10 »     



Zitat:
Hallo,
interessant Eure Debatte über den Glauben. Ich habe gelesen, dass in der Frühzeit der Ägypter, eine monotheistische Relegion vorherrschte. Ich bin da nicht so belesen,könnte dies stimmen? Verehrten nicht die Ägypter auch einen einzigen Schöpfergott, Atum?


Atum gilt zwar als Schöpfergott, allerdings schuf er nicht die Menschen, sondern die Götter (durch Selbstbegattung). Und da liegt der Unterschied zum christlichen Schöpfergott. Eigentlich ist Atum die Personifikation des "urzeitlichen Chaos und eine spekulative Gestalt" (nach Lurker).


Zitat:
Moses war ja auch ein gebildeter Ägypter, sogar am Hofe des Pharaos erzogen. Die Bibel berichtet, er sei in alle Weisheit der Ägypter eingeweiht gewesen.


Dass Moses ein gebildeter Ägypter war, steht zwar in der Bibel (und in Hollywood-Verfilmungen), ist aber historisch nicht nachzuweisen. Assmann versucht es in "Moses, der Ägypter", aber auf einer ganz anderen Ebene. Ich habe mich vor einiger Zeit an endlosen Diskussionen zu diesem Thema in der NG beteiligt, weil ich ebenfalls der Meinung war, dass das Christentum zumindest z.T. auf den Aton-Kult zurückzuführen sein könnte. Am Ende wurden Argumente immer wieder mit Gegenargumenten erschlagen, sowohl von der einen wie von der anderen Fakultät. Eindeutige Klarheit war nicht zu erreichen. Und so kann man also munter weiter spekulieren.


Zitat:
Wie ich feststellen konnte, gibt es geometrische Gemeinsamkeiten der Grundkonstruktion der Pyramiden und der Bundeslade und dem Tempel Salomos. Erscheint auf den ersten Blick seltsam, aber geometrisch beweisbar.


Diese geometrischen Gemeinsamkeiten würden mich mal interessieren. Ich sah vor nicht all zu langer Zeit eine TV-Doku, in der die Bundeslade nach vorliegenden Erkenntnissen rekonstruiert wurde. Mit einer Pyramide hatte diese Kiste nichts gemein.

Gitta
Baket  
Gast

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #6, Datum: 02.05.2004 um 16:57:27 »     

Hallo Gitta,


Zitat:
Ich habe mich vor einiger Zeit an endlosen Diskussionen zu diesem Thema in der NG beteiligt, weil ich ebenfalls der Meinung war, dass das Christentum zumindest z.T. auf den Aton-Kult zurückzuführen sein könnte.


was meinst Du genau mit "NG"? Ein anderes Forum? Da mich dieses Thema auch sehr interessiert, würde ich diese Diskussionen gerne mal durchlesen (falls das geht??).

Liebe Grüsse,
Baket
> Antwort auf Beitrag vom: 03.12.2001 um 00:15:10  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #7, Datum: 02.05.2004 um 17:19:12 »     

Hi Baket,

damit meine ich eine News Group, genau genommen die NG "de.soc.kultur.aegypten"

http://groups.google.de/group/de.soc.kultur.aegypten/topics?hl=de

Das ist aber schon eine Ewigkeit her, als wir dort diskutiert haben. Da musst Du tief ins Archiv einsteigen. Seit es Foren wie dieses gibt, ist in der NG nicht mehr soviel los.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 02.05.2004 um 16:57:27  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Christliche Plakette 
« Antwort #8, Datum: 02.05.2004 um 21:32:30 »   

Hallo!

Ich halte die Zusammenhänge zwischen Judentum, Christentum und der altägyptischen Sonnenreligion eher für unwahrscheinlich. Es ist zwar erwiesen, dass Amarna-Texte im Judentum bekannt waren und Eingang in Psalme (104) gefunden haben, aber das Gottesbild ist doch schon sehr unterschiedlich. Auch die zeitliche Lücke zwischen den biblischen Aufzeichnungen des AT und der Religion Echnatons ist ja nicht unbedingt gering- doch zurück zum Gottesbild.

Echnatons Religion war eine Königs-Religion. Das Volk und auch die hohen Beamten verehrten ja keineswegs den Sonnengott Aton, sondern einzig und allein den Königs als Maat-Bringer und Schicksals Gott. Echnaton erhöht die Stellung des Königtums und gibt ihm Aspekte zurück, die der Königsideologie des AR und MR entsprechen. Aton ist allein dem König zugänglich.

Aton ist auch kein moralischer Gott. Er ist Wertneutral- es unterliegt dem König Gesetze zu erlassen. Aton ist kein Gott der Offenbarung da er stumm ist. Er ist fern, greft nicht ein. Aton ist passiv, er hält die Welt durch pure Anwesenheit am Leben nicht durch sein Eingreifen. Er ist kein Schicksalsgott, das ist wieder Echnaton.

Aton spendet allen Menschen Leben, nicht nur seinem erwählten Volk.

All das und noch viele andere Fakten sprechen gegen eine direkte Verbindung. (siehe dazu unter anderem "Echnaton-Religion des Lichts" von E. Hornung)

Zu der aufgeworfenen These eines Urmonotheismus im alten Ägypten gibt es sehr interessante Theorien innerhalb der Ägyptologie, die aber heute alle auf eine Antwort  abzielen: Es gab keinen anonymen Hochgott, keinen Urmonotheismus. Sehr anschaulich wird dies in den Büchern "Ägypten- ein Sinngeschichte" von Assmann und "Der Eine und die Vielen" von Hornung besprochen.
> Antwort auf Beitrag vom: 02.05.2004 um 17:19:12  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member

  

Re: Christliche Plakette 
« Antwort #9, Datum: 03.05.2004 um 09:25:14 »   

Hallo heka-waset,

das mit dem "morallosen Gott" sehe ich genauso. Es gibt keine Regeln, Gebote o.ä., die Aton seinen Anhängern gibt, nur die allumfassende Macht des Königs. Aton kann auch per definitionem weder seine Anhänger von denen unterscheiden, die noch nie etwas von ihm gehört haben, noch interessiert ihn das Tun uind Lassen der Menschen in irgendeiner Form. Es ist also weder möglich den Gott durch Opfer, Anbetung o.Ä. gnädig zu stimmen, noch kann man durch Fehlverhalten seinen Zorn heraufbeschwören. Aber wenn Du schreibst, daß Aton allen Menschen Leben gibt, so muß doch gesagt werden, daß im Sonnengesang zwischen Ägyptern und Fremdländern differenziert wird:


Zitat:
Die Zungen sind verschieden imn Reden
ebenso ihre Wesenszüge;
ihre Hautfarbe ist verschieden, (denn) du unterscheidest die Völker


Es ist also durchaus etwas vom elitären Denken vorhanden, daß die Ägypter über die "Neun-Bogen-Völker" erhob.


Weiter wird zwischen einem Nil für die Ägypter (aus der Unterwelt) und einem Nil ("selbst") der Fremdländer (vom Himmel - Regen?) unterschieden.


Zitat:
Den Nil am Himmel, den gibst du den Fremdvölkern
und allem Wild der Wüste, das auf Füßen läuft;
(aber) der (wahre) Nil kommt aus der Unterwelt nach Ägypten.


Die Zitate sind (wie immer bei mir) aus der Hornung'schen Übersetzung der Sonnenlitanei

Fremdvölker und die "Tiere, die Füßen laufen" werden hier also gleichgesetzt.

Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart

Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 02.05.2004 um 21:32:30  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #10, Datum: 03.05.2004 um 09:37:15 »     

Hi Ti,


Zitat:
Fremdvölker und die "Tiere, die Füßen laufen" werden hier also gleichgesetzt.


Das kann man auch anders verstehen, nämlich naturwissenschaftlich: möglicherweise war inzwischen festgestellt worden, dass die Erde rund sein muss. Darüber, dass die Ägypter theoretisch die Erdkrümmung bereits berechnen konnten, gibts Untersuchungen. In irgendeiner GM-Ausgabe las ich dazu einen Artikel. Die Sonne versinkt also nicht in der Unterwelt, sondern hinter dem Horizont, wo sie den "Rest der Welt" bescheint.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 03.05.2004 um 09:25:14  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Christliche Plakette 
« Antwort #11, Datum: 03.05.2004 um 09:42:24 »   

Hi,

Zitat:
In irgendeiner GM-Ausgabe
das könnte eine Publikation von Wirsching gewesen sein, ev. nicht GM sondern SAK, ich schau heute am Abend mal nach.

Das Prinzip beruht auf der gleichzeitigen Messung unterschiedlicher Schattenlängen an entfernten Orten Ägyptens.

Iufaa
« Letzte Änderung: 03.05.2004 um 09:42:42 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 03.05.2004 um 09:37:15  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Christliche Plakette 
« Antwort #12, Datum: 03.05.2004 um 17:17:32 »   

Und noch was: Die Aton-äReligion scheint zwar universell zu sein, das lassen einen die Texte glauben, aber praktisch war die Aton-Religion und ihr Kult auf Achet-Aton, welches nun auch das diesseitige Jenseits wird, beschränkt
> Antwort auf Beitrag vom: 03.05.2004 um 09:42:24  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Christliche Plakette 
« Antwort #13, Datum: 03.05.2004 um 17:33:29 »   

Hi Herrscher von Theben,

Zitat:
aber praktisch war die Aton-Religion und ihr Kult auf Achet-Aton, welches nun auch das diesseitige Jenseits wird, beschränkt


...und wie erklärst Du den Aton-Tempel in Karnak?

Gruß
semataui
> Antwort auf Beitrag vom: 03.05.2004 um 17:17:32  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Christliche Plakette 
« Antwort #14, Datum: 04.05.2004 um 09:47:10 »     


Zitat:
das könnte eine Publikation von Wirsching gewesen sein


So ist es: GM 191 (möglicherweise aber auch in der ZÄS; den Artikel kenne ich dann aber nicht). Wirsching beschäftigt sich mit der reinen Messtechnik. Es gibt aber einen weiteren Artikel, und zwar in GM 187, von Wolfhart Westendorf. Der wiederum beschäftigt sich mehr mit "Naturbeobachtung vs. Jenseitsvorstellungen". Leider bin ich momentan zeitlich etwas angespannt und kann deshalb keine längeren "Elaborate" verfassen über das, was mir zu dem Thema so alles durch den Kopf geht. Aber freut Euch nicht zu früh, ich werde Euch davon nicht verschonen

Irgendwann demnächst also mehr.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 03.05.2004 um 09:42:24  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1 2 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB