Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.10.2017 um 12:33:55


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Griechische mythologie, ägyptische mythologie (8)
  Autor/in  Thema: Griechische mythologie, ägyptische mythologie
evelyn_o_connell  
Gast

  
Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Datum: 22.02.2002 um 15:46:38 »     

salam ihr da draussen.
manetho hat einen beitrag gemacht unter "götterverwandschaft".
wenn bastet in griechenland artemis war, und bes herakles, dann ist doch bastet die mutter von bes!!!?
ich interessiere mich auch sehr für griechische mythologie, deshalb die frage.
mfg eve
evelyn_o_connell  
Gast - Themenstarter

  
Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Antwort #1, Datum: 22.02.2002 um 17:24:46 »     

mir ist noch etwas aufgefallen, bzw, ich habe eine frage
hey in ägypten wäre ich ja NUT!! cool! das wäre eigentlich noch nicht die frage. Wenn onuris/seth in griechenland ares war, und ares  gott der unterwelt war, dann sollte doch logischer WEise onuris/seth auch totengötter gewesen sein!?
oder was habe ndie beiden für ne bedeutung?? Help!
ist nut die mutter von amun? oder kann man nicht daraufgehen??  würde mich interessieren!

ich habe hier noch die gottheiten von der römischen mythologie!!:

AMUN=jUPITER

HATHOR=VENUS

MUT=LUNO

ICH (RHEA)= OPS

SETH/ONURIS= MARS

es komen nohc mehr dazu aber das sind alle die mir gerade auf die schnele einfallen....

evelyn_o_connell
Meritneith  
Gast

  
Re: Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Antwort #2, Datum: 22.02.2002 um 17:42:51 »     

Hallo Eve,

Du musst mir mal bitte erklären, warum Du NUT bist und was Du mit ICH (RHEA)=OPS meinst. Ich habe zwar ein wenig Plan von der griechischen Sagen- und Götterwelt, aber das sagt mir nix!

Lieben Gruß
Meritneith

PS: Ich hab' da einen Link für Dich:
hier
« Letzte Änderung: 22.02.2002 um 17:44:43 von Meritneith »
Crowechnum  
Gast

  
Re: Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Antwort #3, Datum: 22.02.2002 um 22:19:44 »     

Hallo zusammen!!!

Artemis war die Mutter von Herakles? Meiner Meinung nach ist Herakles der Sohn der sterblichen Alkmene und dem König der Götter Zeus. Außerdem habe ich auch aus dem Buch
"Die Götter und Göttinnen" Ägyptens entnommen, das Herakles dem ägyptischen Chons entspricht. Alkeme ist dann gleich in der ägyptischen Mythologie Mut und Amun Zeus. Hier noch eine Tabelle die nach Herodot und Plutarch aufgestellt wurde, welche Gottheit der ägyptischen Mythologie einer Figur der griechischen entspricht.

Amun      Zeus
Bastet    Artemis
Mendes    Pan
Hathor    Aphrodite
Horus     Apollo
Isis      Demeter
Chons     Herakles
Min       Perseus
Neith     Athena
Osiris    Dionysos
Wadjet    Wadjet
Prah      Hephaistos
Serapis   Pluto
Seth      Typhon
Thot      Hermis

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Bye Crowechnum
Apedemak  maennlich
Administrator

  

Re: Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Antwort #4, Datum: 22.02.2002 um 22:37:21 »   

Die Griechen haben machmal nicht alles richtig gedeutet. Dank der Unfähigkeit der Eindringlinge die Landessprache richtig auszusprechen kam es machmal zu ungereimtheiten. So verhörten sich die Griechen schon men-nefer zu den ihnen vertrauten Memphis, übersetzten junu recht frei in Heliopolis, da dort der Sonnengott verehrt wurde und verballhornten auch noch den Namen des wichtigsten Tempels der Stadt am Nil hut ka Ptha zu aegyptos.

Onuris ist Jagdgott und Himmelsgott zugleich. Anubis ist Schützer der Leiche bei der Mumifizierung und Hüter der Nekropole (Friedhof). Nut ist nicht die Mutter von Amun, aber sie ist die Mutter von Osiris, Isis, Seth und Nephtys.

Was du mit OPS meinst ist mir klar war die römische Göttin der Saaten und Ernten, aber was meintst du mit ICH?

Kurzum die Konstellationen die sich über die griechischen Namen ergeben müssen nicht mit der tatsächlichen Bedeutung der ägyptischen stimmen.
evelyn_o_connell  
Gast - Themenstarter

  
Re: Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Antwort #5, Datum: 23.02.2002 um 10:44:18 »     

hab da was verwechselt!!
klar ist alkmenedie mutter von herakles/hercules!!
muss mich mal erkundigen, wer artemis genau war.
mit ich meinte ich mich nein, da ich rhea heisse, wäre ich logischer weise bei den römern OPS gewesen!!?
mfg evelyn_o_connell
Benedikt  
Gast

  
Re: Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Antwort #6, Datum: 23.02.2002 um 17:58:23 »     

Hi

Zu Artemis:

Gaia hatte mit ihrem Sohn Uranos 12 Kinder. Die berühmten Titanen. 6 Frauen und 6 Männer. Unter ihnen auch Rhea die sich mit Kronos vermählte und die berühmten Götter Hades, Poseidon, Zeus, Hestia, Demeter und Hera zur Welt brachte. Zwei weitere Kinder von Gaia und Uranos die sich vermählten waren die Titanin Phoibos und der Titan Koios. Phoibos brachte zwei Kinder Zur Welt. Leto und Asteria. Leto war die Mutter und Zeus der Vater von den Zwillingen Artemis und Apollo. Geboren wurden sie auf Delos, der Zentralinsel der Kykladen, zur Zeit des „Wolfslichtes“ (Morgendämmerung). Als weiterer Geburtsort gibt man auch Lykien an. Am Fluß Xanthos bei Araxa. In einer Inschrift vor Ort werden die Zwillinge als „die zwei Himmelslichter“ bezeichnet. Scheint es auch das Leto, Artemis und Apollon in Kleinasien früher verehrt wurden als in Griechenland. Die beiden werden auch nach ihrer Mutter die Letoiden genannt. Apollo ist auch bekannt unter dem Namen seiner Großmutter Phoibos Apollon.
Artemis wurde in vielen Gestalten dargestellt. So wurde sie als „Die große Artemis“ verehrt die als jungfräuliche Jägerin mit Pfeil und Bogen durch die Wildnis streift. Noch als Kind tötete sie den Riesen Tityos, der ihre Mutter angegriffen hatte und sie mit sich fortziehen wollte. Bei ihren Streifzügen wurde sie auch von den Atlastöchtern begleitet. Den berühmten Plejaden. Die bekannteste ist wohl Kallisto. Sie war die Herrscherin aller auf dem Land lebenden Nymphen, der Wälder und den darin lebenden Tieren. Den wilden Jäger Orion, der ihr nachsetzte tötete sie durch einen herbeigerufenen Skorpion. In einer anderen Geschichte mit Pfeil und Bogen wie den Riesn Tityos. Sie wurde auch „Die Unbezwingliche“ genannt. Gefeit selbst gegen die Macht der Liebesgöttin Aphrodite, derer doch auch die stärksten wie Zeus oder Hera erlagen. Als große Mutter mit vielen Brüsten war Demeter besonders in Phrygien bekannt. Ihr dienten dort jungfräuliche Priesterinnen, die Melisae (Bienen). Bekannt ist die Statue der Artemis von Ephesos die heute glaube ich in der Türkei ausgestellt ist. Als Artemis ‚eileithia‘ wurde sie angerufen um Frauen in den Geburtswehen beizustehen. Ist sie auch als Erstgeborene ohne die Geburtswehen der Mutter zur Welt gekommen. Ebenso stehen auch die trächtigen Tiere der Wälder unter ihrem besonderen Schutz. In der ältesten Zeit ist sie mit Flügeln dargestellt. Abgebildet wurde sie aber auch mit einer Fackel in der Hand. Die heiligen Tiere der Artemis sind der Hirsch oder die Hindin. Noch viele weitere Geschichten kursieren über sie. So tötete sie die Töchter der Niobe, eine Freundin ihrer Mutter Leto, die sich über diese lustig machte weil sie nur 2 Kinder hatte. Neben ihrem Bruder Apollon, als Sonnengott, wurde Artemis auch als Mondgöttin verehrt.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den Zeugnissen die wir über Artemis haben. Alles in allem ist sie eine sehr vielschichtige Göttin die man nicht so einfach auf eine Funktion festlegen kann. Erinnert mich diesbezüglich an Isis.

Meine Empfehlung als Nachschlagewerk über die Griechische Mythologie sind zwei Bücher von Karl Kereni: „Die Mythologie der Griechen, die Götter und Menschheitsgeschichten“ und „Die Mythologie der Griechen, Die Heroen-Geschichten.“ Beide Bände kosten zusammen 17 Euro. Der erzählt sehr detailliert über diese ganze Sache. Und mit rund 2500 Quellenhinweisen weis man sofort wo man etwas genauer nachschlagen kann. Ich finde die Bücher super. Benne
Benedikt  
Gast

  
Re: Griechische mythologie, ägyptische mythologie 
« Antwort #7, Datum: 23.02.2002 um 18:50:28 »     

Scusi. Karl Kerényi heißt der Gute.

Noch ein gutes Buch zu dem Thema ist „Tod in den Augen, Figuren des Anderen im griechischen Altertum: Artemis und Gorgo“ von Jean Pierre Vernant, 1985.

Klappentext: „...Gorgo und Artemis stehen für zwei verschieden Vorstellungen vom Umgang mit dem „Anderen“: Artemis ist die Grenzgängerin zwischen Zivilisation und Rohheit, die das Andere überwindet; sie integriert es in ihre eigene Person und nimmt ihm damit das Bedrohliche. Gorgo hingegen, eine furchterregende Gestalt, die Unheil, Zorn und Raserei hervorbringt, verkörpert das Andere in seiner schrecklichen Macht; sie ist das Todbringende und Tödliche, der Gegenpol der griechischen Kultur in dieser Kultur.“ J-P Vernant war oder ist Althistoriker und Professor für Religionsgeschichte.
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB