Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 05:51:12


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Enstehung der Welt (11)
  Autor/in  Thema: Enstehung der Welt
Meritaton  
Gast

  
Enstehung der Welt 
« Datum: 12.11.2003 um 16:29:08 »     

Hallo  

ich habe schon den ganzen Tag hier im Forum gesucht und auch im Internet, aber entweder bin ich zu doof   oder ich habe wirklich nicht gefunden was ich suche  

Ich suche nach einem Text der die Schöpfung der Welt aus der Sicht der Ägypten beschreibt, aber das einzige was ich immer fand war:


Zitat:
Am Anfang war die Erde ein Chaos aus Urwasser, dem so genannten "Nun". Der Gott Atum ließ aus dem Wasser einen Urhügel entstehen und ließ sich auf ihm nieder. Atum zeugte durch Selbstbefruchtung oder durch Vereinigung mit seinem Schatten den Gott der Lüfte Schu und die Feuchtigkeit Tefnut. Es wurde auch erzählt, dass Atum den Luftgott Schu durch Niesen und die Göttin Tefnut durch Ausspucken gezeugt hat. Auf jeden Fall zeugten Schu und Tefnut Nut und Geb, wobei Nut der Himmel und Geb die Erde war. Die wiederum zeugten Osiris, Seth, Isis und Nephthys. Osiris und Isis zeugten Horus, so dass eine neunköpfige Familie, die sogenannte Enneade oder Neunheit von Heliopolis entstand.


oder halt die Schöpfungsgeschichten von ein paar Städten  

Gibt es einen Text der das etwas ausführlicher beschreibt und in der Art von Echnatons Sonnengesang (also irgendwie als "Gedicht")ist

Wär euch dankbar  

Liebe Grüße
Meri  
Devil  
Gast

  
Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #1, Datum: 14.11.2003 um 11:58:24 »     

Hallo Meri,

ich habe mal versucht etwas zu Deiner Frage zu finden. War gar nicht so einfach.

Folgende Internetseiten, kann ich Dir anbieten:

http://www.magieheim.at/diamondunicorn/Themen/BlumeDesLebens/Mysterienschule.htm

http://www.uni-essen.de/Ev-Theologie/courses/course-stuff/egypt-sunhymn.htm

http://www.literaturnische.de/GG/echnaton.htm

Gruß Devil
> Antwort auf Beitrag vom: 12.11.2003 um 16:29:08  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #2, Datum: 16.11.2003 um 12:25:17 »   

Die Ägypter kannten keinen einheitlichen Schöpfungsmythos, es ist tatsächlich so, dass es einige sehr alte Schöpfungsgeschichten gab, wie z.B. die von Heliopolis oder Hermopolis, aber auch jüngere wie die von Men-nefer oder als eine der jüngsten die von der Sonnentheologie und der Geschichte der Achtheit von Hermopolis stark beeinflussten Schöpfungsgeschichte von Theben. Die ägyptische Religion ist keine Buchreligion, es gibt also keine einheitlich kanonisierten Schrifte. Zum anderen spielte die explizite Theologie in Ägypten nur eine sehr untergeordnete Rolle. Erst nach Echnaton begannen zarteste Anfänge dieser expliziten Theologie aufzublühen. Allerdings führte auch das nicht zu einem einheitlichen Schöpfungsmythos sondern nur zu mer oder weniger versreckten Andeutungen auf die Allmacht eines Urgottes über den Göttern.

Etwas wie die Sonnenlitanei Echnatons kann man nicht erwarten da Echnaton aus dem Rahmen ägyptischer Trdaition fällt - ihn interessierte im übrigen die Weltschöpfung nicht die Bohne.
> Antwort auf Beitrag vom: 15.11.2003 um 21:19:04  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #3, Datum: 16.11.2003 um 13:35:31 »     

Verborgene Macht

Im Hermopolis in Mittelägypten gab es einen hoch entwickelten Mythos der Schöpfung durch acht Gottheiten des Urbeginns, der sogen. Achtheit, deren acht Urgottheiten Aspekte des ursprünglichen Kosmos verkörperten und in vier Paaren mit jeweils speziellen Aspekten existierten:

Nun und Naunet (Urgewässer)
Huh und Hauhet (Endlosigkeit)
Kuk und Kauket (Finsternis)
Amun und Amaunet (Unsichtbarkeit)

Man nannte sie "Väter" und "Mütter" des Sonnengottes, da diese Gottheit im hermopolitanischen Weltbild - wie anderswo auch - der Mittelpunkt der laufenden Schöpfung war.

Die Macht des Sonnengottes: die heliopolitanische Sichtweise

Heliopolis, das Hauptzentrum des solaren Kultes, brachte ein etwas anderes mythisches System hervor, das um die sog. "Neunheit" von Gottheiten errichtet war, die aus dem Sonnengott und acht seiner Nachkommen bestand. Die mit dieser Schöpfung gewöhnlich verknüpfte Gestalt des Sonnengottes war Atum, von dem es, als eine Möglichkeit, seine Existenz zu erklären, manchmal hieß, er habe im Urgewässer in seinem Ei existiert. Im Moment der Schöpfung wurde Atum angeblich aus der Urflut als der "Selbstentstandene" geboren und solchermaßen zur Quelle aller weiteren Schöpfung. Als nächstes brachte der Gott zwei Kinder aus sich selbst hervor: Schu (Luft) und Tefnut (Feuchtigkeit). Von dieser Geschichte gibt es mehrere Fassungen, aber in allen werden Atums Kinder hervorgebracht, indem der Gott seine Körperflüssigkeiten oder seinen Schleim - entweder durch die Metapher der Masturbation, des Spuckens oder des Niesens - verströmt.

Dieses erste Paar brachte dann wieder seine eigenen Kinder hervor: Geb (Erde) und Nut (Himmel), die wiederum Osiris und Isis sowie Seth und Nephtys hervorbrachten.

Die Macht von Denken und Ausdruck: die memphitische Sichtweise

Während die Gelehrten von Heliopolis sich hauptsächlich auf das Auftauchen und die Entwicklung des Sonnengottes Atum konzentrierten, blickten die Priester des nahegelegenen Memphis aus dem Blickwinkel ihres eigenen Gottes Ptah auf die Schöpfung. Als Gott der Metallarbeiter, Handwerker und Baumeister sah man in ihm selbstverständlich den großen Handwerker, der alle Dinge erschuf. Aber es gab auch ein anderes, viel tieferes Bindeglied zwischen Ptah und der Erschaffung der Welt, wodurch die memphitische Sichtweise sich abhob, die um den Gott Atum kreisende heliopolitanische Schöpfungsgeschichte, bei der jedoch der Gott Ptah dem Sonnengot vorausgeht, denn er soll es gewesen sein, der Atum, die anderen Götter und alles Andere durch "Herz und Zunge" geschaffen hat.


Quelle der obigen Texte ist "Die Welt der Götter im alten Ägypten" von Richard H. Wilkinson.

Es gibt also genau genommen drei Schöpfungsgeschichten. Allerdings schreibt Wilkinson, dass bei den Ägyptologen in den letzen Jahren die Ansicht gereift sei, dass diese unterschiedlichen Darstellungen nicht einfach nur gegensätzliche Überlieferungen verschiedener Kultzentren widerspiegeln, sondern als unterschiedliche Aspekte eines zugrundeliegenden Einvernehmens darüber, wie die Welt und ihre Schöpfungsgötter entstanden, betrachtet werden können.


Zitat:
ihn interessierte im übrigen die Weltschöpfung nicht die Bohne.


So einfach kann man es dann vielleicht doch nicht ausdrücken. Nach Echnaton war der Schöpfer von Allem Aton. Aus dem Großen Sonnenhymnus (Auszug aus der Beschreibung der Nacht):...die Erde liegt in Schweigen, ihr Schöpfer ist untergegangen in seinem Lichtland

Gitta
« Letzte Änderung: 16.11.2003 um 14:14:39 von Gitta »
> Antwort auf Beitrag vom: 16.11.2003 um 12:25:17  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #4, Datum: 16.11.2003 um 19:27:58 »   

Gitta, ja aber die Weltschöpfung am Anfang aller Tage ist für Echnaton uninteressant - Aton schafft jeden Tag neu
> Antwort auf Beitrag vom: 16.11.2003 um 13:35:31  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #5, Datum: 16.11.2003 um 20:31:04 »     

Hallo heka-waset,

im Sonnenhymnus steht weiter unten

Du hast die Erde geschaffen nach Deinem Wunsch, ganz allein,
mit Menschen, Vieh und allem Getier,
mit allem, was auf der Erde ist,
was auf den Füßen umherläuft
und allem, was in der Höhe ist und mit seinen Flügeln fliegt


Wie würdest Du das verstehen?

Gitta
« Letzte Änderung: 16.11.2003 um 20:31:53 von Gitta »
> Antwort auf Beitrag vom: 16.11.2003 um 19:27:58  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #6, Datum: 16.11.2003 um 20:55:22 »   

Dabei steht aber nicht das wie oder warum im Mittelpunkt! inn dieser Aussage ist m.E. das herausstellen der Einzigartigkeit des Aton
> Antwort auf Beitrag vom: 16.11.2003 um 20:31:04  Gehe zu Beitrag
Meritaton  
Gast - Themenstarter

  
Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #7, Datum: 27.01.2004 um 15:19:23 »     

Ein etwas verzweifeltes Hallo  

ich suche immer noch nach dem Text der Schöpfungsgeschichte der Ägypter, aber nicht den der Städte sondern mehr einen allgemeinen und aufgebaut wie eine Geschichte und nicht wie eine beschreibung...
Gibts das in irgend einem Buch oder sowas... in meinen Büchern fand ich nichts  
Ich brauch das zwar nicht dringend, aber ich bräuchte es halt  

Liebe Grüße
Meri  
« Letzte Änderung: 27.01.2004 um 15:21:50 von Meritaton »
> Antwort auf Beitrag vom: 12.11.2003 um 16:29:08  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #8, Datum: 28.01.2004 um 22:42:27 »   

Liebe Merit-Aton es gab einfach keinen einheitlichen, das wurde jetzt oben doch mehrfach erwähnt! Natürlich waren manche Schöpfungsmythen "bedeutender" oder theologisch raffinierter, man denke an die großen Amunhymnen, in denene s tausende versteckte Hinweise auf die Weltschöpfung gibt. Dennoch existierten weiterhin dutzende Versionen, Geschichten, Mischformen und so weiter. Ägyptische Religion ist KEINE Buchreligion, das ist sehr wichtig.

DIE Aussage ägyptischer Schöpfung ist keine Geschichte sondern vielmehr eine FORMEL:

"Als er einer war und zu dreien wurde" bzw. "Als er einer war und zu Millionen wurde"- Das ist alles.
> Antwort auf Beitrag vom: 27.01.2004 um 15:19:23  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Enstehung der Welt 
« Antwort #9, Datum: 29.01.2004 um 21:40:43 »   

Liebe Meritaton,

Texte zu den altägyptischen Vorstellungen über die Entstehung der Welt findest Du zusammengestellt im Nachdruck von:
Mircea Eliade, Die Schöpfungsmythen, S. 37-99: "Gründzüge der ägyptischen Kosmogonien"

Wie immer, bietet auch das Lexikon der Ägyptologie eine knappe Zusammenfassung der Thematik: LÄ III, Sp. 747-756, Stichwort: "Kosmogonie"

Außerdem: LÄ V, Sp. 677-690, Stichwort: "Schöpfung" mit zahlreichen Quellenangaben.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
« Letzte Änderung: 29.01.2004 um 21:53:54 von Michael Tilgner »
> Antwort auf Beitrag vom: 27.01.2004 um 15:19:23  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Enstehung der Welt kosmogonie.zip - 1,75 MB
« Antwort #10, Datum: 29.01.2004 um 22:57:26 »   

und hier die von Michael erwähnten Seiten aus dem

LÄ III, Sp. 747-756, Stichwort: "Kosmogonie"

Iufaa


5 Bilder im ersten Anhang - ZIP
Scannen0005.jpg - 369,14 KB
Scannen0002.jpg - 381,98 KB
Scannen0003.jpg - 376,46 KB
Scannen0004.jpg - 375,40 KB
Scannen0001.jpg - 354,05 KB
> Antwort auf Beitrag vom: 29.01.2004 um 21:40:43  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB