Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
23.11.2017 um 22:53:53


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Apislauf (52)
  Autor/in  Thema: Apislauf
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Apislauf 
« Datum: 18.05.2005 um 22:39:59 »   

Liebe Freunde,

aus der Serie "Text und Bild in Ritualszenen", heute: "Der Apislauf"

Iufaa hat kürzlich in einem Lexikoneintrag Lauf, ritueller (Ritualläufe) die folgende wunderschöne Abbildung beigefügt:



Sie stammt aus der Roten Kapelle der Königin Hatschepsut (Block 102 in der Südwand).


Man sieht die Königin - als Mann - mit einem Schurz und einer Halskette in einer Laufhaltung. In der rechten Hand eine Geißel - nxAxA (Hannig, Ägyptisch-Deutsch, S. 426) - und (angeblich) ein Szepter - mks (Hannig, S. 372). Sie trägt einen Zeremonialbart und die weiße Krone. Neben ihr läuft ein Stier. Hinter ihr hält ein Anch-Zeichen mit Armen einen Fächer. Direkt darunter sind drei Zeichen (Wegmarken?), die auf allen Laufszenen auftauchen.

Der Text ist gegliedert:
  • Links zwei Spalten, zu lesen von rechts nach links
  • In der Mitte wird die Szene von verschiedenen Inschriftteilen umrahmt, zu lesen von links nach rechts
    • über der Königin: 6 Spalten (oder vielleicht auch nur 3 Spalten und 1 Zeile)
    • vor der Königin (in Brusthöhe): 1 Spalte
    • vor der Königin (über dem Stier): 1 Zeile
    • hinter der Königin: 1 Spalte
  • Rechts eine Spalte, zu lesen von links nach rechts


2. Spalte von links

Dd mdw ii.wi n(=i) sp 2 m Htp sA.t(=i) mr.t(=i) Xnm(.t) Imn @A.t-Sps(w).t n.t X.t(=i)
"Worte zu sprechen: Sei mir willkommen, sei mir willkommen, (meine) geliebte Tochter 'die Amun umarmt' Hatschepsut, die (meines) Leibes"

Ich habe die ursprüngliche  Übersetzung "Komme zu mir, komme zu mir, in Frieden" gemäß Vorschlag Hannig, S. 28 geändert.


1. Spalte von links

Dd mdw di.n(=i) n=T Dd(.t) wAs nb snb nb Aw.t-ib nb mi Ra D.t
"Worte zu sprechen: Ich gebe dir (feminin) alle Dauer, alles Glück, alle Gesundheit, alle Freude wie Re in Ewigkeit"


Mitte - die 6 Spalten über der Königin

nTr nfr nb ir(.t)-ix.t | MAa.t-kA-Ra | di anx Dd(.t) wAs | snb | mi Ra | D.t
"der gute Gott, Herr der Riten (Hannig, S. 98) |  Maatkare | dem gegeben werde Leben, Dauer, Glück | (und) Gesundheit | wie Re | in Ewigkeit"


vor der Königin

wdi sx.t sp 4
"Feld übergeben (Hannig, S. 226), viermal"

Zu dieser Zeremonie: LÄ II, 148-150, Stichwort: "Feld, Geben des F." (kann jemand diesen Artikel mal einstellen?)


vor der Königin, über dem Stier

pHrr @p
"Auslauf des Apis-Stieres" (Hannig, S. 290)

Zum Apislauf: LÄ V, 274-275, Stichwort: "Rituale" (6) (... und diesen auch?)


hinter der Königin

sA anx HA=f nb mi Ra
"allen Schutz (und) alles Leben um ihn (!) herum wie Re" (Hannig, S. 502)


rechte Spalte

wnn=s xntj kA.w anx.w nb(.w) xa=ti Hr s.t @r D.t
"Sie ist an der Spitze der Kas aller Lebenden, (nachdem) sie erschienen ist auf dem Horusthron in Ewigkeit!"

Damit soll es erstmal für heute genug sein!

Viele Grüße,
Michael Tilgner
« Letzte Änderung: 14.08.2005 um 18:13:54 von Michael Tilgner »
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Apislauf 
« Antwort #1, Datum: 18.05.2005 um 22:57:12 »   

Anhang:
LÄ II, 148-150 ("Geben des Feldes")
LÄ V, 272-285 ("Rituale")

als Vergleichsbeispiel eine der frühesten Apislauf-Darstellungen (wenn man sie denn als solchen lesen will) auf einem Siegel des Dewen (1. Dynastie; ca. 2900 v.Chr.)...
« Letzte Änderung: 18.05.2005 um 23:20:36 von Gast_A. »
> Antwort auf Beitrag vom: 18.05.2005 um 22:39:59  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Apislauf 
« Antwort #2, Datum: 19.05.2005 um 10:41:36 »   

Hi,

Zitat:
Direkt darunter sind drei Zeichen (Wegmarken?), die auf allen Laufszenen auftauchen.


Zu den Wegmarken empfehle ich Wolfgang Decker, Sport und Spiel im alten Ägypten, München 1987, S. 32ff.

Decker sieht in den "drei Malen" Markierungen für die Laufstrecke. in situ sind die Male noch im Djoser-Bezirk in Saqqara vorhanden.

Gruß
semataui
> Antwort auf Beitrag vom: 18.05.2005 um 22:57:12  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Apislauf 
« Antwort #3, Datum: 19.05.2005 um 13:34:17 »   

Hallo Michael,

im Sinne deines Untertitels: "Text und Bild in Ritualszenen"
zielt meine Frage auf das Bild. Wenn man dem Eintrag im Forumslexikon zu Lauf (ritueller) folgt, dann benötigt der Apislauf eine Zielgottheit. Wo soll ich diese suchen?
Der von dir gewählte Bildausschnitt zeigt nur den halben Stein. Auf der von dir verlinkten Seite der HP zu Maat-ka-Ra finden wir im im linken Anschluß, also in Aktionsrichtung der Königin, die Amunsbarke. Ist sie die Zielrichtung - die anzusprechende Gottheit? Gehören nicht die von dir übersetzten ersten beiden Zeilen zu der Barkendarstellung?
Die dort abgebildete Amunsbarke ist wohl Ausgangspunkt einer darauffolgenden Szene des Opetfestes. Der Apislauf wird als Teil des Sedfestes, eines Regenerationsfestes, gedeutet. Das Opetfest ist im Grunde ja auch ein Regenerationsfest des Gottes/Königs. Gehört der Apislaus, oder verwandte Sedfestszenen zum Ritualszenenprogramm des Opetfestes, oder ist der Apislauf hier von der Szenenfolge des Opetfestes zu trennen?

Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 18.05.2005 um 22:39:59  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Apislauf 
« Antwort #4, Datum: 19.05.2005 um 14:22:06 »   

Hallo Nauna,

das Ziel des Kultlaufes ist tatsächlich die Barke. Eine entsprechende Abbildung findet sich auch auf dem Block 128 der Nordwand. Beide Abschnitte zeigen die Rückkehr nach Karnak, auf der Südwand Opet-Fest, auf der Nordwand Wüstes Fest vom Schönen Tal

Mich interessiert eher die Frage, die Gast_A schon angedeutet hat - liegt hier schon eine Verschmelzung der Ikonographie mehrerer Kultläufe vor? Ist der Apis ein zusätzliches Attribut?

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 19.05.2005 um 13:34:17  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Apislauf 
« Antwort #5, Datum: 19.05.2005 um 16:33:57 »   

Arme Hatschepsut


Zitat:
Beide Abschnitte zeigen die Rückkehr nach Karnak,

nach einem sicherlich erschöpfenden Feiertag noch ein Laufritual zu bewältigen.
Würde aber gut passen. Nach dem Opetfest ist die Neuschöpfung vollzogen und man kann den Regenerationslauf (lt. LÄ Rituale  6 aber auch ein Lauf zur Befruchtung der Felder ursprünglich der Kühe - sollte man dies auch als Regeneration ansehen? - wahrscheinlich schon) überstehen.


Zitat:
Mich interessiert eher die Frage, die Gast_A schon angedeutet hat

irgendwie habe ich wohl etwas übersehen  

nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 19.05.2005 um 14:22:06  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Apislauf 
« Antwort #6, Datum: 21.05.2005 um 18:06:04 »   

Wenden wir uns dem zweiten Teil des Blocks 102 zu!


- Vollbild -


Zu sehen ist eine Kapelle mit einem Schrein, auf dem die Amunsbarke steht. Man beachte übrigens den Sockel; es handelt sich um
mit der Lesung mAa - möglicherweise auch als Wort "Sockel" (Hannig, Ägyptisch-Deutsch, S. 315) zu lesen?

Alle Inschriftteile sind von rechts nach links zu lesen, richten sich also zur Königin hin aus.

Rechts über der Barke

Imn-Ra | nb ns.w.t tA.wi
"Amun-Re, | Herr der Throne Beider Länder"


Links über der Barke

di=f anx | Dd wAs nb
"Er gibt / möge geben alles Leben, | alle Dauer (und) alles Glück"


Rechts unter der Barke

Htp m Hw.t-nTr | n Ss Mn-mnw-Imn
"Halt machen / Haltepunkt (Hannig, S. 568) im Tempel | aus Alabaster 'Bleibend ist das Denkmal Amuns'"

Htp: Übersetzung "Opferplatte" geändert in "Halt machen / Haltepunkt" (Hinweis jd_degreef)

Denkbar ist auch mnw "Götterbild, Abbild" (Hannig, S. 335).

Zum Mn-mnw-Imn heißt es bei Wolfgang Helck, Materialien zur Wirtschaftsgeschichte des Neuen Reiches (I), Wiesbaden, 1960, S. 53:

Zitat:
"Kapelle, die Amenophis I. am Platz des späteren 7. Pylons errichtet hat; bei dessen Errichtung unter Thutmosis III. wurde sie abgerissen und die Blöcke im 3. Pylon verbaut, wo sie wieder herausgezogen und jetzt zusammengesetzt worden sind. Möglicherweise errichtete Thutmosis diese Kapelle unter seinem Namen neu südostwärts des 7. Pylons ... Hatschepsut nennt sie noch auf den Blöcken ihres Sanktuars ..."


Links unter der Barke

Dd mdw di.n(=i) Aw.t-ib nb | Htp.t nb DfAw nb | n nb tA.wj MAa.t-kA-Ra
"Worte zu sprechen: Ich gebe alle Freude, | alle Opfer und alle Nahrung | dem Herrn (!) Beider Länder Maatkare"


Viele Grüße,
Michael Tilgner
« Letzte Änderung: 22.05.2005 um 09:51:53 von Michael Tilgner »
> Antwort auf Beitrag vom: 19.05.2005 um 16:33:57  Gehe zu Beitrag
jd_degreef  
Gast

  
Re: Apislauf 
« Antwort #7, Datum: 22.05.2005 um 07:40:02 »     

Lieber Michael,

By Htp (in: Htp m Hw.t-nTr) denke ich eher an dem "ruhen" der Barke, die in einer Kapelle niedergesetzt wurde. S. in der Beinlich Wortliste "Htp.t : Station, Halt (bei Prozession) cf. Meeks: AL 77.2893".
Eine wirkliche Opfertafel ist im Bild nicht zu sehen.

MfG,

JD
« Letzte Änderung: 22.05.2005 um 09:21:48 von Apedemak »
> Antwort auf Beitrag vom: 21.05.2005 um 18:06:04  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Apislauf 
« Antwort #8, Datum: 22.05.2005 um 09:46:38 »   

Lieber JD,

vielen Dank für den Hinweis! Diese Möglichkeit habe ich übersehen.

Hannig, Ägyptisch-Deutsch, S. 568, Stichwort: Htp bietet ebenfalls als Bedeutung (10) an: "Haltmachen (auch bei Prozessionen), verweilen ...; Haltepunkt (bei Prozession)"

Ich ändere die Übersetzung entsprechend.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 22.05.2005 um 07:40:02  Gehe zu Beitrag
Geistsucher  maennlich
Member

  

Re: Apislauf 
« Antwort #9, Datum: 22.05.2005 um 11:35:06 »   

Was geschah (denn) im Zieltempel ?
> Antwort auf Beitrag vom: 22.05.2005 um 09:46:38  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Apislauf 
« Antwort #10, Datum: 22.05.2005 um 13:18:26 »   

Was am Barkenschrein passiert, steht doch eindeutig auf dem Block - bitte Übersetzung von Michael mal lesen.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 22.05.2005 um 11:35:06  Gehe zu Beitrag
Geistsucher  maennlich
Member

  

Re: Apislauf 
« Antwort #11, Datum: 22.05.2005 um 17:17:11 »   

Gut, man läuft zweimal um die Götterbarke (- die Um-
kehrmarken ? -), opfert der Hatschepsut und füttert den
Apisstier.

Geistsucher
> Antwort auf Beitrag vom: 22.05.2005 um 13:18:26  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Apislauf 
« Antwort #12, Datum: 22.05.2005 um 22:29:42 »   

Wie von Iufaa erwähnt, gibt es noch eine weitere Darstellung des Apislaufes an der Roten Kapelle (Block 128 in der Nordwand)


- Vollbild -



Sie ist spiegelbildlich zur Darstellung des Blocks 102, so daß beide in die gleiche Richtung weisen.

Betrachten wir zunächst den Apislauf und seine Inschriften. Die dargestellte Szene ist identisch bis auf die Tatsache, daß die Königin die Rote Krone trägt, während sie in der Parallelszene die Weiße Krone trägt. So sind beide Landesteile berücksichtigt.

Die Inschriften sind deutlich "femininer" (d.h. es werden mehr weibliche Endungen verwendet)!

Mitte - die 6 Spalten über der Königin

[nTr nfr] nb.t tA.wj | MAa.t-kA-Ra
"[Der gute Gott], die Herrin der Beiden Länder | Maatkare"

Hier wird ausdrücklich von der "Herrin" gesprochen!

di=t(i) anx Dd.t wAs | snb.t | mi Ra | D.t
"ihr werde gegeben Leben, Dauer, Glück | (und) Gesundheit | wie Re | in Ewigkeit"

Hier schließe ich mich Helmut Satzinger, Gott gibt dem König Leben, in: ZÄS, Bd. 124, S. 142-156 (1997) an, der diese Stelle auf S. 144 behandelt. Nach ihm ist die feminine Endung .t bei snb.t "grammatikalisch nicht erklärlich", möglicherweise nur eine feminine Nebenform von snb. Die Auffassung von Pierre Lacau, Henri Chevrier, Une chapelle d’Hatshepsout à Karnak, Bd. I: Texte, Le Caire, 1977, S. 195, Anm. 1, daß es sich um eine Folge von Pseudopartizipien handelt, lehnt Satzinger ab.


vor der Königin

wdi sx.t sp 4
"Feld übergeben, viermal"


vor der Königin, über dem Stier

pHrr @p
"Auslauf des Apis-Stieres"


hinter der Königin

sA anx HA=s nb mi Ra
"Allen Schutz (und) alles Leben um sie herum wie Re"

Hier wird die feminine Ausdrucksweise verwendet!


linke Spalte

wnn=s xnti kA.w anx.w nb(.w) xa=ti mi Ra D.t
"Sie ist an der Spitze der Kas aller Lebenden, (nachdem) sie erschienen ist wie Re in Ewigkeit!"


Dieser Block bringt mich in Verlegenheit: Ich habe das wörtliche xa=T als Pseudopartizip xa=ti aufgefaßt, da sonst ein Wechsel in der Erzählperspektive eintreten würde: "Sie ist an der Spitze der Kas aller Lebenden; erscheine wie Re in Ewigkeit!" Andererseits sieht man an der über der Königin stehenden Formel, daß das Pseudopartizip - wie oft - mit =t(i) geschrieben wird!

Nun weiter zur Kapelle.

links über der Barke

di=f anx | Imn-Ra
"er gibt / möge geben Leben | Amun-Re"

Eigentlich würde man es andersherum erwarten!


rechts über der Barke

sA anx HA=f nb mi Ra
"allen Schutz (und) alles Leben um ihn herum wie Re"

Die Schutzformel bezieht sich hier auf Amun.


rechts unter der Barke

Htp m | Hw.t-nTr n Ss | Mn-mnw-Imn
"Halt machen / Haltepunkt im | Tempel aus Alabaster | 'Bleibend ist das Denkmal Amuns'"

Viele Grüße,
Michael Tilgner
« Letzte Änderung: 23.05.2005 um 12:45:00 von Michael Tilgner »
> Antwort auf Beitrag vom: 22.05.2005 um 17:17:11  Gehe zu Beitrag
Geistsucher  maennlich
Member

  

Re: Apislauf 
« Antwort #13, Datum: 23.05.2005 um 09:44:35 »   

Wer bitte kann mir sagen, in welchem Buch (/ Zeitschrift)
ich einen Grundriß der Roten Kapelle finden kann ?

Geistsucher
> Antwort auf Beitrag vom: 22.05.2005 um 22:29:42  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Apislauf 
« Antwort #14, Datum: 23.05.2005 um 09:54:31 »     

Hallo Geistsucher,

versuchs mal hier

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 23.05.2005 um 09:44:35  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1 2 3 4 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB