Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 03:43:23


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   NHtj-Lokalisation (7)
  Autor/in  Thema: NHtj-Lokalisation
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

NHtj-Lokalisation 
« Datum: 30.05.2007 um 09:57:58 »   

Hallo,

zwei Blöcke aus el-Tôd, datiert in die Zeit Mentuhotep Nebhepetres nennen den Gott Month mit der Bezeichnung: dem Stier, der in NHtj zu Gast ist.

Wo ist NHtj?
Month ist der Hauptgott, dem auch der Tempel in el-Tôd geweiht ist. Der Ortsname el-Tôd lautet allerdings Drtj.

nauna
Ta-useret  
Member

  

Re: NHtj-Lokalisation 
« Antwort #1, Datum: 30.05.2007 um 10:32:24 »   

Hallo Nau-nakhte,
wie schreibt sich der Ort in Hieroglyphen? Bei Hannig habe ich auf Karte 7 (oben rechts in der Ecke) einen Ortsnamen gefunden, der es vielleicht sein könnte. Er schreibt sich mit G 21.
Herzliche Grüße, Ta-useret.
> Antwort auf Beitrag vom: 30.05.2007 um 09:57:58  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin - Themenstarter

  

Re: NHtj-Lokalisation tod-bisson.jpg - 26,04 KB
« Antwort #2, Datum: 30.05.2007 um 12:03:13 »   

Hallo Ta-useret,

der Name schreibt sich


Die Drucksetzung der Inschrift bei Bisson de la Roque: Tôd hänge ich an.

Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 30.05.2007 um 10:32:24  Gehe zu Beitrag
Homer  
Gast

  
Re: NHtj-Lokalisation 
« Antwort #3, Datum: 30.05.2007 um 16:04:44 »     

Hallo,

die Transkription mit G 21 ist recht unglücklich, denn dort steht nicht anderes als Month, Stier in el-Tôd - einfach eine abgewandelte Schreibung von Drtj mit dem Falken. Steht auch schon so bei Hannig und eigentlich auch bei Bisson, wie man genau auf's Original guckt (S. 70).  

Beste Grüße
Homer
> Antwort auf Beitrag vom: 30.05.2007 um 12:03:13  Gehe zu Beitrag
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: NHtj-Lokalisation 
« Antwort #4, Datum: 30.05.2007 um 17:06:04 »   

Hallo Nauna,

im Anhang ein Auszug aus Ottos Werk „Topographie des thebanischen Gaues“. Dort mit Angabe der Schreibvarianten (zu der Lesung Drtj vgl. auch schon H.K. Brugsch, Dictionnaire géographique de l'ancienne Egypte, Leipzig 1879-80, S. 508 und 1023-1024) und ein Türpfosten (aus Paris/Louvre) mit der entsprechenden Vogel-Glyphe in der rechten Kolumne zum Vergleich.

Gruß G_A
> Antwort auf Beitrag vom: 30.05.2007 um 12:03:13  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin - Themenstarter

  

Re: NHtj-Lokalisation 
« Antwort #5, Datum: 30.05.2007 um 18:00:04 »   

Hallo ihr drei,

vielen Dank für die Antworten. Überrascht haben sie mich nicht  .

Otto nennt als Beleg für diese Schreibung des Namens lediglich die beiden, mittlerweile hier angeführten Inschriften. Die Durchsicht des Bandes von Bisson de la Roque führt ansonsten diese Schreibung in Tôd auch nicht mehr an.

Haben wir es hier mit einer nur 2x belegten Schreibweise des Namens zu tun?
Brugsch: Dictionaire liegt mir zur Zeit zur Kontrolle leider nicht vor. Gauthier gab heute morgen bei Drtj keine alternative Schreibweise in der erfragten Form an.

Gruß und Dank

nauna

PS: die Lesung NHtj ist nicht auf meinem Mist gewachsen (so tief wollte ich in die Inschriften nicht einsteigen  ). Ich bin bei den Übersetzungen in Schenkel MHT drüber gestolpert.
> Antwort auf Beitrag vom: 30.05.2007 um 17:06:04  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin - Themenstarter

  

Re: NHtj-Lokalisation 
« Antwort #6, Datum: 11.06.2007 um 10:11:05 »   


Zitat:
Haben wir es hier mit einer nur 2x belegten Schreibweise des Namens zu tun?


Inzwischen habe ich Hannig nach seinem Beleg für die oben angeführte Schreibung gefragt. Er verwies auf Gomaa, Besiedlung Ägyptens während des MR. Dort findet sich als Quelle, wen wunderts, lediglich der Block in el-Tôd.  

Weitere Belege für die Schreibung fand ich bisher nicht.

nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 30.05.2007 um 18:00:04  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB