Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 07:29:28


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Archaischer Blutkult (5)
  Autor/in  Thema: Archaischer Blutkult
KGS  maennlich
Member

  

Archaischer Blutkult 
« Datum: 03.03.2009 um 19:44:37 »   

Hallo,
bei meiner Ägyptenreise hat uns unser Reiseführer an Hand einer Weinopferdarstellung in Edfu eine abenteuerliche Geschichte aufgetischt: In vorgeschichtlicher Zeit lebten die Vorfahren der Ägypter noch im Savannengebiet der späteren Wüste, als diese noch nicht ganz trocken war. Zum Überleben in der Trockenzeit war eine gute Wasservorratswirtschaft erforderlich. Um die Wasservorräte einteilen zu können, war eine genaue Vorhersage der Regenzeit erforderlich. Dafür dienten Kultstätten wie der Steinkreis von Napta. Für den Fall, dass die Regenzeit sich um wenige Tage oder Wochen verspätete und die Wasservorräte aufgebraucht waren, hatte man eine Notfallration an Flüssigkeit: Speziell für diesen Zweck bestimmte Tiere wurden geschlachtet und die Sippe konnte das Überleben durch das Trinken des Blutes sichern. In späterer Zeit, als man am Nil sesshaft geworden war, wurde aus dieser Überlebensstrategie eine rituelle Handlung, in der das Blut durch Rotwein ersetzt wurde. Auf diese Weise wurde die Erinnerung an die Rettung vor dem Verdursten in der Vorzeit wach gehalten.
Hat jemand schon mal davon gehört? Git es Literatur, in der das erwähnt wird?

(PS: Bin im wirklichen Leben Ingenieur und als solcher weitgehender Laie bzgl Ägyptologie)
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Archaischer Blutkult Weinopfer_aus_LAe_VI.pdf - 704,25 KB
« Antwort #1, Datum: 03.03.2009 um 20:03:50 »   

Hallo,

solch eine abenteuerliche Geschichte habe ich noch nicht vernommen.
Um dir einen Überblick über das Weinopfer zu geben, hänge ich den Eintrag aus dem "Lexikon der Ägyptologie, Bd. VI" hier an.

Demnach bezeichnen Texte in Edfu Wein als ein Geschenk des Gottes Seth. Dieser ist u.a. der Gott der Wüste. Deswegen aber solch eine Geschichte drumherum zu konstruieren ....

Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2009 um 19:44:37  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Archaischer Blutkult 
« Antwort #2, Datum: 03.03.2009 um 20:57:50 »   

Hallo KGS,

riechst Du das Bärenfleisch nicht?
Zitat:
..Für den Fall, dass die Regenzeit sich um wenige Tage oder Wochen verspätete und die Wasservorräte aufgebraucht waren, hatte man eine Notfallration an Flüssigkeit: Speziell für diesen Zweck bestimmte Tiere wurden geschlachtet und die Sippe konnte das Überleben durch das Trinken des Blutes sichern...
Diese Aussage, dass "bestimmte Tiere für diesen Zweck ..." impliziert, dass uns diese entsprechende Absicht in schriftlicher Form eindeutig übermittelt wurde - dafür reichen keinerlei Tier- oder Schlachtdarstellungen an irgendwelchen Felswänden.
Ich schlage daher vor, sich auf die Suche nach schriftlichen Quellen zu machen, die sowas hergeben.

Achja, immer dem Bären nach ......

Gruss, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2009 um 19:44:37  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Archaischer Blutkult 
« Antwort #3, Datum: 25.03.2009 um 11:27:39 »   

Zu der ursprünglichen Anfrage noch ein kurzer Nachtrag.

Ich hatte vor wenigen Tagen in Ägypten die Gelegenheit, beim Abendessen einer Diskussion zwischen David Rohl und anwesenden Vertretern des SCA bzgl. der prähistorischen Einwanderung ins Niltal zuzuhören. Dabei wurde auch über die Funde bei Nabta Playa (= Napta Playa) diskutiert. Die Funde decken den Zeitraum vom Paläolithikum bis zun Neolithikum ab.
Interessant in diesem Zusammenhang ist die Existenz eines Kuhkultes, der in der Runde sofort mit Hathor verknüpft wurde. Sugestiv wurde daran erinnert, das Hathor ja auch aus dem Westgebirge [ins Niltal] tritt. In der Runde wurde erwähnt, dass diese Vieh-hütende Gesellschaft lediglich Blut und Milch der Tiere genutzt habe (mündl. Mitteilung -> muss überprüft werden). Vergleichende Studien deuten auf eine Verbindung oder eine Abstammung dieser Gesellschaft aus Zentralafrika hin.

Da diese Gesellschaften natürlich noch keine schriftlichen Zeugnisse über Religion, Kult, etc. hinterlassen haben, sind die Grabungsergebnisse interpertierbar. Man darf daher annehmen, dass der erwähnte Reiseführer Vermutungen zu den Befunden erzählerisch frei in seine Führung eingebaut hat, macht diese mögl. interessanter.

Gruss, Iufaa


Nabta Playa - Wiki
Nabta Playa by Wendorf a. Schild
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2009 um 21:46:07  Gehe zu Beitrag
KGS  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Archaischer Blutkult 
« Antwort #4, Datum: 27.03.2009 um 19:00:49 »   

Hallo Lufaa

Danke für den ergänzenden Hinweis. Sehr gut möglich, dass Achmed da einen Gedanken aufgeschnappt und ein bisschen ausgemalt hat.

Gruß

KGS
> Antwort auf Beitrag vom: 25.03.2009 um 11:27:39  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB