Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.11.2017 um 08:32:44


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Kopf auf Tut's Schrein (9)
  Autor/in  Thema: Kopf auf Tut's Schrein
Lemmi  maennlich
Member

  

Kopf auf Tut's Schrein 
« Datum: 28.05.2009 um 23:02:27 »   

Hallo zusammen,

ich habe bei der Ausstellung von Tut's Grab in München auf dem 2. oder 3. Schrein einen Kopf entdeckt, den ich sonst nirgendwo gesehen habe und auch nirgends eine Kommentierung gefunden habe. Es handelt sich um den linken menschlichen Kopf auf dem Foto. Könnte es Bes sein?


- Vollbild -

> eigenes Foto


Viele Grüße!

Lemmi
« Letzte Änderung: 30.05.2009 um 00:11:35 von Lemmi »
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein no_Shrine_II_-_Tutanchamun_-_Left_Panel.jpg - 322,84 KB
« Antwort #1, Datum: 29.05.2009 um 06:05:03 »   

Hallo zusammen !

Der II.Schrein des Tutanchamun ist auf seinen seitlichen Außenwänden mit einer bis dato unbekannten Komposition, welche die Erschaffung und Auffüllung der Sonnenscheibe bei Nacht zum Inhalt hat, dekoriert.

Obwohl einzelne Bilder in den Gräbern von Ramses VI. und IX. den hier abgebildeten ähneln, ist die Darstellung in ihrer Gesamtheit einzigartig. Die begleitenden Texte erscheinen in enigmatischer, also verschlüsselter Form.

Hier Beschreibung und Umzeichnung aus Piankoff, Alexandre: The Shrines of Tut-Ankh-Amon. - New York: Harper & Row, 1962. - S. 94 - 95, S. 121 - 122 & Fig. 41 :

Zitat - Piankoff:
(S.: 94)

... The representations on the left and right panels are unique, though certain figures are similar to those in the tombs of Ramesses VI and Ramesses IX. Here they are accompanied by inscriptions in enigmatic script, where every current sign is replaced by another.

There are also groups of symbolic representations which are impossible to interpret at present. The detailed description of the representations and the translation of the texts are given below. Here we shall try to give a general interpretation of the whole.

The representations on both panels probably portray extracts from an unknown cosmological composition dealing with the creation and the refilling of the solar disk with fire during the night.
The conception that the sun loses its heat by day and has to be replenished by night is very similar to the view of Heraclitus, who believed that the solar "trough", or disk, was automatically replenished during the night by fumes which rose from the earth and which became ignited every morning, when the trough was full.
Here, in the region of death, the sun passes by, or through, the bodies of the gods who reside there. Their bodies remain in the dark while their souls, i.e., their power, their essence, follow the sun in his journey. In other words, in the region of death the sun collects new energy for his rebirth in the morning.

(S.: 95)

In the central portion of the left panel (Plates 47, 48, 49) stands a large mummiform figure, He who hides the Hours, with the face of Tut-Ankh-Amon.
His head and feet are placed in circles formed by the serpent Mehen, the Enveloper. In his body is the disk with a ram-headed bird inside, symbolizing the night sun. A rope upheld by seven adoring gods evidently serves to pull the disk from the body of the mummiform figure. In the Fifth Division of the Book of Gates the gods of the Netherworld pull the hours of the night, by means of a rope, from the mouth of Aken. This is evidently a similar conception.

On the right, in the registers in front of the figure of He who hides the Hours, are representations of the Head of Re, a ram-headed pole, and the Neck of Re, a jackal-headed pole. We know from other compositions that the Head and Neck of Re symbolize the creative power of the sun god.

In the upper register are eight divinities symbolizing the different transformations undergone by the sun god while passing through the Netherworld. In the register below are eight other figures in two groups of four. The chests of the four figures in front having the shape of the scarab, the symbol of becoming and new birth, would indicate that the process of transformation is accomplished.

In the upper register behind He who swallows the Hours stand seven goddesses in shrines facing left. On the left in the register below, two Osiris figures recline in the coils of a human-headed serpent, He with the Head.

Several chapters of the Book of the Dead indicate the process of regeneration: Chapter 17 refers to the rebirth in the Watery Abyss; Chapter 1 deals with the triumph of Osiris; the heart Chapters (26, 27, and 29) contribute the spells to preserve the life of the deceased king, identified with the sun god.

(S.: 121-122)

The balance of the register is occupied by two groups :
First group :
Eight divinities with an enigmatic text above them :


These gods are like this in there caverns, which are in the Netherworld. Their bodies are in darkness.

The names of the eight gods in enigmatic writing (from left to right) :

The Upreared One.
Cat.
Terrible One.
Fat Face.
Turned Face.
The One belonging to the Cobra.
He in the Netherworld.
The Mysterious One. ...



- Vollbild -


Neben Piankoff zum Thema :

Darnell, John Coleman: The Enigmatic Netherworld Books of the Solar-Osirian Unity - Cryptographic Compositions in the Tombs of Tutankhamun, Ramesses VI, and Ramesses IX. - Ann Arbor, Mich.: 2001. - XIX, 235 S. (Bd. 1) ; S. 236 - 408 (Bd. 2) ; S. 409 - 661 (Bd. 3) ; S. 662 - 877 (Bd. 4). - Hochschulschrift: Chicago, Ill., Univ. of Chicago, Diss., 1995.

auch als :

Darnell, John Coleman: The Enigmatic Netherworld Books of the Solar-Osirian Unity - Cryptographic Compositions in the Tombs of Tutankhamun, Ramesses VI, and Ramesses IX. - Freiburg (Schweiz): Academic Press Fribourg [u.a.], 2004. - ISBN: 3-7278-1469-1; 3-525-53055-2. - ISSN: 1015-1850. - XIII, 640, 43 S. - Orbis biblicus et orientalis - OBO 198

erschienen.

Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 29.05.2009 um 06:50:36 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2009 um 23:02:27  Gehe zu Beitrag
Lemmi  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein 
« Antwort #2, Datum: 29.05.2009 um 13:16:16 »   

Hallo Lutz,

vielen Dank für die tolle Auskunft!

Diesen Kopf gab es übrigens auch auf der Seitenwand einea anderen Schreins (III. ?), allerdings ohne Körper in einer Vierer-Gruppierung. Davon habe ich leider kein Foto gemacht.

Viele Grüße!

Lemmi
> Antwort auf Beitrag vom: 29.05.2009 um 06:05:03  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein no_Shrine_II_-_Rechts_-_Umzeichnung.jpg - 395,02 KB
« Antwort #3, Datum: 29.05.2009 um 14:27:32 »   

Hallo !

Zitat - Lemmi:
... Diesen Kopf gab es übrigens auch auf der Seitenwand einea anderen Schreins (III. ?), allerdings ohne Körper in einer Vierer-Gruppierung. ...

Die angesprochene Darstellung befindet sich ebenfalls auf dem II.Schrein, im Zentrum der rechten Außenwand.

Eine, wie ich finde, spektakuläre Bildkomposition zeigt mehrere Sechser-Gruppen an Unterwelts-Göttern die Feuer speien bzw. aus Kopf oder Hals (---> die angesprochenen Köpfe ; ihre mumienförmigen Körper stehen direkt daneben und aus ihnen tritt ebenfalls Feuer für die Sonnenscheibe aus) " absondern " und so die Sonnenscheibe aufladen / füllen / erschaffen (?).


- Vollbild -


(Piankoff : The Shrines - Fig.42 - Exterior Right Panel)


Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 29.05.2009 um 17:04:08 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 29.05.2009 um 13:16:16  Gehe zu Beitrag
Lemmi  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein 
« Antwort #4, Datum: 29.05.2009 um 16:06:18 »   

Hallo Lutz,

das ist mir gar nicht aufgefallen. Habe wohl nicht genau genug geschaut. Hast Du davon vielleicht auch ein Bild?

Seltsamerweise habe ich so gut wie keine Abbildungen der Schreine im Web gefunden. Maximal Detailaufnahmen oder Aufnahmen aus der Zeit des Fundes, die dann aber wiederum kaum Details hergeben.

Viele Grüße

Lemmi
> Antwort auf Beitrag vom: 29.05.2009 um 14:27:32  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein Shrines_-_Piankoff_-_Plates_51-53.pdf - 2,70 MB
« Antwort #5, Datum: 29.05.2009 um 17:15:32 »   

Hallo !

Es gibt in meiner Taschenbuch-Ausgabe auch Fotos (Plates 51 - 53 ; s/w).
Leider ist die Qualität nicht wirklich gut und wird durch Scannen nicht besser ...  

Als PDF, um eine etwas höhere Auflösung beibehalten zu können.

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 29.05.2009 um 16:06:18  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein Tutanchamun_Schrein_II_Detail_low.jpg - 377,81 KB
« Antwort #6, Datum: 29.05.2009 um 21:26:45 »   

Hallo, Leute,

schöne Farbaufnahmen zu den Schreinen findet man in: M. V. Seton-Williams, Tutanchamun. Der Pharao – Das Grab – Der Goldschatz, Frankfurt am Main, 1980. Der beigefügte Ausschnitt ist Abb. 28, S. 74.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 29.05.2009 um 17:15:32  Gehe zu Beitrag
Lemmi  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein 
« Antwort #7, Datum: 30.05.2009 um 00:19:32 »   

Hallo,

das scheint auf Tut's Schrein wirklich ein häufiges Motiv gewesen zu sein. Ich finde es wirklich sehr verwunderlich, dass es sonst nirgends auftauchen soll.

Ich erinnere mich aber ganz genau, dass dieses "Fat Face" nicht nur auf den beiden obenstehenden Ausschnitten zu sehen war, sondern auch 4 dieser Köpfe ohne Körper gemeinsam in einem Kreis (Schlange?) ganz dicht beieinander an einer anderen Stelle. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht derselbe Schrein war.

Aber so wichtig ist das nicht mehr, da ich von Euch schon eine Erklärung bekommen habe, um was es sich hierbei dreht.

Vielen Dank dafür und viele Grüße!

Lemmi
> Antwort auf Beitrag vom: 29.05.2009 um 21:26:45  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Kopf auf Tut's Schrein 
« Antwort #8, Datum: 30.05.2009 um 05:41:50 »   


Zitat - Lemmi:
... Ich erinnere mich aber ganz genau, dass dieses "Fat Face" nicht nur auf den beiden obenstehenden Ausschnitten zu sehen war, sondern auch 4 dieser Köpfe ohne Körper gemeinsam in einem Kreis (Schlange?) ganz dicht beieinander an einer anderen Stelle. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht derselbe Schrein war. ...

Eher unwahrscheinlich. Zum Motiv des Uroboros siehe :

Jenseitsglaube & Totenkult - Schlangenkult - Antwort #7, Datum: 01.02.2004 um 23:47:44

Lutz
> Antwort auf Beitrag vom: 30.05.2009 um 00:19:32  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB