Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
17.11.2017 um 18:31:59


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Die Schrift (448)
   Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj (52)
  Autor/in  Thema: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj
thomas  maennlich
Member

  

Re: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj Ergebnis_3.jpg - 30,18 KB
« Antwort #45, Datum: 20.10.2013 um 16:42:48 »   

Hallo zusammen,

anbei das Bildkomposing unserer bisherigen Ergebnisse. Es fehlt leider die Spalte 5, aber vielleicht finde ich dort noch einen Vorschlag …

Gruß
Thomas
> Antwort auf Beitrag vom: 20.10.2013 um 11:05:07  Gehe zu Beitrag
Hatmehit  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj 
« Antwort #46, Datum: 21.10.2013 um 09:21:58 »   

Hallo Michael,

mit dem jw am Anfang sind es zu viel Zeichen, wir haben ja nur zweieinhalb Quadrate zur Verfügung am oberen Rand.

Hallo Thomas,

Danke für Deine Bildkomposings, die machst Du immer super. Aber in der letzten Zeile fehlt das rA vor dem n sr.w.

Gruß Hatmehit
> Antwort auf Beitrag vom: 20.10.2013 um 16:42:48  Gehe zu Beitrag
Hatmehit  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj 
« Antwort #47, Datum: 22.10.2013 um 21:55:18 »   

Hallo alle zusammen,

mein Vorschlag für Zeile 9:

Versteckten Text anzeigen...

Liebe Grüße bis nächste Woche(bin paar Tage im Urlaub)
Hatmehit
> Antwort auf Beitrag vom: 21.10.2013 um 09:21:58  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj Hswt_27309900.jpg - 102,15 KB
« Antwort #48, Datum: 23.10.2013 um 12:02:21 »   

Hallo, Thomas,

vielleicht passt diese Schreibung besser in die Ergänzung?


oder


(siehe DZA 27.309.900)

Vor dem n sr.w ist auf dem Photo noch ein Ideogrammstrich zu erkennen. Es muss daher wohl heißen:



M.E. ist ein jw in der Passage erforderlich.

Viele Grüße,
MIchael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 22.10.2013 um 21:55:18  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj 
« Antwort #49, Datum: 28.10.2013 um 22:35:57 »   

Hallo, Hatmehit,

Spalte 9

Wenn Strudwick übersetzt: "[With regard of every son of mine]", so ist als Ergänzung wohl gemeint:

[jr sA(=j) nb]
"was jeden Sohn von mir betrifft", wörtlich: "was jeglichen meinen Sohn betrifft"

Diese Ergänzung könnte sinngemäß gut passen. Füllt sie die Lücke?

Dann müsste es insgesamt so aussehen:

[jr sA(=j) nb] sn(=j) nb s nb D.t(=j)
"Was jeden Sohn von mir, jeden Bruder von mir und jeden Mann meiner Totenstiftung betrifft ..."

D.t "Gut, Stiftung, insbesondere zum Unterhalt des Grabes" Wb. V, 510, 4. Das n gehört noch zum Wort: DZA 31.526.500. - "Mann des Grabes" scheint mir nicht sinnvoll zu sein.

Man beachte auch sn-D.t "Angehöriger im Totendienst" Wb IV, 152, 2. Offensichtlich werden hier nicht "alle Menschen" angesprochen, sondern speziell die, die für den Totendienst zuständig sind.

=j 1. Person Singular wird zumeist nicht geschrieben und muss sinngemäß ergänzt werden.

jw.t(j)=f(j) r pr.t-xrw n(=j)
"die kommen werden, mir zu opfern"

Hier handelt es wieder um die sog. sDm.tj=fj-Form, der wir schon einmal begegnet sind (Spalte 3). Laut Edel, Altägyptische Grammatik, § 680 wird die Endung für Singular maskulin stets "defektiv" - wie hier - geschrieben:


Die "volle Lesung (kann) erst aus den Schreibungen des MR (...) erschlossen werden".

Der Infinitiv von prj lautet pr.t, Wegfall des dritten schwachen Konsonanten und Ergänzung eines .t (sog. weiblicher Infinitiv). Siehe: Gardiner, Egyptian Grammar, § 299 für 3ae inf.. Gilt auch im Altägyptischen für diese Verbklasse: Edel, § 687.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 23.10.2013 um 12:02:21  Gehe zu Beitrag
Hatmehit  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj Ergaenzungen.jpg - 114,36 KB
« Antwort #50, Datum: 31.10.2013 um 22:32:43 »   

Hallo Michael,

mein Kurzurlaub in Wien ist vorbei,die ägyptische Abteilung im KHM war natürlich Pflicht
Hier mal eine Ergänzung(Composing) von mir.
Könnte die Zeile 9 in Zeile 10 weitergehen..
...die kommen werden, mir zu opfern.....und um mir Brot zu spenden...?
Das würde dazu passen.
rDj.t t n(=j)  oder so ähnlich...?

...] r rdj.t rx=f  Ax pr.t-xrw n Ax=j m Xr.t-nTr
...]  ich werde ihn(den Spender) erfahren lassen, das es nützlich ist, für einen Verklärten wie mich im Friedhof zu opfern.

Viele Grüße
Hatmehit
> Antwort auf Beitrag vom: 28.10.2013 um 22:35:57  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Übersetzung Grabrelief des Metjetji und Sohn Ihj 
« Antwort #51, Datum: 04.11.2013 um 14:03:17 »   

Liebe Hatmehit,

Spalte 10

Nach dem "Was X betrifft" muss die Schlussfolgerung kommen.

Zur Ergänzung am Anfang der Zeile kann ich mich eigentlich nur Strudwick, Texts from the Pyramid Age, S. 298 anschließen und sie offen lassen. Dazu müsste man Parallelstellen finden, um eine einigermaßen fundierte Aussage machen zu können.

Ich meine aber, dass zumindest wie folgt ergänzt werden sollte:

[... jw(=j)] r rD.t rx=f
"ich werde ihn wissen / erfahren lassen ..."

Es handelt sich um eine pseudoverbale Konstruktion mit r + Infinitiv. Gardiner, Egyptian Grammar, § 332:

Zitat:
This construction is often used to express future action, whether simply or as conditioned by the speaker's will (...) The construction jw=f r sDm is particularly common ...

Ähnlich sieht es Edel, Altägyptische Grammatik, § 937: "Pseudoverbalsätze ... c) eingeleitet durch jw":

Zitat:
Sehr häufig in der 6. Dyn. (...) Die Konstruktion jw=f r sDm ist in den Versprechungen und Drohungen, die an die Grabbesucher gerichtet werden, so eingebürgert, dass das futurische sDm=f demgegenüber als selten bezeichnet werden muss (...)

Der Infinitiv von rDj ist rD.t: Bei Verben 3ae inf. fällt der der schwache Radikal weg und es wird ein .t angefügt. Das gilt auch für das unregelmäßige Verb rDj (Edel, § 687) Anders sieht es Gardiner, § 299 anom.: Er liest rdj.t, wobei der schwache Radikal nicht geschrieben ist.

Offenbar liegt eine Zeichenumstellung vor, denn es müsste heißen:


Man kann Edel, § 94 heranziehen:

Zitat:
Zusammenschiebungen treten auch ein, wenn zwei niedrige Zeichen ursprünglich durch ein hohes getrennt sind (...)

Dabei sind hier die zwei r auch noch nach hinten gestellt. Hierfür habe ich nur eine Bemerkung bei Edel gefunden (§ 96):

Zitat:
Schließlich gibt es auch Umstellungen, die anscheinend ganz willkürlich sind (...)


Ax pr.t-xrw n Ax m Xr.t-nTr
"das Opfern für einen Verklärten in der Nekropole ist nützlich"

Ich würde diesen Teil als Objektsatz abhängig von rx "wissen" ansehen. Prädikat dieses Objektsatzes ist Ax in der sDm=f-Form, und der Infinitiv pr.t-xrw - substantivisch gebraucht - ist Subjekt: "das Opfern ist nützlich".

M. E. geht die Auffassung "es ist nützlich zu opfern für ..." nicht. Edel, § 995:

Zitat:
Wenn einem Eigenschaftsverb ein Dativ folgt, so wird das pronominale Subjekt "es" fast stets unterdrückt (...)

Siehe auch Wb. I, 14, 20-21. Denn es folgt der Dativ nicht direkt, sondern ein Infinitiv.

Vielleicht kann man es aber auch so lesen:

Ax prj.t(j)-xrw n Ax m Xr.t-nTr
"nützlich (ist es), (wenn) man für einen Verklärten in der Nekropole opfert"

also ein tw-Passiv (altägyptisch .tj).

Das zweite Ax "Verklärter" Wb I, 15, 17-19. Das Zeichen danach ist m.E. nicht das Suffix =j, sondern Determinativ.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 31.10.2013 um 22:32:43  Gehe zu Beitrag
Thema wurde als gelöst markiert. Vielen Dank für eure Beiträge :-).
Seiten: « 1 2 3 4           

Gehe zu:


Powered by YaBB