1;2;3 oder 1-3 oder 1;2-7;8
Beitrag:

Ägyptologie Forum >> Neues aus der Ägyptologie


1) Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 26.07.2015 um 20:06:09

Nicholas Reeves (wohl immer für spektakuläre und neue Ideen gut) meint auf den Scans von Factum Arte, die in Vorbereitung des Nachbaus angefertigt wurden, Hinweise auf mögliche weitere Räume in KV 62 - Tutanchamun gefunden zu haben ...

Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti?1 (2015) :

Zitat:
"ABSTRACT :

Recently published, high-resolution scans of the walls of room J (the Burial Chamber) of Valley of the Kings tomb KV 62 (Tutankhamun) reveal, beneath the plastered surfaces of the painted scenes, distinct linear traces. These are here mapped, discussed, and tentatively identified as the "ghosts" of two hitherto unrecognized doorways.

It is argued that these doorways give access to: (1) a still unexplored storage chamber on the west of room J, seemingly contemporary with the stocking of Tutankhamun`s burial; and (2) a pre-Tutankhamun continuation of KV 62 towards the north, containing the undisturbed burial of the tomb`s original owner - Nefertiti."

Gruß, Lutz.



1: https://www.academia.edu/14406398/The_Burial_of_Nefertiti_2015_


2) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Horemheb am 27.07.2015 um 12:01:17

Ja ich habe den Artikel auch gelesen. Sehr spannende, aber auch hochspekulative Theorie.

Die Medien werden die Idee lieben und die Zugriffsraten auf academia schnellen aktuell nach oben...

Es ist möglich, dass sich hinter der Wand weitere Räume befinden könnten, doch nicht zwingend gleich die intakte Bestattung der Nofretete. Auch Meritaton wäre möglich, da es von der Grabstruktur laut Reeves ein Königinnengrabtyp sein soll. Oder auch gar nichts: Es könnten auch angefangene Korridore und Kammern sein, die man aus Zeitmangel einfach zumauerte und so die Sargkammer schuf.

> Antwort auf Beitrag vom: 26.07.2015 um 20:06:09



3) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 09.08.2015 um 14:14:02

Die hochauflösenden Scans kann man sich auf der Seite des Projekts ansehen: KV621.

Iufaa

> Antwort auf Beitrag vom: 26.07.2015 um 20:06:09



1: http://www.highres.factum-arte.org/Tutankhamun/


4) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 10.08.2015 um 08:38:48

In Selket's Blog gibt es dazu einen sehr schönen Artikel:

Liegt Nofretete noch unentdeckt in Tutanchamuns Grab?1

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 26.07.2015 um 20:06:09



1: http://blog.selket.de/aus-der-forschung/liegt-nofretete-noch-unentdeckt-in-tutanchamuns-grab


5) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 11.08.2015 um 05:43:08

Und auch die Presse wird langsam aufmerksam ...

"Ägyptologe vermutet zweite Grabkammer1" (Paul-Anton Krüger - Süddeutsche Zeitung, 10. August 2015)

Zitat:
"Fotografien aus Ägypten führen einen Altertumsforscher zu einer spektakulären These : Gibt es eine weitere Kammer neben dem Grab Tutenchamuns? Und ruht darin eine noch bedeutendere Persönlichkeit?

Am Ende könnten es nur ein paar unbedeutende Risse in einer Wand sein, ein paar Unregelmäßigkeiten in der Grabkammer des Kinder-Pharaos Tutenchamun. Doch wenn der renommierte britische Ägyptologe Nicholas Reeves recht behält, dann steht die Welt vor der größten archäologischen Sensation, seit Howard Carter im Jahr 1922 das Grab im Tal der Könige entdeckt hat. Reeves, derzeit an der University of Arizona, vermutet weitere Räume in dem Grab, das Ägyptologen mit dem Kürzel KV 62 bezeichnen. Allein das wäre ein spektakulärer Fund. Aber Reeves geht noch weiter. Er wagt die These, dass einer der seiner Ansicht nach nachträglich zugemauerten Durchgänge zum bislang nicht aufgefundenen Grab der Nofretete führt. Ihre Büste, gefunden in Tell al-Amarna, steht im Ägyptischen Museum Berlin. ..."


"Grab des Tutanchamun - Wer liegt hinter der vermauerten Wand?2" (Ulf von Rauchhaupt - Frankfurter Allgemeine, 10.08.2015)

Zitat:
"Das Pharaonengrab des Tutanchamun gilt als besonders gründlich erforscht. Doch nun hat ein Ägyptologe in ihm Spuren vermauerter Zugänge gefunden. Und er glaubt zu wissen, zu wem sie führen. ...

... Ende Juli veröffentlichte der zurzeit an der University of Arizona tätige britische Archäologe Nicholas Reeves im Rahmen des Amarna Royal Tombs Project eine Analyse von Daten, die Howard Carter und seinen Nachfolgern noch nicht zur Verfügung standen. Sie wurden Anfang 2014 von der Madrider Spezialfirma Factum Arte veröffentlicht. Diese hatte die Wandmalereien in der Kammer „J“ mit hoher Auflösung abgelichtet und ihr Oberflächenprofil submillimetergenau vermessen. Reeves hat nun in diesen Profildaten Linienstrukturen entdeckt, die er sich nur auf eine Weise erklären kann: Hinter den Wandmalereien an zwei der vier Wände verbergen sich zugemauerte Durchgänge.

Einer davon würde demnach durch die Westwand der Kammer „J“ führen, und seine Form und Größe entsprächen exakt dem Durchgang, der von der Vorkammer in einen bereits bekannten Raum führt (siehe Grafik). Es ist eine Art Stauraum, in dem Howard Carter seinerzeit allerhand Krüge für Öle und Salben sowie Truhen und Möbel vorfand. Befindet sich hinter der Westwand von „J“ ein ähnlich genutzter Raum, wäre das allein schon die größte ägyptologische Sensation seit 1922. Doch viel weitreichender sind die Linien, die Reeves an der Nordwand der Kammer „J“ fand. Auch unter dem dortigen Wandgemälde, einem der bekanntesten der altägyptischen Kunst, zeichnet sich ein vermauerter Durchgang ab. Darüber hinaus führen dort zwei senkrechte Linien vom Fußboden bis zur Decke, und die linke von ihnen verläuft genau gegenüber der Kante, die Vorkammer und Grabkammer bilden. Es sieht also so aus, als setze sich hinter der übermalten Vermauerung ein Korridor vom Querschnitt der Vorkammer nach Norden in den Fels hinein fort. Diese Form der Vermauerung und der sich andeutende Türdurchgang machen Reeves sicher, dass die Grabanlage dort weitergeht. „Das war keine bloße Verblendung eines unfertigen und irregulären Endes der Aushöhlungsarbeiten“, schreibt er. ...

... Die Weite dieses Ganges, groß genug, um die Einzelteile des gewaltigen Sargschreins eines Königs hindurchzubekommen, lassen vermuten, dass dort ein weiterer Pharao liegt. ..."


"Nofretete auf der Spur3" (Sebastian Strenger - Berliner Morgenpost, 11.08.2015)

Zitat:
"Britischer Forscher glaubt, das Grab der Hauptgemahlin von König Echnaton entdeckt zu haben

Berlin.  Mit dem Fund der aus Kalkstein und Gips gefertigten Büste von Nofretete begann am 6. Dezember 1912 für Berlin eine mehr als 100-jährige Liaison. Mit ihrem Auffinden im ägyptischen Tell el-Amarna und der anschließenden Reise nach Berlin entstanden Mythen und Spekulationen bis in die heutige Zeit.

Die Büste steht heute im Ägyptischen Museum im Nordflügel des Neuen Museums auf der Berliner Museumsinsel und war 2013 Publikumsmagnet für die Nofretete-Ausstellung "Das Licht von Amarna" mit mehr als 600.000 Besuchern, bei der am Ende dann doch noch viele Fragen offen blieben. Welche Rolle spielte Nofretete in Ihrer Zeit? Glaubt man dem Expertenteam um den Amarna-Experten Nicholas Reeves, scheint der Schleier sich bald zu lüften. ...

... Möglich wurde die Entdeckung durch ein Zusammenfügen von verschiedenen wissenschaftlichen Informationen, die zum Teil bereits seit Jahren vorliegen. Bereits 2012 hatte das amerikanische Getty Conservation Institute seine Analysen zu Wandbemalungen in der Grabkammer von Pharao Tutanch­amun veröffentlicht. Hierbei trat nun zutage, dass Teile der Wandbemalungen verschiedenen Zeiten entsprechen und das teilweise Übertünchen durch Farbpigmente auch dazu gedient haben könnte, unter anderem zugemauerte Durchgänge zu kaschieren. ...

... Den Grund sieht der britische Forscher hierfür in der zeitlichen Abfolge der Geschehnisse.

Nachdem Nofretete als Pharaonin Semenchkare bestattet wurde, hatte man den Zugang zur Sargkammer zugemauert und von außen mit Darstellungen der Semenchkare geschmückt. Aus Quellen zum Ableben Tutanchamuns geht zudem hervor, dass die Legitimität des nachfolgenden Pharaos auf dem Spiel stand und um diese zu sichern, musste Tutanchamun schnell bestattet werden. Dieser Zeitdruck führte zur Öffnung der Nofretete-Grabkammer und nach einigen Anpassungen an Baukörper und Ausmalung bekam Tutanchamun einen 110 Quadratmeter großen Anteil an der Grabanlage Nofretetes. ..."


Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 10.08.2015 um 08:38:48



1: http://www.sueddeutsche.de/wissen/tutenchamun-aegyptologe-vermutet-zweite-grabkammer-1.2602773
2: http://www.faz.net/aktuell/wissen/mensch-gene/hinweise-auf-unbekannte-kammern-im-grab-des-tutanchamun-13740138.html
3: http://www.morgenpost.de/web-wissen/article205556667/Nofretete-auf-der-Spur.html


6) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 14.08.2015 um 07:20:51

Weiter gehts ...

"Übersehene Hohlräume : Liegt Nofretete in Tutanchamuns Grab?1" (Joachim Willeitner - Spektrum.de, 13.08.2015)

" Suche nach Pharaonengrab : Nofretetes größtes Geheimnis2" (Angelika Franz - Spiegel Online, 13.08.2015)

Zitat:
"...  Verdächtige Linien auf hochauflösenden Fotos

Der Ägyptologe erinnert sich genau an den Moment, als ihm erstmals der Verdacht kam. "Das war im Februar 2014", schildert er im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Er studierte die hochauflösenden Fotografien der Wandmalereien und der Oberflächenstruktur der Kammer J des Tutanchamun-Grabs von der Madrider Firma Factum Arte. Die Auflösung der Bilder ist deutlich besser als von allen früheren Fotos, weshalb jeder Pinselstrich erkennbar wird. "Ich habe sie mir nur bewundernd angeschaut, ohne nach etwas Bestimmtem zu suchen - und dann habe ich diese Linien gesehen."

Die Linien entpuppten sich als feine Absätze, die deutlicher werden, wenn man die Farbe weglässt und sich auf die Oberflächenstruktur der Wand konzentriert. Je genauer Reeves hinschaute, desto deutlicher formten diese Linien die Umrisse zweier Durchgänge. Einer liegt an der Westwand der Kammer, seine Maße entsprechen denen des Durchgangs im Vorzimmer der Grabanlage zu einem Nebenraum. Ein weiterer Durchgang liegt an der Nordwand. Auch der hat seine Entsprechung an einer anderen Wand, seine westliche Seite liegt genau in der Fortsetzung der Westwand des Vorzimmers. "Als ich die Maße verglich, dachte ich: Vielleicht hat das ja alles eine Bedeutung." ...

... Doch er war nicht der einzige, der Dinge sah. "Als ich begann, anderen davon zu erzählen, hat mich Adam Lowe, der Direktor von Factum Arte, auf eine weitere Tatsache aufmerksam gemacht", erzählt Reeves. "Der Schimmel, der überall auf den Wandgemälden liegt, ist dort, wo ich die Durchgänge vermute, dichter - so als ob der Untergrund an diesen Stellen anders beschaffen ist." ..."



Und auch der Mann mit Hut hat sich, wie nicht anders zu erwarten war, gemeldet ...

"Archaeologist says Nefertiti's resting place could be found : Hawass calls study 'speculative'3" (Nevine El-Aref - Ahram Online, 12 Aug 2015)

Zitat:
"...  "Reeves study is a theory for fame and publicity and not based on archaeological or scientific evidences," Hawass asserted.

He told Ahram Online that the ministry of antiquities has to assign a scientific and archaeological committee from Egyptian and foreign archaeologists to inspect Tutankhamun tomb in order to determine whether Reeves study is true or Wrong. ..."

Nun, zumindest mit "theory for fame and publicity" & "not based on archaeological or scientific evidences" kennt er sich ja bekanntlich aus ...

Gruß, Lutz.


Nachtrag am 15.08.2015 :

"Minister of Antiquities Responds to Reeves Announcement on Nefertiti's Burial4" (Luxor Times, 14.08.2015)

Zitat:
"First official response to Reeves announcement on Nefertiti's tomb :

It has been nearly two weeks since Dr. Nicholas Reeves made an announcement regarding King Tut Ankh Amon's tomb. Today, the Minister of Antiquities has finally spoken on the matter. Dr. Reeves believes the tomb has hidden rooms that may contain the burial of Queen Nefertiti, something many media outlets are already dubbing a discovery.

Upon returning from a trip to Japan, Dr. Mamdouh El Damaty, Minister of Antiquities,said he plans to approach Dr. Reeves to find out what scientific clues Reeves based his announcement on. The Minister went on to say that the Egyptian government plans to conduct several studies to determine if Dr. Reeves' hypothesis is correct."


> Antwort auf Beitrag vom: 11.08.2015 um 05:43:08



1: http://www.spektrum.de/news/liegt-nofretete-in-tutanchamuns-grab/1360647
2: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/nofretete-und-die-faszinierende-suche-nach-ihrem-grab-a-1047979.html
3: http://english.ahram.org.eg/News/137646.aspx
4: http://luxortimesmagazine.blogspot.de/2015/08/minister-of-antiquities-responds-to.html


7) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Eli am 14.08.2015 um 13:32:13

Hallo

Zitat Selket : "Um die Frage zu beantworten, muss man sich nur die Körperformen (manche Statuen haben ganz offensichtlich Brüste), die Ikonografie und die Inschriften genauer ansehen: es handelt sich um eine Frau."

Um welche Statuen handelt es sich da genau? Gibt es da eine Publkation dazu?

Gruss, Eli

> Antwort auf Beitrag vom: 10.08.2015 um 08:38:48



8) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Kastagir am 14.08.2015 um 14:48:50

Ich erinnere mich da dunkel an eine Statue mit Speer auf einem Boot. Diese Figur sieht wirklich eher weiblich aus.

Grüße,
Olli

> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 13:32:13



9) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 14.08.2015 um 16:36:41

Es sind wohl diese Statuen gemeint:

http://www.globalegyptianmuseum.org/detail.aspx?id=14821

http://www.globalegyptianmuseum.org/detail.aspx?id=14823

> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 14:48:50



10) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 14.08.2015 um 17:13:28


Zitat:
"... und die Inschriften genauer ansehen: es handelt sich um eine Frau. ..."

Hier sind wohl mit einiger Sicherheit vor allem (neben anderen) die Inschriften auf den Innenseiten der vier goldenen Kanopen - Särge1 gemeint. Siehe dazu, u.a. ...

Marc Gabolde : Under A Deep Blue Starry Sky2. - In: Causing His Name To Live - Studies In Egyptian Epigraphy And History In Memory Of William J. Murnane. - Leiden / Boston : Brill, 2009. - S. 109 - 120.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 13:32:13



1: http://www.griffith.ox.ac.uk/gri/carter/266g.html
2: http://www.etana.org/node/10329


11) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Eli am 15.08.2015 um 10:12:04

Viele Dank für Eure Hinweise!

Könnten man da ev. auch Tutanchamuns Shabtis heranziehen? z.B. hier:

http://www.globalegyptianmuseum.org/large.aspx?img=images/EMC/EM-145-6-S1-569_800x800%5B1%5D.jpg

Gruss, Eli

> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 17:13:28



12) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 16.08.2015 um 07:33:24

Also dass gewisse Statuen weibliche Formen aufweisen ist nunmal ein typisches Merkmal des Amarna-Stils, da kann man nicht unbedingt auf Nofretete als Dargestellte schließen. Ansonsten müsste man wohl einige Statuen von Echnaton in Frage stellen und es gibt auch einige Darstellungen1, bei denen Nofretete sehr männlich wirkt.

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 13:32:13



1: https://de.wikipedia.org/wiki/Nofretete#Fr.C3.BChe_Phase


13) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 16.08.2015 um 12:18:01

Und hier ein Interview mit Reeves in Ahram Online1

> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 07:20:51



1: http://english.ahram.org.eg/NewsContent/9/40/137945/Heritage/Ancient-Egypt/Interview-with-Nicholas-Reeves-The-archaeologist-o.aspx


14) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 21.08.2015 um 05:57:59

Der Vollständigkeit halber die von Iufaa im Ä-Blatt1 bereits gelisteten Links auch hier ...

"Reeves upcoming visit to Egypt aims to prove Nefertiti burial theory2" (Nevine El-Aref - Ahram Online, 19 Aug 2015)

"Egypt invites expert behind new theory on Nefertiti’s tomb3" (Cairo Post, 19. August 2015)

Und dann noch ...

"Expert with new theory on Nefertiti's tomb invited to Egypt4" (Maram Mazen - Associated Press, 19. August 2015)

... mit kurzen Anmerkungen von Dodson, Darnell und Wendrich.


Ein ebenfalls lesenswerter Beitrag von Chris Naunton :

"The tomb of Nefertiti, concealed within Tut’s?5" (16.08.2015)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 17:13:28



1: http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=newsshow&ntag=150819161819
2: http://english.ahram.org.eg/NewsContent/9/40/138228/Heritage/Ancient-Egypt/Reeves-upcoming-visit-to-Egypt-aims-to-prove-Nefer.aspx
3: http://www.thecairopost.com/news/164455/culture/egypt-invites-expert-behind-new-theory-on-nefertitis-tomb
4: http://www.apnewsarchive.com/2015/Expert-who-believes-Nefertiti-s-crypt-could-be-hidden-behind-King-Tut-s-tomb-invited-to-Egypt/id-689cf44bc5584144bbd47b7e48adbf0e
5: http://chrisnaunton.com/2015/08/16/the-tomb-of-nefertiti-concealed-within-tuts/


15) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 04.09.2015 um 16:41:30

Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? Addenda and Corrigenda1 (2015, 1 Seite)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 21.08.2015 um 05:57:59



1: https://www.academia.edu/15247276/The_Burial_of_Nefertiti_Addenda_and_Corrigenda_2015_


16) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 06.09.2015 um 21:23:16


Zitat:
"Also dass gewisse Statuen weibliche Formen aufweisen ist nunmal ein typisches Merkmal des Amarna-Stils, ..."

Des frühen, fast als expressiv zu bezeichnenden Stils der Karnak - Talatat. Dieser lässt wirklich kaum Unterschiede bei den Darstellungen von Königin und König erkennen.

Aber, beispielsweise diese Figur (JE 607141) ...



geht wohl ganz klar darüber hinaus.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 16.08.2015 um 07:33:24



1: http://www.griffith.ox.ac.uk/perl/gi-ca-qmakesumm.pl?sid=91.9.114.160-1441566870&qno=1&curr=289b


17) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 08.09.2015 um 16:48:41

Naja, das untere Relief aus dem Berliner Museum soll Echnaton mit Semenchkare, Meritaton oder Nofretete zeigen, stammt wohl demnach aus späterer Zeit:



Bei Semenchkare hätte man wohl eine sehr weibliche Brustform, ansonsten lassen sich bei beiden dargestellten Personen kaum körperliche Unterschiede feststellen.

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 06.09.2015 um 21:23:16



18) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 09.09.2015 um 03:51:03


Zitat:
... ansonsten lassen sich bei beiden dargestellten Personen kaum körperliche Unterschiede feststellen.

Hier kann ich wirklich nicht folgen. DAS Merkmal zur Unterscheidung, die Form der Nackenlinie (konvex -> König, konkav -> Königin, dazu : Cyril Aldred, Akhenaten - King of Egypt, 1988), ist, genau wie auf ähnlichen Berliner Stücken (überaus deutlich auf dem sog. Hausaltar, Berlin ÄMP 14145), zu erkennen.

Weiterhin zeigt die rechte Figur auf Berlin ÄMP 17813 deutlich (Speck -) Falten im oberen Bauchbereich, bekannt für Darstellungen männlicher Personen schon seit dem Alten Reich. Vergleiche dazu u.a. die Statue des Hemiunu, 4. Dynastie, aber auch Paris Louvre N 831, Sitzstatue eines Amarna-Königs, ehemals Teil einer Dyade, vermutlich wohl Echnaton mit Teje oder Nofretete.

Auffällig ist ebenfalls das im Vergleich zur linken Figur sehr spitz wirkende Kinn. Während sich in den ersten Jahren Königin und König hier wenig bis gar nicht unterscheiden, ist dies durchaus als ein Merkmal des sog. gemäßigten Stils der späteren Jahre anzusprechen.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 08.09.2015 um 16:48:41



19) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 11.09.2015 um 18:42:42

Da muss man aber schon sehr genau mit der Lupe hinschauen, gell. Die linke Person ist ja weder kleiner noch mit einer typischen Frauenfrisur dargestellt.

Die Bauchfalten sind wohl das sichtbarste Unterscheidungsmerkmal, wobei es auch Darstellungen von Echnaton ohne Bauchfalten gibt. Ansonsten ist interessant, dass die linke Person hier die Königskrone (Chepresch) trägt, während die rechte die traditionelle Doppelkrone (Pschent) aufhat, was schon verblüffend ist, da es sonst glaube ich kaum eine Darstellung von Echnaton mit dieser Krone gibt.

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2015 um 03:51:03



20) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 11.09.2015 um 22:13:03


Zitat:
Da muss man aber schon sehr genau mit der Lupe hinschauen, gell. ...

Eventuell ... Wenn man ein Problem mit den Augen hat.


- Vollbild -


Zitat:
... Die linke Person ist ja weder kleiner noch mit einer typischen Frauenfrisur dargestellt. ...

Genau wie Nofretete und Echnaton auf zahlreichen Darstellungen in / aus Amarna, beim Empfang in Jahr 12 sogar nahezu "deckungsgleich", nebeneinander sitzend.

Zitat:
... wobei es auch Darstellungen von Echnaton ohne Bauchfalten gibt. ...

Die Aussage war nicht das die Falten typisch für Echnaton sind. Sie sind bekannt von Darstellungen männlicher Personen. Und da die linke Person keine hat ist wohl klar das es sich, trotz Chepresch, um eine Frau handelt. Dafür sprechen ebenfalls die deutlich weibliche Form der Brust, das weniger bis nicht mehr spitze Kinn und die kleineren Füße.

Zitat:
... während die rechte die traditionelle Doppelkrone (Pschent) aufhat, was schon verblüffend ist, da es sonst glaube ich kaum eine Darstellung von Echnaton mit dieser Krone gibt. ...

Auch hier kann ich wiederum nicht folgen. Echnaton trägt die Doppelkrone unzählige Male auf den Talatat aus Karnak und auch mehrere der Kolossalstatuen aus dem dortigen Aton Tempel zeigen ihn mit dieser Krone.

Aus den Gräbern in Amarna kennen wir Abbildungen des großen und kleinen Aton Tempels. Diese zeigen vier Kolossalstatuen des Königs zwischen den Säulen des Hauptaltars. Zwei tragen die sog. Rote Krone, die anderen beiden die Doppelkrone.

Siehe dazu Lynda Green : Crowned Heads - Royal Regalia of the Amarna & Pre- & Post-Amarna Periods. - In: Amarna Letters 4. - 2000. - S. 60 - 75.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 11.09.2015 um 18:42:42



21) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 20.09.2015 um 17:30:42

"Egypt's Antiquities Minister Appreciates PM Decision to Renew Confidence in Him1" (ArabToday - Saturday, 19 September 2015)

Zitat:
"... Damati said he will continue working on antiquities projects according to the set timetable.

He added that Nicholas Reeves, the British archaeologist who believes he may have discovered the long-sought-for tomb of Nefertiti, will arrive in Cairo on September 27 to head to Luxor on Sept 28-29 accompanied by a number of officials and archaeologists to discuss his theory, adding that a press conference will be held in Cairo on October 1 to announce the visit’s outcome. ..."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 11.09.2015 um 22:13:03



1: http://en.arabstoday.net/culture/also-in-the-news/egypts-antiquities-minister-appreciates-pm-decision-to-renew-confidence-in-him.html


22) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 28.09.2015 um 20:02:35

"Anticipation Grows at Possibility of Tutankhamun Tomb's Hidden Chambers1" (Ahram Online - Nevine El-Aref, Monday 28 Sep 2015)

Zitat:
"Examinations completed on Monday indicate the theory of British archeologist Nicholas Reeves may well be right

Antiquities minister Mamdouh Eldamaty announced on Monday that the first examinations carried out by himself and British archeologist Nicholas Reeves in Luxor on Tutankhamun's tomb have revealed that the tomb's northern and western walls both hide chambers.

There are scratching and markings on both walls like those found on the entrance gate of Tutankhamun's tomb when it was discovered in 1922, Eldamaty explained.

"This indicates that the western and northern walls of Tutankhamun's tomb could hide two burial chambers," Eldamaty told Ahram Online.

Nicholas Reeves said their investigations showed the tomb's ceiling extends behind the northern and western walls. He is now almost convinced his theory suggesting the existence of two undiscovered chambers is correct.

"After our first examination of the walls we can do nothing more until we receive the all-clear from the radar device to confirm the our findings," Reeves told Ahram Online.

Eldamaty has promised that on 4 November, the same day Tutankhamun's tomb was discovered, the radar results of scans on the two walls will be announced.

Reeves believes the northern wall painting in Tutankhamun's tomb depicts the boy king completing a death ritual for queen Nefertiti. Mainstream scholarship says the painting shows king Ay doing the ritual for Tutankhamun. Now studies of wall paintings in the tombs of Ay and Tutankhamun will test Reeves' theory.

In August Reeves published a paper suggesting the western and northern painted walls of Tutankhamun's tomb have secret passageways leading to two chambers, one of them containing the remains of Nefertiti — queen of Egypt and the chief consort and wife of the monotheistic King Akhenaten, Tutankhamun's father.

At the footsteps of Tutankhamun's tomb Reeves enthusiastically told Ahram Online that although they must wait for the radar results, they were able to look for other features not present in the digital photos he had been using.

The photos were taken by art organization Factume in order to reconstruct a replica tomb of Tutankhamun. They found several such features; the extended ceiling, the traces of two doorways and royal stamps.

"I am pretty sure that a very important discovery is to be made soon inside Tutankahmn's tomb," Reeves confirmed.

Eldamaty told Ahram Online he now thinks it very likely there are hidden chambers, but disagrees with Reeves when he says they could house the crypt of queen Nefertiti.

Eldamaty believes she will have been buried in Tel Al-Amarna, the ancient capital of Akhenaten's kingdom.

"I am very enthusiastic about this work and I'm sure something is going to be discovered behind those two controversial walls," Eldamaty said."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 20.09.2015 um 17:30:42



1: http://english.ahram.org.eg/News/147582.aspx


23) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 29.09.2015 um 11:21:39


Zitat:
Eldamaty told Ahram Online he now thinks it very likely there are hidden chambers, but disagrees with Reeves when he says they could house the crypt of queen Nefertiti.
und hier kann man in Ahram Online lesen, was er denn glaubt:
Eldamaty vermutet, dass die Kammern zur "Grablege von Tut's Mutter Kiya gehören1"

> Antwort auf Beitrag vom: 28.09.2015 um 20:02:35



1: http://english.ahram.org.eg/NewsContent/9/40/149605/Heritage/Ancient-Egypt/Egyptian-minister-believes-hidden-chamber-may-not-.aspx


24) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Kastagir am 29.09.2015 um 13:44:18

Wie würde das zu den Ergebnissen der genetischen Untersuchungen passen wonach die "Younger Lady" Tuts Mutter ist?

> Antwort auf Beitrag vom: 29.09.2015 um 11:21:39



25) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 30.09.2015 um 19:57:41

Vielleicht glaubt er die Ergebnisse nicht

Ansonsten, hier ein Interview mit Reeves in Ahram Online1 nach dem Besuch von KV62.

> Antwort auf Beitrag vom: 29.09.2015 um 13:44:18



1: http://english.ahram.org.eg/NewsContent/9/40/151753/Heritage/Ancient-Egypt/INTERVIEW-Nicholas-Reeves--sure-ahead-of-Nefertiti.aspx


26) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 01.10.2015 um 18:32:29

Nach dieser Meldung scheinen erste Ergebnisse vorzuliegen:

"Radar reveals two new rooms1".

> Antwort auf Beitrag vom: 30.09.2015 um 19:57:41



1: http://www.bbc.com/news/world-middle-east-34410720?SThisFB


27) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 02.10.2015 um 07:40:57

Hallo,

es gibt wohl weitere Indizien:

http://www.zeit.de/kultur/2015-10/aegypten-tutanchamun-pharao-reeves-ausgrabung

http://www.tagesschau.de/kultur/grab-nofretete-101.html

In den nächsten drei Monaten soll das Grab mit Radarscans und Wärmebildkameras analysiert werden.

@Iufaa
anscheinend wurde die Meldung von gestern noch mal korrigiert:
https://web.archive.org/web/20151001200607/http://www.bbc.com/news/world-middle-east-34410720

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 01.10.2015 um 18:32:29



28) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Grobenm am 03.10.2015 um 13:57:53 - Anhang: North_wall_repair.jpg

Betrachte man die Scans der Norwand, sind wirklich einige Details nicht von der Hand zu weisen.

- Im unteren Bereich sind bei starker Vergößerungen Mörtelspuren zu erkennen. Eine Mischung aus Sand und kleinen Steinen die anscheinen in die Wand eingracht worden sind. Keine Massive Steinwand.

http://www.highres.factum-arte.org/Tutankhamun/1


- Pilze wachsen im Bereich der Öffnungen zahlreicher

Die Öffnung der Westwand scheint die gleiche Göße zu haben wier die der schonvorhanden der parallen Kammmer.

Bleibt spannend.

Martin

nauna hat Link überarbeitet

Anhänge ausblenden


> Antwort auf Beitrag vom: 11.08.2015 um 05:43:08



1: http://www.highres.factum-arte.org/Tutankhamun/


29) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 06.10.2015 um 06:02:07

03.10.2015 : Interview mit Nicholas Reeves1 für den Fernsehsender CBC Egypt (Englisch).

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 03.10.2015 um 13:57:53



1: https://www.youtube.com/watch?v=_y2CFJ1DAQg&feature=youtu.be


30) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 16.10.2015 um 00:56:16

"Who Else May Be in King Tut's Tomb?1" (Discovery News - Rossella Lorenzi, 15.10.2015)

"Who Else Might Be in Pharaoh Tutankhamun’s Tomb (KV 62, c. 1325 BC)?2" (Working Paper at the University of Zurich - Michael E. Habicht / Francesco M. Galassi / Wolfgang Wettengel / Frank J. Rühli, 2015)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 06.10.2015 um 06:02:07



1: http://news.discovery.com/history/archaeology/who-else-may-be-in-king-tuts-tomb-151015.htm
2: https://www.academia.edu/16769699/Who_else_might_be_in_Pharaoh_Tutankhamun_s_tomb_KV_62_c._1325_BC_


31) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Horemheb am 16.10.2015 um 09:07:22

Auch ein Beitrag von Frank Müller-Römer zum Thema:
Kritische Anmerkungen1

> Antwort auf Beitrag vom: 16.10.2015 um 00:56:16



1: https://www.academia.edu/14921317/Kritische_Anmerkung_zu_The_Burial_of_Nefertiti_von_Nicholas_Reeves


32) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 05.11.2015 um 12:20:28

Zur Abwechslung mal was für`s Auge ...  

Für die Ausstellung "The Discovery of King Tut1" (New York, ab 21.11.2015) hat die Firma "Dynamichrome2" eine Auswahl der Original Fotos von Harry Burton digital reconstruiert und farblich bearbeitet. Durchaus gelungen, wie ich finde ...

"Nov. 4, 1922  The Discovery of Tutankhamun, in Color3".

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 16.10.2015 um 09:07:22



1: http://www.tutnyc.com/
2: http://dynamichrome.com/
3: http://mashable.com/2015/11/04/king-tut-discovery/#9uK.IxOKOkqY


33) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 06.11.2015 um 20:21:32

"Arab Republic of Egypt - Ministry of Antiquities (via Facebook)1" :

Zitat:
Arab Republic of Egypt
Ministry of Antiquities
Press Office
November 6, 2015

The Ministry of Antiquities, Faculty of Engineering – Cairo
University and Heritage, innovation and preservation (HIP)
Institute - Paris joint scientific mission started the first
experiment using infrared thermography to detect the
temperature of the Tutankhamun walls, the experiment lasted
for 24 hours stated Dr. Eldamaty, Minster of Antiquities.

The preliminary analysis, added Eldamaty, indicates the
presence of an area different in its temperature than the
other parts of the northern wall.
In order to certify the
results, Eldamaty said, a number of experiments will be
carried out  to determine more accurately the area marking
the difference in temperature. A study of the acquired
results will be analyzed as well.

Eldamaty further added that a longer time is needed (one
week or more) using the thermography technique in order
to confirm the results.
Possibility of using other methods is being studied in the
mean time to help identify the area different in temperature.

(c) Ministry of Antiquities, Press Office
Wrote: Gehad Elrawy
Translated by: Eman Hossni

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 05.11.2015 um 12:20:28



1: https://www.facebook.com/336764893195328/photos/a.339143582957459.1073741827.336764893195328/435534303318386/?type=3&theater


34) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 10.11.2015 um 15:56:46

Jetzt auch in den deutschen Medien:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/nofretete-waermemessung-naehrt-glauben-an-grab-hinter-tutanchamum-kammer-a-1062030.html

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 06.11.2015 um 20:21:32



35) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 23.11.2015 um 18:38:49

"Search for Nefertiti in Tutankhamun's Tomb to Start Thursday1" (Ahram Online - Nevine El-Aref, Mo: 23.11.2015)

Zitat:
"The three-day operation will involve the use of non-invasive radar to search behind the walls of Tutankhamun's burial chamber ...

... Minister of Antiquities Mamdouh Eldamaty told Ahram Online that the work is to be carried out over three days, and will involve the use of radar signals and infrared thermography to probe the north and west walls of the boy-king's burial chamber. ..."

Laut "Daily Mail2" sollen die Ergebnisse bereits am Samstag "in Luxor on November 28" im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 10.11.2015 um 15:56:46



1: http://english.ahram.org.eg/News/170491.aspx
2: http://www.dailymail.co.uk/wires/afp/article-3330255/Egypt-tests-Tuts-tomb-search-Nefertiti.html


36) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 27.11.2015 um 16:46:39

"Radar Test Underway Before Search for Nefertiti in Tomb of Tutankhamun1" (Ahram Online - Nevine El-Aref, Thursday 26 Nov 2015)

Zitat:
"The Ministry of Antiquities is carrying out a trial-run on the walls of KV5 to test the accuracy of the Japanese radar before using it inside Tutankhamun's tomb ...

...  The search team, which includes Egyptian and Japanese radar experts, is using the tomb of King Ramses II's sons (KV5) to test the radar’s accuracy before going through with the scanning of the north and west walls of King Tutankhamun's burial chamber.

Eldamaty told Ahram Online that the KV5 tomb was chosen because of its maze of corridors and chambers, the contents of which are already known. Some chambers of KV5 are filled with sand, while others are empty or contain solid walls.

"Thank God all the results given by the radar are correct," asserted Eldamaty, adding that tonight the radar will be set up in Tutankhamun's burial chamber to conduct the main search."


Und ein "Augenzeuge" vor Ort in Luxor, auf seinem Blog :

"Tutankhamun Tomb KV62 – Radar2" (Bernard M. Adams, 26/11/2015)

Zitat:
"... I spoke to Dr. Nicholas Reeves who told me that the radar would be used at 5-pm tonight when it is quiet and cooler. They want to keep the tomb open during the day for tourists. In the meantime, the radar went into Ramesses II tomb KV5 for what they say is a test run. I believe it also gave them some free radar time to look for any anomalies in there. ..."

"Radar Survey Underway at Tutankhamun's Tomb in Luxor3" (Ahram Online - Nevine El-Aref in Luxor, Friday 27 Nov 2015)

Zitat:
"... The first radar tests were carried out on Thursday on the north, west and south walls of King Tutankhamun's burial chamber; the second radar investigation is due to take place on Friday afternoon and will take readings of the same walls to confirm the data. ...

...  Reeves describes the data collected by the radar on the walls as "intriguing" but nothing can be confirmed yet until the data has been analysed scientifically and archaeologically.

He did say however that the data reveals a high probability of differences in the wall's design.

On Saturday an international press conference is to be held at Howard Cater's rest house on Luxor's West Bank to announce the final result of the radar survey."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 23.11.2015 um 18:38:49



1: http://english.ahram.org.eg/News/171833.aspx
2: http://egyptmyluxor.weebly.com/blog/tutankhamun-tomb-kv62-radar
3: http://english.ahram.org.eg/News/171895.aspx


37) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 27.11.2015 um 21:11:29

Noch etwas anderes:

http://www.independent.co.uk/news/science/archaeology/king-tutankhamun-new-evidence-suggests-ancient-egyptian-gold-death-mask-was-made-for-heretic-queen-a6751776.html

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 27.11.2015 um 16:46:39



38) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 28.11.2015 um 13:56:32

"Radar Scans in King Tut’s Tomb Suggest Hidden Chambers1" (National Geographic - Peter Hessler, PUBLISHED Sat Nov 28 04:13:25 EST 2015)

Zitat:
"After two nights of tests in the Valley of the Kings, new evidence reinforces the theory that undiscovered rooms may lie behind the painted walls.

LUXOR, Egypt—After two days of radar scans in the tomb of Tutankhamun, archaeologists have concluded that preliminary examination of the data provides evidence that unopened sections lie behind two hidden doorways in the pharaoh’s underground burial chamber.

The results, announced Saturday morning at a news conference in Luxor, bolster the theory of Nicholas Reeves, a British archaeologist who believes that the tomb contains another royal burial. The hidden tomb, he has speculated, belongs to Nefertiti, King Tut’s mother-in-law, who may have ruled as a female pharaoh during Egypt’s 18th Dynasty. If so, this would be only the second intact royal burial site to be discovered in modern times—and it would, in the words of Mamdouh Eldamaty, the Egyptian antiquities minister, represent “one of the most important finds of the century.” At the press conference, he said he was “90 percent positive” that another chamber lies behind the north wall of the tomb.

On Friday, Eldamaty stood next to that wall, which is painted with a scene depicting the burial rituals of the boy pharaoh, who ruled in the 14th century B.C. “The radar scan tells us that on this side of the north wall, we have two different materials,” he said. “We believe that there could be another chamber.”

The scans—conducted by Hirokatsu Watanabe, a Japanese radar specialist— also provide evidence of a second hidden doorway in the adjoining west wall.


Together these features lend credence to Reeves’s theory, which he made public in July. Since then examinations of the physical features of the burial chamber have added support. But until the tests began on Thursday, the evidence ran no deeper than the surface of the walls. Radar scans had never previously been conducted in the tomb, and they represent a crucial step in the investigation. For the first time, specialists have collected data about both the material structure of the walls and the open spaces behind them. It’s these spaces that are most intriguing—they could contain artifacts and possibly even burial goods that rival those found with Tutankhamun.

“Everything is adding up,” Reeves, a National Geographic grantee, told me on Thursday evening, immediately after a suspenseful examination with the radar. We were standing next to the north wall, whose painted scene has been visible since 1922, when Howard Carter rediscovered the tomb. But after observing the scans, I found that the wall looked different to me—I couldn’t help but imagine what may lie beyond. “The tomb is not giving up its secrets easily,” Reeves continued. “But it is giving them up, bit by bit. It’s another result. And nothing is contradicting the basic direction of the theory.” ...

... The work started at midday with a test scan in a nearby tomb called KV5, where Watanabe used the machine to examine walls with known features behind them. Within half an hour, he was drenched in sweat—the deeper reaches of tombs in Luxor are hot and airless. But the results showed the machine was working well, as did a second test run along another wall that is already known to have a room behind it, this time in the tomb of Tutankhamun.

By 7 o’clock, Watanabe seemed re-energized, and he was ready to scan the west wall of the burial chamber, which Reeves believes contains a blocked-in doorway. There were around two dozen people in the tomb: Eldamaty, Reeves, Abbas Mohamed, an Egyptian professor of applied and environmental geophysics, a couple of journalists from the Egyptian state press, and film crews from National Geographic and Tokyo Broadcasting System Television. (The investigation—supported, in part, by the National Geographic Society—is being documented for a National Geographic Channel special to premiere globally in 2016.) ...

... Slowly, Watanabe began to push the trolley at a distance of five to seven centimeters from the wall, watching a computer screen that was perched on top. The room was completely silent. I had the feeling that I was watching some strange performance art: All the attention in the room, and around ten cameras, were aimed at Watanabe, who moved with excruciating slowness, like an elderly man struggling to push a cart in a supermarket.

After going halfway, he aborted. He fiddled with the machine for a moment, and then he called out in Japanese, “Can I have a piece of string?” Someone scurried off to get a rope. ...

... After the aborted scan, Watanabe tinkered with the radar machine and decided that he didn’t need the string after all. The room hushed, and he began to push the cart along the wall once more. After moving a little more than half of the distance, he broke the silence: “They changed the material here.”

This was exactly the point at which there seemed to be a doorway on the Factum Arte scans.
Watanabe is not an Egyptologist, and he had not studied Reeves’s ideas closely, but what he observed on the radar matched up. He did one more scan of the west wall, and then he proceeded to the north. “It’s just a solid wall,” he called out, at the beginning. He reached the section of the wall that Reeves had proposed was a blocked-over partition. “There is a change from here,” Watanabe announced.

After he was finished, he studied the multicolored bars that ran across the computer screen. “Obviously it’s an entrance to something,” he said through a translator. “It’s very obvious that this is something.  It’s very deep.”

He scanned the wall again and confirmed the initial reading. Reeves asked him if he wanted to do another round. “I don’t need to,” Watanabe said. “It’s good data.” ..."


"Revealed: King Tut's tomb has more rooms to explore2" (Luxor Times, 28.11.2015)

Video Pressekonferenz : "Revealing the results of King tut's tomb walls scan3".

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 27.11.2015 um 21:11:29



1: http://news.nationalgeographic.com/2015/11/151128-tut-tomb-scans-hidden-chambers/?utm_source=Facebook&utm_medium=Social&utm_content=link_fb20151128news-tutscans&utm_campaign=Content&sf16100199=1
2: http://luxortimesmagazine.blogspot.de/
3: https://www.youtube.com/watch?v=ZNil-IgCIoc&feature=youtu.be


39) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 29.11.2015 um 01:47:03

Und einige Berichte / Kommentare aus der deutschsprachigen Presse ...

"Hochspannung in Luxor : Auf der Suche nach Königin Nofretete1" (Kurier Wien, 28.11.2015)

"Grab des Tutanchamun : Ägypten rechnet mit neuen Kammern2" (Lübecker Nachrichten, 28.11.2015)

"Wahrscheinlich weitere Kammern in Tutanchamuns Grab3" (DIE WELT, 28.11.2015)

"Wird das Geheimnis hinter der Bilderwand gelüftet?4" (ZEIT ONLINE, 28.11.2015)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 28.11.2015 um 13:56:32



1: http://kurier.at/lebensart/leben/hochspannung-in-luxor-auf-der-suche-nach-koenigin-nofretete/166.652.343
2: http://www.ln-online.de/Nachrichten/Stars/Grab-des-Tutanchamun-Aegypten-rechnet-mit-neuen-Kammern
3: http://www.welt.de/kultur/history/archaeologie/article149386220/Wahrscheinlich-weitere-Kammern-in-Tutanchamuns-Grab.html
4: http://www.zeit.de/wissen/2015-11/aegypten-tutanchamun-grab-altertum-furschung-unbekannte-kammern


40) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 29.11.2015 um 13:02:48

Diesen Artikel fand ich auch noch ganz gut:

"Tutanchamun-Grab: Hinweise auf verborgene Kammern gefunden1" (Spektrum.de, 28.11.2015)

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 29.11.2015 um 01:47:03



1: http://www.spektrum.de/news/hinweise-auf-verborgene-kammern-gefunden/1379398


41) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 29.11.2015 um 13:17:38

Hier schießt die Erwartung wieder mal über das hinaus, was man bis jetzt weiß:

- die Radaruntersuchungen können nur Hohlräume lokalisieren, und

- definierte Übergänge von gewachsenem Fels zu Mauern.

Die bisher bekannten Befunden schließen nicht aus, dass zur Grablege von Tut ein "in Arbeit befindlicher Gang" durch eine Mauer abgetrennt wurde - von Raum oder Räumen kann man er sprechen, wenn man hinter der Wand nachgesehen hat.

> Antwort auf Beitrag vom: 29.11.2015 um 13:02:48



42) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 29.11.2015 um 17:28:33


Zitat:
Iufaa : ... Die bisher bekannten Befunde schließen nicht aus, dass zur Grablege von Tut ein "in Arbeit befindlicher Gang" durch eine Mauer abgetrennt wurde ...

Das würde ich nicht sagen. Im Gegenteil, die "bisher bekannten Befunde", also vergleichbare bauliche Zustände in diversen Gräbern im Tal der Könige (und Ägypten allgemein ??) sprechen gegen eine solche Vorgehensweise. Mir ist kein Grab bekannt in welchem auf diese Art mit unfertigen Räumen verfahren wurde.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 29.11.2015 um 13:17:38



43) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 29.11.2015 um 18:07:28

Tuts Grablege war wohl eine Notfallmassnahme, das eigene Grab und seine Ausstattung nicht fertig, da muss man mit ungewöhnlichen Vorgehensweisen rechnen. Und für  eine solche königliche Grabstätte wirst Du im TdK wohl wenig Vergleichbares finden.
Ansonsten lassen die Radaruntersuchungen keine Aussagen über die Tiefe der Hohlräume zu, nicht umsonst hat man in KV5 "Eichmessungen" gemacht.

Also, weniger Hype und freuen, wenn was hinter den Wänden gefunden wird.

> Antwort auf Beitrag vom: 29.11.2015 um 17:28:33



44) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 29.11.2015 um 18:26:44


Zitat:
Iufaa : ... Tuts Grablege war wohl eine Notfallmassnahme, das eigene Grab und seine Ausstattung nicht fertig, da muss man mit ungewöhnlichen Vorgehensweisen rechnen. Und für  eine solche königliche Grabstätte wirst Du im TdK wohl wenig Vergleichbares finden. ...

Was nichts daran ändert das es sich um das Grab eines Königs handelt das rituell durchaus den üblichen Vorschriften folgt bzw. letzteres zumindest, unter den gegebenen Voraussetzungen, versucht wurde.

Und mit Blick auf die wohl unübersehbare Enge in der die Masse an Beigaben gestapelt wurde kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen das freiwillig und gegen jede Gepflogenheit / Notwendigkeit auf zusätzlichen Stellplatz / Lagerraum verzichtet wurde.

Gruß, Lutz.

P.S.: Zu "wenig vergleichbares im TdK" siehe KV 15 - Sety II1 : unfertig jedoch mit "open end", rituell notwendige Beigaben wohl nur als Wandmalerei vorhanden.

> Antwort auf Beitrag vom: 29.11.2015 um 18:07:28



1: http://www.thebanmappingproject.com/sites/browse_tomb_829.html


45) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sen-nefer am 29.11.2015 um 22:28:41

Ich möchte jetzt nicht in der Haut derjenigen stecken die entscheiden müssen ob die Malerei in situ zerstören wird oder nicht.
Es kann sich hinter der Unregelmäßigkeit in der Wand von einem "Loch" bis zum ominösen Grab alles befinden.  Aber wir werden es hoffentlich demnächst erfahren.

Gruß

Sen-nefer

> Antwort auf Beitrag vom: 29.11.2015 um 18:26:44



46) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Kastagir am 30.11.2015 um 11:09:37

Irgendwo las ich einen, wie ich finde, sehr schönen Kommentar zu der Möglichkeit, dass hier bereits begonnene, aber aus Zeitgründen nicht fertig gestellte Bereiche mit Mauerwerk abgeschlossen wurden. Sinngemäß:

"Vielleicht findet man hinter der Vermauerung nur eine alte Kittelschürze und einen rostigen Putzeimer"



> Antwort auf Beitrag vom: 29.11.2015 um 22:28:41



47) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Fanny am 02.12.2015 um 19:29:43


Zitat:
Es kann sich hinter der Unregelmäßigkeit in der Wand von einem "Loch" bis zum ominösen Grab alles befinden.  Aber wir werden es hoffentlich demnächst erfahren.



Zitat:
Irgendwo las ich einen, wie ich finde, sehr schönen Kommentar zu der Möglichkeit, dass hier bereits begonnene, aber aus Zeitgründen nicht fertig gestellte Bereiche mit Mauerwerk abgeschlossen wurden. Sinngemäß:

"Vielleicht findet man hinter der Vermauerung nur eine alte Kittelschürze und einen rostigen Putzeimer"


Die Möglichkeit des rostigen Putzeimers ist natürlich nie zu 100 Prozent auszuschließen.

So wie Reeves in seinem Paper argumentiert, soll hinter der Nordwand aber ausdrücklich kein nicht fertiggestellter kleiner Raum liegen. Dafür gibt es zwei Gründe:

Es seien erstens senkrechte Furchen sichtbar, die links und rechts in einem Abstand zueinander liegen, sodass sie einen sehr breiten Korridor einfassen, der auch für das durchschieben großer Begräbnisschreine geeignet gewesen sein soll.
Ein zweites Argument gegen unfertige Hohlräume ist die kleine Durchgangstür, die Reeves innerhalb der als solche vermuteten Trennwand zusätzlich sehen will (auf diesem Foto in den Umrissen bei Feature 4,5, und 6: http://i4.mirror.co.uk/incoming/article6230949.ece/ALTERNATES/s615b/Nefertiti-tomb.jpg). Denn wer lediglich ein nicht fertiggewordenes großes Loch oder einen auf den letzten Drücker doch nicht fertig gewordenen Raum im Fels zumauern will, der setzt nicht unbedingt extra noch einen kleinen Durchgang in der Mitte. Das macht nur, so versteh ich Reeves, wer den Raum dahinter nochmal von innen (als Grabkammer?) verputzen, streichen und bemalen und dann wieder herausschlüpfen will, nachdem er den Begräbnisklimbim reingeschafft hat. So wie das im Fall der Trennwand zwischen Vorkammer und Grabkammer nach Tutanchamuns Begräbnis geschehen ist.

In Reeves Worten auf Seite 8 heißt es:
"The indications now of a second partition wall with internal doorway, located deeper within this same notional corridor and hidden beneath the Burial Chamber’ s north wall decoration, makes two important points. First, the form of this putative blocking, with the need for on-going access implied by its inner doorway, confirms that whatever lies beyond this north wall had indeed been conceived as a corridor-continuation; it did not represent the mere tidying-up of an unfinished and uneven section of quarrying. Secondly, the blocking’s width suggests that this corridor-continuation had maintained these Antechamber-like proportions and for the same practical reason: the need to facilitate, this time at a previous stage in the history of KV 62, the introduction into the tomb’s hidden depths of equally massive items of burial furniture."

> Antwort auf Beitrag vom: 30.11.2015 um 11:09:37



48) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 03.12.2015 um 06:45:19

"Mögliches Nofretete-Grab? Museums-Direktorin bremst Euphorie1" (Rheinische Post Online, 2. Dezember 2015)

"Die Kammern hinter dem Grab2" (Basler Zeitung - Paul-Anton Krüger in Kairo, 01.12.2015)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 02.12.2015 um 19:29:43



1: http://www.rp-online.de/panorama/wissen/forschung/nofretete-grab-friederike-seyfried-bremst-euphorie-aid-1.5602072
2: http://bazonline.ch/wissen/geschichte/Die-Kammern-hinter-dem-Grab-/story/15591397


49) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 04.12.2015 um 19:06:58

Die Aufregung wäre deutlich geringer, wenn Carter nicht das Hinweisschild mit der Aufschrift:

= "r Hrw" von der Nordwand abgenommen und verbummelt hätte.

> Antwort auf Beitrag vom: 03.12.2015 um 06:45:19



50) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 05.12.2015 um 02:36:03





> Antwort auf Beitrag vom: 04.12.2015 um 19:06:58



51) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 17.02.2016 um 07:06:42

Ein in Teilen dubios klingender (und daher wohl mit einiger Vorsicht zu behandelnder) Bericht aus der Schweizer Presse ...

"Beatenberger filmt im Tal der Könige1" (Jungfrau Zeitung, Interlaken - Anne Welkener, 16.02.2016)

Zitat:
"Der 33-jährige Gery Gafner ist selbstständiger Kameramann und als solcher gerade im Auftrag des SRF in Ägypten. Dort darf er die ersten Filmaufnahmen in einer noch unerforschten Kammer in der Grabanlage von Tutanchamun machen. ...

... Wo ist Nofretetes Mumie?

Forscher fanden heraus, dass die unterirdische Grabanlage des ägyptischen Königs grösser ist, als bisher angenommen wurde. Hinter der dortigen Nordwand könnte sich – so die Vermutung einiger Wissenschaftler – das Grab der Nofretete befinden, deren Mumie bis heute nicht gefunden wurde. Diesem Thema widmet sich nun das Team von «Einstein» und sendet einen Redaktor, Moderator Tobias Müller und Gery Gafner als Kameramann nach Ägypten.

Was genau dort auf ihn zukommt, wusste der Beatenberger im Vorhinein nicht. Lediglich ein Foto von einem relativ kleinem Loch in der Wand half ihm grob einzuordnen, welches Equipment er benötigen würde. Er bastelte einige Tage an Kamera und Befestigung und hofft nun, dass die Konstruktion funktionieren wird: An einer Stange soll die kleine Kamera durch das Loch in die Kammer geführt werden. Die Kamera ist per Smartphone fernsteuerbar und lässt sich in alle Richtungen bewegen. Damit es in dem Raum auch hell genug zum Filmen ist, hat Gafner verschiedene Lichtquellen im Gepäck und schaut dann spontan vor Ort, welche Lösung die beste ist. ...

... Die geplante Einstein-Sendung wird etwa zur Hälfte aus Gafners Aufnahmen in Ägypten bestehen. Sie wird nach aktueller Planung am 10. März ab 21.00 Uhr auf SRF1 ausgestrahlt."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 05.12.2015 um 02:36:03



1: http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/141605/


52) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Horemheb am 17.02.2016 um 12:46:06

Die Sendung Einstein gibt es und sie haben auch in KV 40 bei Susanne Bickel berichtet.
Bickel wird im Bericht auch erwähnt, sie gräbt aber nicht im KV 62.

Der Antikenminister El-Damaty war aber während seiner Studienzeit auch an der Uni Basel, eventuell hat sich hier die Präferenz für das Schweizer Filmteam ergeben.
Denn bei KV 62 würde man erwarten, dass ein US Team à la Discovery Channel die Sache filmt. So wurde es zuvor ja auch verkündet....

Wenn die Behörden tatsächlich schon ein Loch gebohrt haben, müssten sie schon sehr sicher sein. Die definitiven Radaranalysen wurden bislang meines Wissens noch nicht verkündet.


Nachtrag: Nachforschungen haben bisher keine Bestätigung der Geschichte ergeben. Es wird von einigen vermutet, dass in einem anderen Grab das Equipment erst mal getestet wird, ehe man ein Loch bohrt. Vergleichbar mit dem Georadartest der erst in KV 5 und erst dann in KV 62 eingesetzt wurde...

Nachtrag 2:
Die Jungfrauzeitung hat den Online-Artikel abgeändert. Zitat: "Der 33-jährige Kameramann weilt im Moment für die SRF-Sendung «Einstein» im Tal der Könige nahe Luxor. Dort soll er eine noch unerforschte Kammer in der Grabanlage KV 29 filmen – was zuvor noch kein Kamerateam tat"
http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/141605/

Somit eine Zeitungsente

> Antwort auf Beitrag vom: 17.02.2016 um 07:06:42



53) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Horemheb am 21.02.2016 um 23:21:26

Auf FB geht foldendes Gerücht um:
https://www.facebook.com/antoinegigal
Antoine Giga: NEWS//"We do not know if the burial chamber is of Nefertiti or another woman, but it is full of treasures"// "Nous ne savons pas si la chambre mortuaire est celle de Nefertiti ou d'une autre femme mais elle est pleine de trésors"//«No sabemos si la cámara mortuoria es de Nefertiti o de otra mujer, pero está llena de tesoros»//

Auf der geschlossenen Gruppe em hotep soll es noch etwas konkreter sein:
NEWS//"We do not know if the burial chamber is of Nefertiti or another woman, but it is full of treasures"//
The Minister of tourism of Egypt, Hisham Zaazou, confirmed that finally the announcement will be made in April. " it will be a " Big-bang ", The Discovery of the twenty-first century ". And pointed out some more information about the discovery. One of the options being kicked around, apart from the burial chamber intact, it was an empty room. It's not empty. "it's full of treasures", The Minister argued.


Alle Informationen noch unbestätigt

> Antwort auf Beitrag vom: 17.02.2016 um 12:46:06



54) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 23.02.2016 um 02:42:42

"Spanish Leak Reveals Hidden Chamber in Tutankhamun Tomb is Full of Treasures1" (Ancient Origins - April Holloway, 22 February, 2016)

Zitat:
"The Tourism Minister of Egypt Hisham Zaazou may have slipped up during a recent visit to Spain when he revealed startling information about the investigations into a hidden chamber in Tutankhamun’s tomb ahead of official press announcements due to take place in April.  Zaazou said that the hidden chamber has been found to be full of treasures and will be the ‘Big Bang’ of the 21st century.

According to the Spanish National daily newspaper, ABC2, Zaazou made the sensational claims during a visit to Spain a few weeks ago. ..."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 21.02.2016 um 23:21:26



1: http://www.ancient-origins.net/news-history-archaeology/spanish-leak-reveals-hidden-chamber-tutankhamun-tomb-full-treasures-005399?nopaging=1
2: http://www-new.abc.es/cultura/arte/abci-no-sabemos-si-camara-mortuoria-nefertiti-o-otra-mujer-pero-esta-llena-tesoros-201602210221_noticia.html


55) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 24.02.2016 um 12:04:54

Auf solche Gerüchte und Aussagen eines Tourismusministers sollte man nicht viel geben.

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 23.02.2016 um 02:42:42



56) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 25.02.2016 um 07:06:25

Vielleicht hat ja jemand (mit Presseausweis) am 10.03.2016 Zeit und Lust in Berlin beim Minister persönlich nachzufragen ...

"Einladung zur Pressekonferenz des äygptischen Tourismusministeriums1"

Zitat:
Einladung zur Pressekonferenz des ägyptischen Tourismusministeriums am Donnerstag, den 10. März 2016, von 14.00 bis 15.00 Uhr

... Tourismusminister Hisham Zaazou wird die aktuelle Buchungslage, die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und die neue Marketing-Kampagne für die Destination Ägypten in Rahmen der ITB vorstellen.

Wir freuen uns, Sie zur Pressekonferenz begrüßen zu dürfen

am Donnerstag, 10. März 2016, um 14 Uhr
auf dem Messegelände der ITB Berlin in der Funkturmlounge

Als Gesprächpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

- S.E. Hisham Zaazou, Minister für Tourismus
- S.E. Dr. Badr Abdelatty, Botschafter der Arabischen Republik Ägypten
- Tamer Marzouk, Botschaftsrat für Tourismus der Arabischen Republik Ägypten in Berlin, verantwortlich für die Märkte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Polen

Nach der Konferenz sind Sie herzlich zu einem Get-together mit Fingerfood und Getränken eingeladen. Sollten Sie ein Interview mit dem Minister, dem Botschafter oder dem Botschaftsrat haben, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail. ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 23.02.2016 um 02:42:42



1: http://www.pressetext.com/news/20160224029


57) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Tahemet am 01.03.2016 um 13:43:16

die nächsten Scans sollen wohl erst 2. April1 gemacht werden.

> Antwort auf Beitrag vom: 25.02.2016 um 07:06:25



1: http://www.livescience.com/53881-scans-of-king-tut-tomb-hidden-chambers.html


58) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 08.03.2016 um 07:28:58

Da es mit KV 62 ja nun vermutlich doch noch ein bisschen dauert ... Zum "Wartezeit-Vertreib" mal ein Follow-up zur Meldung vom 17.02.2016, aus der Schweiz :

Zitat:
Horemheb : "Die Sendung Einstein gibt es und sie haben auch in KV 40 bei Susanne Bickel berichtet. ... Zitat: "Der 33-jährige Kameramann weilt im Moment für die SRF-Sendung «Einstein» im Tal der Könige nahe Luxor. Dort soll er eine noch unerforschte Kammer in der Grabanlage KV 29 filmen – was zuvor noch kein Kamerateam tat""


"Tobias Müller im Tal der Könige : Die Krux mit der Drehbewilligung1" (SRF - Tobias Müller, 08.03.2016)

Zitat:
«Einstein»-Moderator Tobias Müller entdeckt zusammen mit Schweizer Wissenschaftlern das Tal der Könige in Luxor. Im Tagebuch schreibt er über seine Erlebnisse. Heute Tag 1: Filmreife Szenen – und doch läuft keine Kamera. ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 17.02.2016 um 12:46:06



1: http://www.srf.ch/wissen/mensch/tobias-mueller-im-tal-der-koenige-die-krux-mit-der-drehbewilligung


59) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 15.03.2016 um 19:47:50

Via EEF ...

Zitat:
Ministry of Antiquities - Press Office :

"A press conference is to be held by Dr. Mamdouh Eldamaty next Thursday, March 17, 2016 at 10:15 AM to announce the results of the preliminary radar scan of the Tutankhamun Tomb performed by the Japanease teamework headed by Prof. Watanabe.

The Japanese team started its work at the Tomb last November and results will be announced to public within the framework of the search of "Nefertity's" Tomb behind the rear wall of the Golden Pharaoh's Tomb.

Please attend for press coverage at 9:30 AM, Thursday, 17th of March 2016 at Ahmed Pasha Kamal Hall – Zamalek."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 08.03.2016 um 07:28:58



60) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Horemheb am 17.03.2016 um 10:34:25

Erster Pressebeitrag
Hidden Chambers Discovered in King Tutankhamun’s Tomb by Scans1

Zitat:
"Egypt’s Ministry of Antiquities announced on Thursday that two previously un-discovered chambers were revealed by scans of King Tutankhamun’s tomb.

In a press conference, the Ministry said that the two chambers, on the North and Eastern walls of the tomb, contain either metal or organic material, as according to scans carried out by Japanese radar specialist Hirokatsu Watanabu."

> Antwort auf Beitrag vom: 15.03.2016 um 19:47:50



1: http://egyptianstreets.com/2016/03/17/hidden-chambers-discovered-by-scans-in-king-tutankhamuns-tomb/


61) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Horemheb am 17.03.2016 um 10:51:33

Weitere Presseartikel
Tutankhamun's tomb contains TWO secret chambers: Experts are 90% certain the rooms are hiding behind the walls - and they may reveal Queen Nefertiti's remains1


Tutankhamun tomb has numerous secret chambers, Egyptian official says after Japanese study that could shed light on Nefertiti's resting place2

> Antwort auf Beitrag vom: 17.03.2016 um 10:34:25



1: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-3496559/Scans-reveal-90-chance-hidden-chambers-Tutankhamun-s-tomb-Experts-believe-Queen-Nefertiti-s-remains-secretly-placed-alongside-young-king.html
2: http://www.independent.co.uk/news/science/archaeology/tutankhamun-tomb-has-numerous-secret-chambers-egyptian-official-says-after-japanese-study-that-could-a6936156.html


62) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 24.03.2016 um 16:07:27

Der Wechsel an der Spitze des Ministeriums für Altertümer ("Neuer Antikenminister" - Ägyptologie-Blatt, 23.03.20161) hat wohl keinen Einfluss auf die geplanten Untersuchungen in KV 62 und die für Freitag, den 01.04.2016 angekündigte Pressekonferenz :

Zitat:
Ministry of Antiquities, Press Office :

No change in the date of performing the digital GPR at King Tutankhamun's Tomb (KV62) as it will be on March 31st 2016.

The results will be announced as previously declared on the first of April in front of the Tomb at the Valley of the Kings – Luxor … Stated Dr. Khaled El Anany, the New Antiquities Minister.

Please attend for press coverage in front of the Golden Pharaoh's Tomb on Friday April 1st 2016. Accurate timing will be announced when fixed.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 17.03.2016 um 10:51:33



1: http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=newsshow&ntag=160323140856


63) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 31.03.2016 um 13:41:51

Ein, wie ich finde, durchaus lesenswerter Zweiteiler zum Thema ...

"How the Discovery in King Tut’s Tomb Could Change the History of Ancient Egypt1" ( Mada Masr Independent - Meredith Brand, 17. & 21.03.2016)

Zitat:
"... Contrasted with the aftermath of Carter and Carnarvon’s discovery of Tutankhamun’s tomb, the recent find highlights the shifts that are taking place in the field. It shows that international cooperation, up-to-date technology and open-source data in archaeology can only mean progress in unlocking historical mysteries, such as those discussed in part one of this article, and better care of the incredible objects they produced."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 24.03.2016 um 16:07:27



1: http://www.madamasr.com/sections/culture/how-discovery-king-tut%E2%80%99s-tomb-could-change-history-ancient-egypt


64) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 31.03.2016 um 23:34:28

"Tutankhamun Re-Exploration Project Needs Further Study : Minister1" (Ahram Online - Nevine El-Aref, 31.03.2016)

Zitat:
"Minister of Antiquities Khaled El-Enany says moe study is needed before taking a decision on re-exploring Tutankhamun’s tomb, hours before the beginning of a new radar survey ...

...  He went on saying that a scientific discussion is to be held afterwards. “They have their own opinion. We will listen to it, of course, as well as the opinions of our scientists, Egyptologists and geological experts in the scientific committee, among them former Minister of Antiquities Mamdouh Eldamaty, who started the project and will attend today’s radar survey.” El-Enany said, adding that he came to “listen.”

El-Enany pointed out that the results of the project couldn’t be announced after the radar survey of today evening. “I have to listen first, review the whole project in detail, and study all its parts in order to achieve a result,” El-Enany said. ..."



"Experts Doubt Claims of 'Hidden Chambers' in King Tut's Tomb2" (Live Science - Owen Jarus, 29.03.2016)

Zitat:
"Radar experts are casting doubt on claims that King Tutankhamun's tomb contains hidden, undiscovered chambers — and they're calling for more data to be released. ...

... However, Live Science contacted radar experts not affiliated with the project, and they said they doubt the validity of these claims. Some of these experts noted that the geology of the Valley of the Kings, which contains many natural voids, makes it difficult for radar to distinguish archaeological features from natural ones. ...

... "My suggestion to those who are collecting it is that they release the raw data for some peer review by other GPR people before they allow the antiquities people to hold a press conference about all the 'riches' that might be in these supposed tombs," Conyers said. "That [peer review] would cut down on all the speculation and critiques that have been going around by email the last few days, as there might be many scientists who could reach a consensus in advance of the speculation in the press." ..."

Vielleicht eher doch keine Pressekonferenz Morgen im Tal der Könige ? Oh man, und das alles auch noch zum 01. April ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 31.03.2016 um 13:41:51



1: http://english.ahram.org.eg/News/198386.aspx
2: http://www.livescience.com/54218-experts-doubt-hidden-chambers-king-tut-tomb.html


65) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 01.04.2016 um 18:11:51

Die Presse-Info im Tal von vor ca. 3 - 4 Stunden ...

"Press conference at Valley of the Kings live1" (Luxor Times on Facebook, 01.04.2016)

(In Englisch ... Minister El Anany ab ca. 06:20 m., Ex-Minister El Damaty ab ca. 10:40 m., Reeves ab ca. 12:40 m., Ingenieur von National Geographic ab ca. 15:00 m., El-Shaib (Geophysiker Cairo University) ab ca. 22:30 m. und Abbas (GPR Experte, Ägypten) ab ca. 30:15 m.)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 31.03.2016 um 23:34:28



1: https://www.facebook.com/luxortimesmagazine/videos/vb.172787876241065/492083337644849/?type=2&theater


66) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
neffjork_dschunke am 01.04.2016 um 22:09:37

Wurden Aussagen gemacht, wann die gestern durchgeführten Scans veröffentlicht bzw. deren Ergebnisse besprochen werden sollen?

> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2016 um 18:11:51



67) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 01.04.2016 um 22:48:24

"Egyptians get more scans of secret rooms behind Tut's tomb1" (Ahram Online - AP, 01.04.2016)

Zitat:
"... More scans will follow at the end of April, he said, and invited archaeologists from all over the world to come to Cairo in early May to examine the findings. ..."

Am Ende der Pressekonferenz im Tal der Könige erwähnt der Minister das sämtliche beteiligten / anwesenden Wissenschaftler der Presse für Fragen zur Verfügung stehen. Ich denke / hoffe wir werden in den nächsten Tagen noch einige Berichte lesen können, die aus diesen Interviews / Gesprächen entstanden ?! Wenn ich recht entsinne war irgendwo die Rede von 08.05. als Datum der Veröffentlichung offizieller Ergebnisse durch das SCA / Ministerium ?

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2016 um 22:09:37



1: http://english.ahram.org.eg/NewsContent/9/40/198475/Heritage/Ancient-Egypt/Egyptians-get-more-scans-of-secret-rooms-behind-Tu.aspx


68) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
neffjork_dschunke am 01.04.2016 um 23:05:51

Gibt es eigentlich diesbezügliche archäologische Präzedenzfälle?

Sollten die Scans tatsächlich auf ein Raumprogramm hindeuten, wird man wohl ersteinmal ein kleines Loch bohren und sich per Minikamera umsehen, nehme ich an?

> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2016 um 22:48:24



69) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 02.04.2016 um 00:53:20


Zitat:
Gibt es eigentlich diesbezügliche archäologische Präzedenzfälle?

Ich nehme an Du meinst "Grab im Grab" ? Ja, beispielsweise im Königsgrab in Amarna.

Ohne groß die Literatur zu wälzen würde ich auch die Idee / Konstruktion der sog. "Suiten" in den Anlagen KV / WV 22 - Amenhotep III und KV 57 - Haremhab als vergleichbar ansehen.

Weiterhin wären wohl in diesem Zusammenhang auch die mehrfachen "Umzüge" Thutmosis I unter Hatschepsut und Thutmosis III zu nennen ?


Zitat:
"... wird man wohl ersteinmal ein kleines Loch bohren und sich per Minikamera umsehen, nehme ich an?"

Ich hoffe die Idee einer ersten Bohrung unter Luftabschluss, die die Analyse der in den eventuell vorhandenen Kammern eingeschlossenen Raumluft gestatten würde, ist weiterhin aktuell ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2016 um 23:05:51



70) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 02.04.2016 um 07:26:52

Ein, speziell auch was den Ton angeht, qualitativ besserer Mitschnitt1 der Pressekonferenz im Tal von einem Arabischen Youtube - Kanal ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 02.04.2016 um 00:53:20



1: https://www.youtube.com/watch?v=Xk--jBBaXd4


71) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 02.04.2016 um 21:56:37


Zitat:
Wenn ich recht entsinne war irgendwo die Rede von 08.05. als Datum der Veröffentlichung offizieller Ergebnisse durch das SCA / Ministerium ?


Am 8. Mai soll ein Symposium stattfinden:

http://www.ibtimes.co.uk/scans-tutankhamuns-tomb-fail-reveal-secret-rooms-queen-nefertitis-burial-chamber-1552716

''On 8 May 2016, Egypt Antiquities Ministry will organise an international conference for scientists from all around the world to discuss the result. If they have enough evidence, they might then take steps to prepare for a physical exploration of the tomb.''

Die Ergebnisse der Scans vom 31. März werden womöglich in einigen Tagen veröffentlicht:

''More than 40 scans are currently being cleaned up and analysed by three different international teams, but it will take days before they reveal anything definitive.''

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2016 um 22:48:24



72) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
neffjork_dschunke am 02.04.2016 um 23:19:25

Wie tief unter der Oberfläche liegt denn der Bereich unmittelbar hinter dem vermuteten Durchgang in der Nordwand der Grabkammer?

Können kaum mehr als ein paar Meter sein.

Unter Umständen kann man KV62 ja so belassen wie es derzeit ist und sich von oben reinbuddeln.

> Antwort auf Beitrag vom: 02.04.2016 um 00:53:20



73) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
GrosseGeliebteGattin am 03.04.2016 um 17:04:10

Vom Boden der Grabkammer bis zur Geländeoberkante sind es etwa 15-20m, das Gelände ist ja sehr unregelmäßig bzw. ansteigend.

Direkt über KV62 liegt übrigens noch KV9, das sehr große Grab für Ramses V./VI. Es überquert KV62 allerdings im Bereich Vorkammer/Grabkammer, der Bereich über den möglichen weiteren Kammern von KV62 ist nach bisherigem Kenntnisstand frei.

Ob es allerdings so eine gute Idee ist, von oben zu graben? Kann ja eine bemalte Decke geben, außerdem könnten etwaige Gegenstände in den Kammern beschädigt werden. Es fällt einem nach heutigen archäologischen Ansprüchen praktisch gar keine gute Methode ein, an mögliche Kammern heranzukommen; das kann noch heiter werden.

Ich glaube, wer über 50 ist (Z.B. Herr Reeves...) hat schlechte Karten, jemals eine Königsmumie mit eigenen Augen zu sehen zu bekommen, selbst wenn sie da sein sollte. Wenn man bedenkt, dass Carter schon 10 Jahre für KV62 gebraucht hat, selbst bei damaligen barbarischen Methoden, bei denen alles was störte, einfach zerstört wurde.

> Antwort auf Beitrag vom: 02.04.2016 um 23:19:25



74) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 03.04.2016 um 17:49:43

Die einzige gute Stelle wäre vielleicht noch, wo die Durchgänge zugemauert wurden, denn dort sollten auf der Rückseite eigentlich keine Wandbilder sein (vorausgesetzt die Kammern wurden nicht von innen dicht gemacht).

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 03.04.2016 um 17:04:10



75) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
neffjork_dschunke am 03.04.2016 um 17:55:03

Wie wärs damit:

Ein kleines Loch bohren im unteren, weiß bemalten Teil der Nordwand, genau dort, wo der vermauerte kleine "Durchgang im Durchgang" sein soll. Dort sollten keine Malereien sein.

http://blog.hmns.org/wp-content/uploads/2015/10/Burial-chamber.jpg

Dann erstmal per Kamera reingucken, Informationen sammeln und Bohrloch wieder verschließen.

Danach einen separaten Zugang graben. Das Foto vom herumliegenden Putzeimer geht derweil um die Welt und heizt den Tourismus an

> Antwort auf Beitrag vom: 03.04.2016 um 17:04:10



76) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Anubis am 03.04.2016 um 19:26:26

Ich denke, man koennte von KV 62 nach unten graben und in dem vermeintlich versteckten Raum durch den Fussboden nach oben gelangen.
Auf dem Fussboden habe ich noch nie Malereien gesehen. Ueberwachung der Taetigkeiten dann ueber Kameras bis man drinnen ist.

> Antwort auf Beitrag vom: 03.04.2016 um 17:04:10



77) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
neffjork_dschunke am 03.04.2016 um 20:21:40

Man wird wohl eine Lösung bevorzugen, die das touristische Geschäft in KV62 möglichst wenig beeinträchtigt.

Edit: Oder dürfen die eh schon nur noch ins Duplikat?

> Antwort auf Beitrag vom: 03.04.2016 um 19:26:26



78) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Anubis am 03.04.2016 um 20:55:04

Schatzraum, ist dicht dran und fuer Besucher eh nicht zugaenglich oder Annex, ist halt weiter weg.
Wer weiss?

> Antwort auf Beitrag vom: 03.04.2016 um 20:21:40



79) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
chriz am 12.04.2016 um 15:34:35

Hier ein interessanter Artikel über den aktuellen Stand der Lage:

http://www.faz.net/aktuell/wissen/archaeologie-altertum/aegypten-gibt-es-im-tutanchamun-grab-neue-kammern-14169415.html

Gruß,

> Antwort auf Beitrag vom: 03.04.2016 um 20:55:04



80) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 02.05.2016 um 13:04:11

Radaruntersuchungen nicht gestoppt, aber bis zu einer grundlegenden Diskussion der Reeves'schen Vermutungen und der Untersuchungsergebnisse am 8. Mai vertagt.1

> Antwort auf Beitrag vom: 12.04.2016 um 15:34:35



1: http://english.ahram.org.eg/NewsContent/9/40/205859/Heritage/Ancient-Egypt/No-more-surveys-on-Tutankhamuns-tomb-until-project.aspx


81) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 05.05.2016 um 21:14:37

"2nd International Tutankhamun GEM Conference : Research, Technology, and Conservation1"

(Grand Egyptian Museum Cairo, 6-8 May 2016 - Das Programm als PDF)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 02.05.2016 um 13:04:11



1: http://www.arce.org/files/user/page1/Tut_Conference_Program_2016.pdf


82) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 07.05.2016 um 06:28:03

"Tal der Könige - Tutanchamuns letztes Geheimnis1" (NZZ - Robert Gast, 06.05.2016)

Zitat:
"Howard Carter würde wohl einfach einen Hammer nehmen. Er würde den Meissel an die uralte Wand halten und draufhauen. Einmal, zweimal, hundertmal. Nach einer Viertelstunde hätte der berühmte Ägyptologe ein kleines Loch in den Kalkstein gehämmert, irgendwann wäre es gross genug, dass man hindurchsteigen könnte. ...

... In den nächsten Tagen will die ägyptische Altertümerverwaltung die Ergebnisse von Radar-Scans bekanntgeben, mit denen Experten nach den versteckten Kammern gesucht haben. Von den Ergebnissen dürfte abhängen, ob sich die bevorstehende Sensation in Luft auflöst – oder ob das Tal der Könige in den kommenden Monaten zum Schauplatz eines Forschungskrimis wird. Ein Krimi, in dem Altertumsforscher so vorsichtig wie möglich in ein 3300 Jahre altes Grab eindringen müssen, stets in der Gefahr, ein Stück Geschichte unwiderruflich zu zerstören. ...

... Ob Nofretete, jemand anderes oder bloss ein paar alte Tonkrüge: Schnell werden Archäologen dem Grab des Tutanchamun sein vielleicht grösstes Geheimnis nicht entlocken können. Sie werden nicht einfach eine der Wände der Grabkammer niederreissen wie Carter anno 1922 – auch wenn das der wohl effizienteste Weg wäre, um Reeves' Theorie zu überprüfen. ...

... Die Antenne des Radars strahlt Pulse ab, die als elektromagnetische Schwingungen durch den Untergrund rasen. Nimmt an einer Stelle im Untergrund die sogenannte Dielektrizitätskonstante (ein Mass dafür, wie stark ein Material die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen verlangsamt) zu, wird ein Teil der Wellen zurück gen Oberfläche reflektiert.

Bei der Suche nach Römersiedlungen lassen sich so etwa vergrabene Mauerreste aufspüren. «Unter Umständen kann man damit auch Hohlräume unter der Erde finden», sagt der Geophysiker Immo Trinks vom Ludwig-Boltzmann-Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie in Wien, der nicht an den Messungen beteiligt ist.

Ein Einsatz wie in Tutanchamuns Grab, bei dem die Radargeräte waagrecht ausgerichtet werden und hinter eine Wand schauen sollen, führt die Technik aber an Grenzen, weil die Reflexionen der Wände von versteckten Kammern nur schwer auf den Bildern des Radars erkennbar sind. Es handle sich dabei um eine sehr herausfordernde Messung, sagt Trinks. ...

... Unabhängige Experten für Radartechnik haben im Frühjahr angezweifelt, dass Watanabes Bilder tatsächlich die Existenz versteckter Kammern nahelegen, wie von der Altertümer-Behörde behauptet. Das Gestein im Tal der Könige ist löchrig, was die Auswertung der Radardaten zusätzlich erschweren soll.

Mit einer Kamera durchs Loch linsen

Mit grosser Spannung erwarten Beobachter auch die Ankündigung, wie es weitergehen wird, sollten die versteckten Kammern endlich Gewissheit sein. Wird ein winziges Loch in die Wand gebohrt? Und was, wenn die Bilder einer durchs Loch geschobenen Mini-Kamera tatsächlich einen goldenen Schrein entdecken? Wird man dann doch eine Wand einreissen? ...

... Prähistoriker Markus Egg von der Universität Mainz sagt: «Ich wäre nur ungern derjenige, der solch ein Grab öffnen soll.» Denn wenn Luft in ein seit Jahrtausenden versiegeltes Grab eindringe, gefährde dies organische Materialien wie Holz, Leder und Stoff im Inneren. ...

... Ein logistischer Albtraum

Solche Artefakte intakt zu bergen, ist laut Egg ein logistischer Albtraum. Von der geöffneten Grabkammer müssten Objekte so schnell wie möglich in klimatisierte Zelte gebracht werden, in denen sie gereinigt und trocken gelagert würden. Man müsse auch Werkzeuge bereitlegen, um Gegenstände zu reparieren, die unter der ägyptischen Sonne womöglich zerbröseln. Bevor im Grab etwas angerührt werden könne, müsse man natürlich alles genau dokumentieren, schliesslich könne der genaue Fundort eine Bedeutung haben.

Für all das müsste auf jeden Fall ein grosser Eingang her. Das Problem: Der mutmasslich zugemauerte Eingang in der Grabkammer Tutanchamuns wurde zur Zeit der Beisetzung bemalt. Dass man diese Malereien, die in Ägypten als grosses kulturelles Erbe gelten, beseitigt, ist aus Sicht von Landeskennern unwahrscheinlich. «Man wird wohl eher versuchen, von oben einen Weg zu finden und zum Beispiel von der Oberfläche aus ein Loch zu graben, als dass man im Grab etwas kaputt macht», sagt die Münchner Ägyptologin Budka. ...

... Ob all das nötig sein wird, ist noch offen. Sollten die Radar-Scans zweifelsfrei bestätigen, dass es versteckte Kammern gibt, müsste man laut vorherrschender Expertenmeinung wohl mit einem kleinen Bohrer ein winziges Loch in die Wand bohren und eine Kamera hindurchschieben, an einer Stelle, die nicht von Wandmalereien verdeckt wird. An einer Konferenz, die am Wochenende stattfinden soll, will die Altertümerverwaltung Experten darüber diskutieren lassen, was das beste Vorgehen ist.

Wäre die Neugier nicht, würde mancher Forscher wohl am liebsten gar nicht bohren. Schliesslich ist ein Grundsatz der Archäologie, dass jede Grabung auch eine Form der Zerstörung ist. Ganz ohne wird sich das Geheimnis des Pharaonengrabs aber nicht lüften lassen. Als Trost bleibt immerhin, dass die Werkzeuge der Archäologen heute deutlich filigraner sind, als es Howard Carters Hammer war."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2016 um 21:14:37



1: http://www.nzz.ch/wissenschaft/archaeologie/tal-der-koenige-tutanchamuns-letztes-geheimnis-ld.18075


83) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
neffjork_dschunke am 07.05.2016 um 12:18:09

Könnte man nach Anlegung eines bequemen separaten Zugangs nicht eine Luftschleuse einbauen und nur Menschen in Schutzanzügen erlauben, das (mutmaßliche) Grab zu betreten?

Ist überhaupt zu erwarten, dass die Luft in den Kammern dieselbe ist, die dort vor über dreitausend Jahren eingeschlossen wurde? Ist der Fels so dicht, dass überhaupt kein Luftaustausch stattfindet?

> Antwort auf Beitrag vom: 07.05.2016 um 06:28:03



84) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 07.05.2016 um 12:47:29

Zu Beginn heißt es immer "Man könnte ......", danach folgt immer "Man hätte .....(besser)..". Fragestellung und Diskussion sind hier ziemlich müßig, in Kairo sitzen ausreichend Experten zusammen.

Nein, das Felsgebiet besteht im Wesentlichen aus Meeressedimenten mit allerlei Einschlüssen, da bilden sich bei Erdbewegungen Spalten, die sich anschließend mit Staub und Geröll wieder schließen. Wie alt die Luft in den Hohlräumen neben dem Grab ist, kann man auch erst durch Anbohren und Probenentnahme abschätzen - m.a.W. da ist noch viel zu tun und es wird dauern, warten wir´s doch ab.

> Antwort auf Beitrag vom: 07.05.2016 um 12:18:09



85) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Horemheb am 08.05.2016 um 16:41:39

Zitat:"no physical exploration would be allowed unless he was "100 percent sure there is a cavity behind the wall."

Quelle: http://abcnews.go.com/Technology/wireStory/archeologists-clash-egypt-king-tut-tomb-theory-389648581

Ohne nachzusehen mit Hilfe von einem Loch werden wir wohl nie 100% sicher sein - somit bleibt wohl alles beim alten...

> Antwort auf Beitrag vom: 07.05.2016 um 12:47:29



1: http://abcnews.go.com/Technology/wireStory/archeologists-clash-egypt-king-tut-tomb-theory-38964858


86) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 09.05.2016 um 01:40:23

Via EEF ...

Zitat:
Ministry of Antiquities, Press Release:

Outcomes of the Second International Tutankhamun Conference

“It is essential to perform more scans using other devices at the Tutankhamun Tomb (KV62) at the Valley of the Kings-Luxor using more technical and scientific methods and radar devices” is one of a number of recommendations reached at the end of the Second International Tutankhamun Conference that was held today (May 8th 2016) at the National Museum of Egyptian Civilization (NMEC).

Antiquities Minister Dr. Khaled El-Enany emphasized at the open scientific discussion that came at the end of the conference that no drilling will be done at the tomb walls unless we are 100% certain that there is a cavity behind them. Egyptology and radar experts participated in the final session, among them former antiquities ministers Dr. Zahi Hawas and Dr. Mamdouh Eldamaty, the Japanese radar expert Prof. Watanabe, Dr. Yaser El-Shayeb from the Faculty of Engineering, Cairo University and a number of Egyptian archaeologists and stakeholder.

In his lecture, former Antiquities Minister Dr. Zahi Hawas said that radar scan is not sufficient alone to make a new archaeological discovery stressing that he is against the British scientist Nicholas Reeves’ hypothesis that Queen Nefertiti’s tomb exist behind that of King Tut’s. Hawas added that a scientific committee consisting of archaeologists, radar experts and remote sensing experts should be formed immediately to supervise the works inside the tomb.

Former antiquities minister Dr. Eldamaty also gave a lecture entitled “the Rediscovery of the Tutankhamun Tomb” in which he summed up all the work steps that have been made at the radar scan project at the Golden Pharaoh’s tomb, expressing that the results reached so point out that there is a 50% possibility of a cavity behind the Tomb walls.

In a related context, Dr. Tarek Tawfik – General Supervisor on the Grand Egyptian Museum (GEM) Project added that among the recommendations of this conference came the formation of an Egyptian Archaeological Committee with the assistance of foreign experts aiming at drawing a road map for the transfer process of the Golden Pharaoh’s fragile artifacts that are sensitive to light and motion. Also the Tutankhamun’s Research Center that was established last year will be provided with a web channel to publish all the researches and studies related to the Boy King.

(c) Ministry of Antiquities, Press Office (Asmaa Mostafa, Transl. by Eman Hossni)


Pressestimmen ...

"Egyptologists differ on existence of 'hidden chambers' in Tut tomb1" (The Straits Times - 08.05.2016)

"Archeologists clash in Egypt over King Tut tomb theory2" (The Washington Post - AP, 08.05.2016)

" Streit bei Experten in Ägypten - Was ist hinter Tutanchamuns Grabkammer?3" (tagesschau.de - Anne Allmeling, ARD-Studio Kairo, 08.05.2016)

"Tutanchamuns rätselhafte Familie - Die schöne Pharaonin4" (NZZ - Lisa Leander, 08.05.2016)

Zur Diskussion nach den Vorträgen ...

"Experts clash over theory that Tutankhamun’s tomb holds Nefertiti remains5" (Ahram Online - Nevine El-Aref, 08.05.2016)

"The scans are in and the jury is still out on Tutankhamun's tomb6" (Nile Magazine - Jeff Burzacott, 08.05.2016)

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 08.05.2016 um 16:41:39



1: http://www.straitstimes.com/world/middle-east/egyptologists-differ-on-existence-of-hidden-chambers-in-tut-tomb
2: https://www.washingtonpost.com/world/middle_east/archeologists-clash-in-egypt-over-king-tut-tomb-theory/2016/05/08/ef9a503c-1523-11e6-971a-dadf9ab18869_story.html
3: http://www.tagesschau.de/ausland/tutanchamun-grab-101.html
4: http://www.nzz.ch/wissenschaft/archaeologie/tutanchamuns-raetselhafte-familie-die-schoene-pharaonin-ld.18089
5: http://english.ahram.org.eg/News/208370.aspx
6: http://www.nilemagazine.com.au/2016-may/2016/5/8/the-jury-is-still-out-on-tutankhamuns-tomb


87) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 12.05.2016 um 06:24:06

Hallo,

hier noch ein interessanter Bericht von National Geographic:

In Egypt, Debate Rages Over Scans of King Tut's Tomb1.

Die zweiten Scans von Technikern des National Geographic im März waren sehr negativ und konnten die Ergebnisse von Watanabe nicht bestätigen:


Zitat:
In March, a second team of radar technicians, organized by National Geographic, conducted a follow-up scan to see if Watanabe’s results could be replicated. But they failed to locate the same features, as Zahi Hawass, the former minister of antiquities and one of Egypt’s most prominent scholars, noted during the weekend conference. “If there is any masonry or partition wall, the radar signal should show an image,” he said. “We don’t have this, which means there is nothing there.”



Zitat:
The second scan was carried out by an engineer named Eric Berkenpas, and then the raw data was sent out to be reviewed by multiple experts in the United States and Egypt. Dean Goodman, a geophysicist who developed the GPR-SLICE software used by many specialists, analyzed the data and found no evidence of hidden chambers. All of the other analysts came to the same conclusion.



Zitat:
“If we had a void, we should have a strong reflection,” Goodman said. “But it just doesn’t exist.” He also couldn’t recognize signs of masonry in the locations where Reeves proposed the existence of blocked-over doorways. “Radar data can often be subjective,” Goodman said. “But at this particular site, it’s not. It’s nice at such an important site to have clear, convincing results.”


Es wird auch heftige Kritik an den ersten Scans von Watanabe geäußert, der veraltete Technik verwenden soll und dessen Scan-Ergebnisse so unleserlich sind, dass sie nur von ihm selbst interpretiert werden können.

Auch soll es während der Konferenz Streitigkeiten zwischen Eldamaty und Hawass gegeben haben. Hawass beschuldigte Eldamaty heimlich Anweisungen für das Bohren eines Loches in die Grabkammerwand gegeben zu haben.


Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 09.05.2016 um 01:40:23



1: http://news.nationalgeographic.com/2016/05/160509-king-tut-tomb-chambers-radar-archaeology/


88) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 14.05.2016 um 09:15:02


Zitat:
... Auch soll es während der Konferenz Streitigkeiten zwischen Eldamaty und Hawass gegeben haben. Hawass beschuldigte Eldamaty heimlich Anweisungen für das Bohren eines Loches in die Grabkammerwand gegeben zu haben. ...

Worauf El-Damaty, unter Anspielung auf die angebliche Live-TV-Show aus der Großen Pyramide von vor ein paar Jahren, sinngemäß konterte das heimliche Bohrungen in Ägyptischen Monumenten des Weltkulturerbes dann doch wohl eher zu den Methoden eines seiner Vorgänger gehörten ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 12.05.2016 um 06:24:06



89) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 27.05.2016 um 05:14:54

Der "Indiana-Jones-für-Arme" hat einen längeren Artikel zum Thema veröffentlicht :

"Is Nefertiti buried in the tomb of Tutankhamun?1" (Al-Ahram Weekly 1296 - Zahi Hawass, 19 May, 2016)

Wer sich auch nur bruchstückhaft an die Gepflogenheiten und Vorgehensweisen in der Zeit als dieser Herr noch das Sagen hatte erinnert, kann, meiner Meinung nach, wohl nur den Kopf schütteln über so viel Verlogenheit und Arroganz ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 14.05.2016 um 09:15:02



1: http://weekly.ahram.org.eg/News/16370/47/Is-Nefertiti-buried-in-the-tomb-of-Tutankhamun-.aspx


90) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Anubis am 27.05.2016 um 09:34:54

Genau mit dem Wissen, was das für ein "Archäologe" in Wort und Tat war, streubt sich bei mir schon das Verlangen nach dem Inhalt des Textes.
Furchtbar dieser Mann!  

> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2016 um 05:14:54



91) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20 am 27.05.2016 um 09:42:04

Nun ja, Reeves hat sich auch nicht immer mit Ruhm bekleckert. Und solange Hawass in diesem Fall für eine wissenschaftliche Vorgehensweise plädiert, macht er ja nicht viel falsch.

Viele Grüße
Sinuhe20

> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2016 um 05:14:54



92) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 28.05.2016 um 11:34:55

Darf alle ich daran erinnern, dass sich dieses Forum seit Jahren um einen rein fachlichen Diskussionsstil bemüht.

Den Beitrag von Lutz habe ich gelöscht, zuviel "Böhmermann" im Text.

Bitte zurück zum Forumsstil.

Danke, Iufaa

> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2016 um 09:42:04



93) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 28.05.2016 um 16:50:38

@ Iufaa : Ich denke nicht das § 103 Strafgesetzbuch in diesem Fall wirklich greift ... Aber bittesehr.

Zitat:
Nun ja, Reeves hat sich auch nicht immer mit Ruhm bekleckert. ...

Bezogen worauf ?

Lutz

> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2016 um 11:34:55



94) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Iufaa am 28.05.2016 um 23:25:07

Hier greift überhaupt kein Paragraph, außer die Lex Iufaae, und die heißt:
das Thema ist Reeves Vermutung bzgl. mögl. Räume hinter der Nord- und/oder Westwand von KV62. Reeves oder Hawass vergangene Aktivitäten oder ... sind nicht Gegenstand diese Threads.

Liebe Grüße,

Iufaa

> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2016 um 16:50:38



95) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 14.06.2016 um 05:23:43

Aktuell, zum Stand der Dinge ...

"War die verborgene Kammer nur ein "Störsignal"?1" (Die Welt - Benno Schwinghammer, 13.06.2016)

Zitat:
"...Das Antikenministerium in Kairo hält sich bedeckt. ... "Es wird einen neuen Scan geben, weil es möglicherweise Störsignale gegeben hat", sagt eine Sprecherin. Einen Zeitplan dafür gebe es aber nicht...."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2016 um 16:50:38



1: http://www.welt.de/geschichte/article156187491/War-die-verborgene-Kammer-nur-ein-Stoersignal.html


96) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
MTrau am 25.12.2016 um 06:20:48

Auch wenn sich alle versteckten Kammern und Gänge im KV62 als hype herausstellen sollten, Nicholas Reeves (2015) hat doch auf zwei interessante Dinge hingewiesen:

- die ungewöhnliche Rechtsdrehung von KV62, im Gegensatz zur
 Linksdrehung der Gräber der früheren männlichen Pharaonen der
 18. Dynastie (KV22, KV43, KV35, KV34, KV38)
- die Mundöffnungszeremonie an der Nordwand von KV62. Es fällt
 schwer den 9-jährigen Sem-Priester mit dem 60-jährigen Wesir
 Eje gleichzusetzen.

Hierzu gibt es inzwischen eine ganz neue Interpretation.

Gruss, MTrau



> Antwort auf Beitrag vom: 14.06.2016 um 05:23:43



97) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 26.12.2016 um 12:17:43


Zitat:
... - die ungewöhnliche Rechtsdrehung von KV62, im Gegensatz zur Linksdrehung der Gräber der früheren männlichen Pharaonen der 18. Dynastie (KV22, KV43, KV35, KV34, KV38) ...

Dagegen : KV 42 - Hatschepsut Meryet Ra. Anhand der Gründungsdepots als Grab dieser Königin eindeutig identifiziert und nach Links die Richtung wechselnd.

Zitat:
... - die Mundöffnungszeremonie an der Nordwand von KV62. Es fällt schwer den 9-jährigen Sem-Priester mit dem 60-jährigen Wesir Eje gleichzusetzen ...

Ich kann mich nicht daran erinnern das eine Altersangabe in den Inschriften vorhanden ist ... Und, würde der Betrachter der Darstellungen des Königs Aja in seinem Grab KV 23, dieser Logik folgend, das Alter des Königs (nur anhand dieser Darstellungen) wirklich auf um die 60 schätzen ?

Zitat:
... Hierzu gibt es inzwischen eine ganz neue Interpretation.

Die da wäre ?

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 25.12.2016 um 06:20:48



98) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
MTrau am 29.12.2016 um 07:27:41

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln. Bei KV62, KV22, KV43, KV35, KV34, KV38 und übrigens auch bei KV20 (Roehrig, 2005, 2015) sprechen wir von Pharaonengräbern, nicht von Prinzen oder Königinnen. In allen wurde ein Pharao auch tatsächlich begraben.

Die Bilder von Eje im KV23 sind bekanntlich stark zerstört. Was von seinem ka erkennbar ist, lässt nicht auf einen 9 jährigen Knaben schliessen. Das gut erhaltene Bild des jüngeren Eje aus TA25 schliesst einen 9 jährigen Knaben ebenfalls aus. 9 Jahre ist der wahrscheinlichste Wert für Tutanchaton, 8 Jahre (etwa Leek, 1977) oder 10 Jahre (etwa Hawass, 2015) sind nicht völlig ausgeschlossen.

MTrau

> Antwort auf Beitrag vom: 26.12.2016 um 12:17:43



99) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 29.12.2016 um 09:45:30


Zitat:
Man sollte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln. Bei KV62, KV22, KV43, KV35, KV34, KV38 und übrigens auch bei KV20 (Roehrig, 2005, 2015) sprechen wir von Pharaonengräbern, nicht von Prinzen oder Königinnen. In allen wurde ein Pharao auch tatsächlich begraben. ...

Die Aussage bei Reeves lautet : "... From its right-turning, L-shaped plan we are able to discern that KV 62 had originally been quarried for a queen; ..." (Reeves, The Burial of Nefertiti, 2015, S. 10).

KV 42 - Hatschepsut Meryet Ra wurde lt. Gründungsdepots "quarried for a queen" und ist "left-turning". Was da jetzt Obstsalat mit zu tun hat, weiß ich nicht ...


Zitat:
... Die Bilder von Eje im KV23 sind bekanntlich stark zerstört. Was von seinem ka erkennbar ist, lässt nicht auf einen 9 jährigen Knaben schliessen. ...

Fakt ist doch wohl das es schlicht und ergreifend unmöglich ist von den Darstellungen in den Gräbern im Tal der Könige auf das wahre Alter der dargestellten Personen zu schließen. Schön wär`s ja, dann hätten wir in der Ägyptologie das ein oder andere Problem weniger ...

Lutz

> Antwort auf Beitrag vom: 29.12.2016 um 07:27:41



100) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 07.02.2017 um 17:55:59

Scheinbar geht es nun in die dritte Runde ...

" Hawass on Facebook1 "

Zitat:
01.02.2017 : ... And in a few weeks from now, we'll be starting a project to scan the Valley of the Kings – we know that many tombs are missing, such as the tombs of Amenhotep I, Tuthmosis II, Ramesses VIII, and of all the Dynasty 18 queens who were buried in the Valley of the Kings. ...


... im Rahmen eines Italienisch-Ägyptischen Projektes, das eine geophysikalische (Neu-) Untersuchung des gesamten Tal`s der Könige zum Ziel hat :

" Da Torino a Luxor alla ricerca di Nefertiti2 " (La Stampa - Fabrizio Assandri, 07.02.2017)

Zitat:
... The new investigation will put an end to the discussion started after the hypothesis of Reeves. "The analyzes have given contradictory and incomplete results. Positive or negative, we will close a complex issue" says Porcelli. It could be the discovery of the century or the disappointment.

"Security issues and the case Regeni have put even the scientific collaborations in crisis," says the professor, "but the Ministry of Antiquities asked us in December, to give a final verdict on the tomb of Nefertiti. We will use the latest generation of radar: a hole in the wall would damage the frescoes." ...

... The search for the tomb of Nefertiti is part of a much broader project: geophysical mapping of the entire Valley of the Kings in Luxor. ...

... "The current mapping dates back to the 80's, made with antiquated technology." The new atlas will provide data on the geological composition and the presence of ferrous materials and archaeological remains in the necropolis, as well as 3D surveys and geo-referenced data: techniques used for the recent earthquakes in central Italy. "We'll try to have the Italian Space Agency satellite data, also to help." ...

... "We will use ground penetrating radar that cover the entire spectrum of frequencies. We will have the data in a work week, they will be used to study in two weeks. We are waiting for permission of the Egyptian National Security, then we leave."

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 29.12.2016 um 09:45:30



1: https://www.facebook.com/112384738789408/photos/a.195047590523122.52414.112384738789408/1532232246804643/?type=3
2: http://www.lastampa.it/2017/02/07/cultura/nefertiti-ultimo-atto-JLPXuwCI0axBrc3DnVRPOO/pagina.html


101) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 17.02.2017 um 15:26:18

"Is There A Secret Chamber In King Tut's Tomb? A Final Hunt Will Investigate1" (Seeker - Discovery Communications, 09.02.2017)
Zitat:
... "It will be a rigorous scientific work and will last several days, if not weeks," Franco Porcelli, the project's director and a professor of physics at the department of applied science and technology of the Polytechnic University in Turin, told Seeker. "Three radar systems will be used and frequencies from 200 Mhz to 2 GHz will be covered." ...

... Ground-penetrating radar, together with instruments based on electric resistance tomography and magnetic induction, will scan depths of up to 32 feet to provide information on existing underground structures. ...

... The researchers plan to carry out the first preliminary survey of King Tut's tomb by the end of this month. ...

... "This will be the final investigation," Porcelli said. "We will provide an answer which is 99 percent definitive."



"Possible 'Hidden Chamber' In King Tut's Tomb Invites More Secretive Scans2" (Live Science - Owen Jarus, 16.02.2017)
Zitat:
...  Then, in May 2016, a National Geographic team conducted another set of ground-penetrating radar scans.Those scans showed no hidden chambers in King Tut's tomb. However, the National Geographic Society has barred members of that team from talking publicly about their research, said Dean Goodman, one of the leaders of the National Geographic team.

The team signed a nondisclosure agreement with the society, which can't be waived unless the Egyptian antiquities ministry approves, a spokesperson for the society explained.

While Goodman cannot speak publicly about his team's results, he expressed confidence in the Turin team, saying he knows several of its members well. The "King Tut research is in good hands," he told Live Science.

Lawrence Conyers, an anthropology professor at the University of Denver who is a leading expert in the use of ground-penetrating radar in archaeology, has criticized the decision of Egyptian authorities to withhold data. He told Live Science that he thinks it is a good idea for the Turin team to do additional scans, but that he hopes Egyptian authorities will allow researchers to access the data, which he said they did not do previously.

"Perhaps this time they will release the data to the GPR community and do a 'peer review' instead of holding it all secret and just releasing 'results' that have no basis in actual data!" wrote Conyers in an email, noting that the National Geographic team data has never been released to scientists.

"I was not privy to the National Geographic dataset, and for some reason they would not let others look at it," he said.

Conyers added that there is no way that archaeologists with expertise in ground-penetrating radar, who are not affiliated with the research, will ever support the idea of a hidden chamber or tomb in Tutankhamun's tomb unless the Egyptian authorities allow scientific data to be released for full scrutiny.

"There is going to be no consensus by anyone knowledgeable on the subject until they do more than hold press conferences," he said.

Other scientists, speaking to Live Science on condition of anonymity, have expressed similar concerns, noting that scientists who have data suggesting no such hidden chamber exists have been barred from speaking publicly. Those who advocate for the hidden tomb's existence have more freedom to talk to the media and write about their findings, these scientists have said. ...

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 07.02.2017 um 17:55:59



1: http://www.seeker.com/is-there-a-secret-chamber-in-king-tuts-tomb-a-final-hunt-will-investig-2250690163.html
2: http://www.livescience.com/57906-king-tut-tomb-radar-scans.html?utm_source=lsa-newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=20170216-lsa


102) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 23.02.2017 um 21:40:06

"Suche nach geheimen Kammern im Grab von Tutanchamun geht weiter1" (derStandard.at - 17.02.2017)

Zitat:
Italienische Forscher wollen Klarheit schaffen, was sich tatsächlich hinter dem berühmten Pharaonengrab befindet ...

... Laut Procelli sollen die Analysen "streng wissenschaftlich" ablaufen und mehrere Tage bis Wochen in Anspruch nehmen. Insgesamt verwenden die Forscher drei Radarsysteme, die einen Frequenzbereich von 200 Megahertz bis 2 Gigahertz abdecken. Die Untersuchung ist Teil eines Projektes zur geophysiologischen Kartierung des Tals der Könige.

Zusätzlich zu den Radarinstrumenten wollen die Experten auch Geräte aus der Geoelektrik einsetzen, die Strukturen abbilden können, die in bis zu 10 Metern Gesteinstiefe liegen. Laut Procelli könnten diese Scans klarstellen, was sich tatsächlich hinter den Wänden im Grab des Pharaos verbirgt.

Gruß, Lutz.

> Antwort auf Beitrag vom: 17.02.2017 um 15:26:18



1: http://derstandard.at/2000052792475/Suche-nach-Geheimkammern-in-Tutanchamuns-Grab-geht-weiter


103) Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz am 16.07.2017 um 17:17:08

" Sulle tracce di Nefertiti1 " (National Geographic Italy - Alessandra Clementi, 07.07.2017) :

Zitat:
"... La prima fase di lavoro effettuata tra febbraio e maggio dalla squadra italiana con la supervisione di un esperto egiziano, Ahmed El-Laithy, direttore del Mallawi Museum ha dato risultati molto incoraggianti: una prospezione effettuata dall'esterno con l'ERT ha rivelato una forte anomalia conduttiva (zone di vuoto nella roccia) a circa quattro metri dalla parete Nord della tomba di Tut. Un "qualcosa" grande almeno sei metri. ..."


Mit Google-Translater :

Zitat:
"... Die erste Phase der Arbeit, zwischen Februar und Mai, der italienischen Mission unter der Aufsicht des ägyptischen Experten Ahmed El-Laithy, Direktor des Museums Mallawi, durchgeführt, hat sehr ermutigende Ergebnisse erbracht: Eine Untersuchung von außen mit dem ERT durchgeführt, zeigte eine starke Anomalie (Vakuumzonen im Gestein) bis etwa vier Meter von der Nordwand des Tut Grabes reichend. Eine „etwas“ größere mindestens sechs Meter. ..."


Weiterhin ist (nicht zum ersten Mal) die Rede von einem eventuell unberührten Grab im Westtal, in der Nähe von KV 23 - Aja. Ein Gründungsdepot wurde bereits vor ein paar Jahren gefunden.

Wohl dazu passend : " New Archaeological Discoveries To Be Revealed Soon2 ".

Vielleicht könnte jemand der des Italienischen mächtig ist einen Blick auf den Artikel werfen und kurz berichten ?
Danke !

Gruß, Lutz.


Nachtrag am 19.07.2017 :

" King Tut's Wife May Be Buried in Newly Discovered Tomb3 " (Live Science - Owen Jarus, 18.07.2017)

Zitat:
Famed archaeologist Zahi Hawass and his team say they've found evidence of a tomb that could belong to King Tut's wife.

The archaeologists eventually plan to excavate the new tomb, which is located near the tomb of the pharaoh Ay (1327-1323 B.C.) in Egypt's Valley of the Kings, Hawass told Live Science.

"We are sure there is a tomb there, but we do not know for sure to whom it belongs," Hawass told Live Science in an email. On July 7, National Geographic Italia published an article in Italian suggesting that a team led by Hawass had found a new tomb in the Valley of the Kings, and Hawass confirmed that discovery to Live Science. ...


> Antwort auf Beitrag vom: 23.02.2017 um 21:40:06



1: http://www.nationalgeographic.it/popoli-culture/2017/07/07/news/sulle_tracce_di_nefertiti-3594952/
2: http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=newsshow&ntag=170713004939
3: https://www.livescience.com/59840-king-tut-wife-tomb-possibly-found.html


http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=gut&action=display&num=1437933969