Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
25.11.2017 um 10:31:10


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Jenseitsglaube & Totenkult (208)
   Himmelsrichtungen und Gottheiten (12)
  Autor/in  Thema: Himmelsrichtungen und Gottheiten
Amunet  
Gast

  
Himmelsrichtungen und Gottheiten 
« Datum: 25.10.2003 um 00:14:26 »     

Hi, ihr Lieben, ich brauche eure Hilfe...

Bei meiner Suche nach der Zuordnung von Göttern/Göttinnen und den jeweiligen Himmelrichtungen fand ich, unter anderem, folgendes heraus:

Kanophenkrüge/Horussöhne:

Name: Bild: Göttin: Organ: H.-Richtung:

Amset, Mensch, Isis, Leber, Süden

Hapi, Pavian, Nephtys,  Lungen, Norden

Duamutef, Schakal, Neith, Magen, Osten

Kebehsenuef, Falke, Selket, Eingeweide, Westen


Dieses fand ich mehrfach bei voneinander unabhängigen Quellen bestätigt, also gehe ich mal von der Richtigkeit dieser Information aus...

Stellt sich die Frage: sind diese Gottheiten auch in den Grabkammern in der jeweiligen Richtung ausgerichtet?


In dem Buch "Ägypten, Götter, Tempel, Pyramiden" von Alberto Siliotti , Seite 100, unten, fand ich folgendes:


Zitat:
.... an jeder Seite lehnte eine der vier Schutzgöttinnen der Kanopen mit ausgebreiteten Armen. Jede von ihnen ist nach einer Himmelsrichtung ausgerichtet:
Neith nach Norden,
Selkis nach Süden,
Isis nach Westen und
Nephtys nach Osten."


(mit gezeichnetem Bild, siehe innere Doppelseite)

Also sind die vier Göttinnen, Isis, Nephtys, Neit und Selket, die sich um den goldenen Kanophenschrein angeordnet finden, in der Grabkammer von Tut nicht nach dem obigen Muster ausgerichtet...

Nun bin ich darüber etwas verwundert....und darum kommen meine Fragen:

Ist das in Tut`s Grabkammer wirklich so?
Wenn ja, warum, wenn es doch (verglichen mit obigen Angaben) scheinbar nicht richtig ist...?
Hängt es vielleicht damit zusammen, dass Tut`s Grab, wegen seines plötzlichen Todes, relativ hastig ausgestattet wurde und somit vielleicht aus Platzgründen die Richtung nicht in der vorgegebenen Weise eingehalten werden konnte? Was mich allerdings verwundert, denn die alten Ägypter waren doch sonst in solchen Dingen sehr genau ...?

Wer kann mir helfen...?

Es grüßt euch alle,
Amunett
« Letzte Änderung: 03.11.2003 um 19:23:56 von Iufaa »
meri-wenenut  
Gast

  
Re: Himmelsrichtungen und Gottheiten Kanopenschrein-Goettinnen.jpg - 14,55 KB
« Antwort #1, Datum: 25.10.2003 um 18:35:04 »     

Hallo Amuanett, vielleicht kann ich dir helfen

Du hast Recht, die Alten Ägypter waren sehr genau, und eben deshalb ist das in diesem Fall so. Um nochmals deine Angaben aufzuzählen:

Übliche Ausrichtung + Gottheit
Isis - Süden
Nephthys - Norden
Neith - Osten
Selkis - Westen


Im Grab von Tuti:
Isis - Westen
Nephtys - Osten
Neith - Norden
Selkis - Süden

Wenn du nun aber genau hinsiehst, zum Beispiel auf eben dieser Seite, oder auch Seite 94, wo der Schrein hinten zu sehen ist (habe das Buch auch), wird dir folgendes Auffallen:

Auf Seite 100, besser gesagt 101, da sich die Zeichnung des Schreins dort befindet:

Selkis und Nephthys blicken in verschiedene Richtungen (!) Vgl. auch meine Skizze unten. Zuerst dachte ich alle der 4 Statuen würden in die gleiche Richtung blicken, dem ist aber nicht so. Selkis schaut mit dem Kopf nach links, wenn sie im Süden steht also nach Westen. Nephthys schaut mit dem Kopf nach rechts, als, da sie im Osten steht also nach Norden, sie stehen also nicht, sondern blicken in ihre Richtung, weshalb die Ägypter hier von der Üblichen Aufstellung abweichen mussten, damit es stimmt. Wenn du nun auf Seite 94 blätterst wird dir Auffallen (du musst genauer schauen, zuerst macht es den Eindruck sie würde gerade Ausschauen), dass Isis auch nach rechts blickt, und nicht wie man hier auch an Selket sieht, Richtung links. Isis blickt also Richtung Süden, ist also auch richtig ausgerichtet. Wenn man nun bedenkt, dass die beiden gegenüberstehenden Gottheiten Isis (im Westen) und Nephthys (im Osten) beide nach rechts sehen, ist also zu erwarten, dass Neith (im Norden), die hier nicht zu sehen ist, aus Symmetriegründen auch in die gleiche Richtung wie Selkis im Süden, also nach links schauen dürfte, also nach Osten.

Damit sehen also alle Göttinnen in die Himmelsrichtung, zu der sie gehören, und die Unklarheiten sind beseitigt. Hab dir diese Informationsfülle noch mal an einer kleinen Skizze verdeutlicht, das hier klingt nämlich (sogar für mich selbst) ein bisschen kompliziert, erst recht, wenn man keine Unterlagen neben sich hat.

Liebe Grüße, meri
> Antwort auf Beitrag vom: 25.10.2003 um 00:14:26  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast - Themenstarter

  
Re: Himmelsrichtungen und Gottheiten 
« Antwort #2, Datum: 25.10.2003 um 20:52:29 »     

Hallo,  meri-wenenut,  

Ich bin geplättet! - Wow! -  

Super, deine Antwort, spitzenmäßg.
Das war mir wirklich nicht aufgefallen, aber du hast völlig Recht! Ich habe mir gerade nochmal die Bilder aufgeschlagen...
Allerdings muß ich zugeben, da wäre ich von alleine nie darauf gekommen!!!!
Ich war total im Zweifel...
Gut daß es das Forum gibt!
Du machst mich happy...
Hab` Tausend Dank!

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend und grüße dich ganz herzlich... Bis bald
Amunett

> Antwort auf Beitrag vom: 25.10.2003 um 18:35:04  Gehe zu Beitrag
meri-wenenut  
Gast

  
Re: Himmelsrichtungen und Gottheiten 
« Antwort #3, Datum: 26.10.2003 um 10:29:02 »     

Kein Problem!  

Hast meinen Spürsinn angeregt! Wollte es dann selber wissen und habe halt mal ein bisschen die grauen Zellen eingeschalten. Hoffe, das hat dir geholfen, aber ich hoffe mal, du bereitest noch nicht dein eigenes Begräbnis vor *lol* und liebe Grüße!

meri
> Antwort auf Beitrag vom: 25.10.2003 um 20:52:29  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast - Themenstarter

  
Re: Himmelsrichtungen und Gottheiten 
« Antwort #4, Datum: 27.10.2003 um 23:48:07 »     

Hi, meri wenenut.

Nee, mit dem Begräbnis warte ich noch n´bissel, muß noch spaaren... und Steine sammeln....

...obwohl ich sagen muß, mit dem Glauben der alten Ägypter war das schon ein nicht so übler Gedanke, mit dem Abschied von dieser Welt... wenn auch die letzte Reise sehr abenteuerlich war, mit all den Toren, grimmigen Wächtern, schwierigen Fragen und richtigen Antworten..., Biestern,gestrengen Bekenntnissen...usw., usw....
Wenn man erst im schönen Binsengeflecht weilte...konnte man es dann so richtig geniesen..., diese Vorstellung konnte schon recht angenehm sein...vor allem als Pharao oder wohlabender Adliger...
(aber wer ist heute schon noch adlig...?)
Ach nee, die Gegenwart ist auch nicht schlecht...

Viele liebe Grüße von
Amunett
> Antwort auf Beitrag vom: 26.10.2003 um 10:29:02  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Himmelsrichtungen und Gottheiten Scannen0006.jpg - 135,40 KB
« Antwort #5, Datum: 03.11.2003 um 20:05:21 »   

Tja,

wenn es denn so einfach wäre. Ist es aber leider nicht.

Die Skizze unten stammt aus Reeves, N. "The Complete Tutankhamun", S. 120, ISBN 0-500-27810-5, - eigentlich ein absolutes "Muss".

Die Skizze zeigt einen Schnitt durch den Kanopenkasten und den -schrein, sowie die Deckel - und natürlich die Himmelsrichtungen.

Was man als erstes lernt, ist, dass man den Kanopenkasten nicht als alleinigen Quell der Weisheit betrachten kann - man muß schon den Kanopenkasten und u.a. natürlich auch die Sarkophagwanne des Tutankhamuns zur Analyse heranziehen.

Dabei fällt etwas auf, was die Skizze unten nicht zeigt, was aber auf jeder Abbildung des Kanopenschreins oder der Sargwanne sofort ins Auge fällt. An jeder Ecke steht eine Göttin und breitet die (geflügelten) Arme schützend aus, aber jeweils zwei der Göttinnen schauen sich gegenseitig an:

auf dem Kanopenschrein sind das
- Isis (an der Südwestecke stehend) und Nephthys (Nordwestecke)
- Neith (Südostecke) und Selket (Nordostecke)

auf der Quarzitwanne des Sarkophages
- Isis (Nordwestecke) und Nephthys (Südwestecke)
- Neith (Nordostecke) und Selket (Südwestecke)

Hier wird also locker der Standort gewechselt. Was hat es denn nun zu bedeuten?

Iufaa
« Letzte Änderung: 03.11.2003 um 20:17:51 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 25.10.2003 um 18:35:04  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast - Themenstarter

  
Re:  
« Antwort #6, Datum: 03.11.2003 um 20:17:12 »     

Vielen Dank an dich,lufaa, für die ausführliche Antwort!  

Ich dachte mir ja schon, daß bei all der Eile, mit der diese Gräber fertiggestellt werden mußten, vielleicht doch die eine oder andere traditionelle Methode in der Darstellung nicht so ganz genau eingehalten werden konnte... obwohl`s die a. Ä. sonst mit solchen Dingen doch sehr genau genommen haben.
Es hat mich verdammt neugierig gemacht.... obwohl ich kein unbedingter Tut anch amun- Fan bin ( man möge mir vergeben  ...)und jetzt vertiefe ich mich gleich nochmal in die erwähnten Bücher...

Also nochmal danke und viele liebe Grüße von
Amunett  
> Antwort auf Beitrag vom: 03.11.2003 um 19:59:14  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re:  
« Antwort #7, Datum: 03.11.2003 um 20:20:26 »   

Hi,


Zitat:
vielleicht doch die eine oder andere traditionelle Methode in der Darstellung nicht so ganz genau eingehalten werden konnte


dann fang doch mal an zu suchen, wie es vor Tutankhamun aussah.

Viel Spass beim Suchen  

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 03.11.2003 um 20:17:12  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast - Themenstarter

  
Re:  
« Antwort #8, Datum: 04.11.2003 um 17:45:41 »     

Hi, lufaa, ...

ich suuuuche...
und ich fürchte, es wird sicher eine Weile dauern...

Zu meiner "Ehrenrettung", ich habe ja gerade erst angefangen mich mit diesen Dingen näher zu beschäftigen...

Ich gebe auch gern zu, daß ich bei meiner Betrachtung vielleicht zu "oberflächlich" war... sorry, das passiert solchen "Greenhorns", wie mir, eben.
Darum bin ich echt dankbar für den "Gedankenanstoß"...

( Zitat: "Was man als erstes lernt, ist, dass man den Kanopenkasten nicht als alleinigen Quell der Weisheit betrachten kann - man muß schon den Kanopenkasten und u.a. natürlich auch die Sarkophagwanne des Tutankhamuns zur Analyse heranziehen....")

Leider habe ich noch nicht so viele "einschlägige" Bücher in eigenem Besitz, eine Uni ist nicht in der Nähe und im näheren Bekanntenkreis befinden sich keine "Ägyptenfans", mit denen ich "fachsimpeln" könnte... so bin ich zum großen Teil auf das Internet angewiesen...

Aus diesem kühlen Grund bin ich aber auch froh, daß es Ägytologie Foren gibt, wo man mal "dumme Fragen" an echte Fachleute stellen kann...

(Motto:   Wer..., wie..., was..., wieso..., wesshalb..., warum...? Wer nicht fragt bleibt dumm... )

So lange ich aus meinen Fehlern lernen kann..., sollen mich gelegentliche "Fehltritte" aber auch nicht aufhalten...  

Es grüßt herzlich...
Amunett






> Antwort auf Beitrag vom: 03.11.2003 um 20:20:26  Gehe zu Beitrag
manetho  maennlich
Member

  

Re:  
« Antwort #9, Datum: 04.11.2003 um 17:57:45 »   


Zitat:
Aus diesem kühlen Grund bin ich aber auch froh, daß es Ägytologie Foren gibt, wo man mal "dumme Fragen" an echte Fachleute stellen kann...

(Motto:   Wer..., wie..., was..., wieso..., wesshalb..., warum...? Wer nicht fragt bleibt dumm... )


Freilich habe ich die Anführungszeichen und den smiley gesehen....

aber man kann es nur immer wieder sagen:
So richtig dumme Fragen gibt es eigentlich nicht - höchstens wenig intelligente Antworten.

Und wir haben uns eigentlich hier "zusammengerottet", um solche Fragen möglichst intelligent und (soweit für uns in der Mehrzahl als Laien möglich) auch kompetent zu beantworten
> Antwort auf Beitrag vom: 04.11.2003 um 17:45:41  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: 
« Antwort #10, Datum: 04.11.2003 um 18:11:48 »   

Hi Amunett,

betrachte meine Kommentare bitte nicht als Kritik, ich "schwimme" auch - wenn auch vielleicht hin und wieder "eleganter" .

Der Hinweis auf den Kanopenkasten als einzige Quelle bezog sich nicht auf eine Person, sondern nur auf die Tatsache, daß hier (wie Du bei Reeves siehst) beim Wegnehmen des Kasten sofort alles verwirrend anders aussieht.

Der Kommentar bzgl. des Suchens war mehr als Hinweis gedacht -> diese Göttinnen mit ausgestreckten Flügelarmen an den Ecken sind bei Tutankhamun m.W. nach recht neu (bei Amenhotep IV steht Nofretete an den Ecken ! und bei A. III stehen da Göttinnen mit Armen ohne Flügel [hier schauen sich allerdings die Göttinnen entlang der Längsseite des Sarkophages an] - das war´s dann soweit ich weiß).

Ansonsten habe ich auch keine Uni-Bibliothek im Zugriff - ich leihe alles aus, habe ein paar Bücher selbst angeschafft, und mal das LÄ von meinem liebenden Weibe geschenkt gekriegt  .

Also herzlich willkommen hier, irgendeiner wird schon Antworten auf Deine Fragen haben,

Iufaa
« Letzte Änderung: 04.11.2003 um 18:12:31 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 04.11.2003 um 17:45:41  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast - Themenstarter

  
Re:  
« Antwort #11, Datum: 04.11.2003 um 21:39:14 »     

Hi, lufaa,
keine Angst,... ich hab` das überhaupt nicht übel genommen!
Aber als Anfänger macht man schon mal Sachen, wo so mancher
Fachmann leise grinsen muß...
Bin momentan halt nur am verzweifeln, weil ich immer, wenn ich mich einer Lösung nahe glaube, wieder auf neue verwirrende Tatsachen stoße..., welche alles Vorherige auf den Kopf stellen,... genau wie du das auch oben deutlich machst... Aber ich gebe nicht auf!  

Ich habe mich in letzter Zeit vorrangig mit den Göttern und den Totenbüchern auseinandergesetzt. Ich finde das sehr interessant und ich bin mir sicher, dass ich da noch viel Neues entdecken werde...

Wie schon gesagt ist mein Bücherfundus noch sehr klein und ich hoffe zu Weihnachten sehnlichst auf das "Wörterbuch" von Hannig...ich denke mehr wird der arme Weihnachtsmann nicht "verkraften" können...

Auch in Zukunft bin ich für jeden Hinweis dankbar, der mir aus diesem "Verwirrspiel" heraushilft... Eins habe ich aber wirklich gelernt, daß man die Dinge eben auch im Zusammenhang sehen muß...

Nun habe ich ja erst mal wieder genug "Stoff" zum Nachdenken...
Ich bedanke mich herzlich für die neuen Infos, wünsche alles Gute und sende liebe Grüße
Amunett

> Antwort auf Beitrag vom: 04.11.2003 um 18:11:48  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB